GAP-Versicherung: Wie lange sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GAP-Versicherung: Wie lange sinnvoll?

      Ich dachte, ich wende mich mit meiner Frage mal direkt an die Experten, die Restwert etc. besser einschätzen können.

      Durch den aktuellen Niedrigzins hab ich mich für meinen MX-5 (G-131, Exclusive Line mit Navi) für eine Finanzierung entschieden. In der Finanzierung ist eine GAP-Versicherung für die kompletten 5 Jahre Finanzierung enthalten, welche über den kompletten Zeitraum rund 1.100€ ausmacht. Schlussrate nach 5 Jahren sind knapp 9.500€ (sollte realistisch bis gut sein, wenn ich mir die Preise bei Mobile etc. so anschaue).

      In meiner angedachten Vollkasko ist jetzt aber ebenfalls ne GAP mit drin, allerdings nur für 24 Monate. Nach den 2 Jahren wären dann allerdings noch rund 16.500€ abzubezahlen. Frage also: Sind die 16.500 nach 2 Jahren mit knapp 30.000 Kilometern ein realistischer Preis, den man im Falle des Falles auch "nur" über die Vollkasko abgedeckt bekommt oder soll ich die GAP aus der Finanzierung lieber drin lassen und dann halt die ersten Jahre doppelt zahlen?

      Bin gespannt auf eure Meinung!

      “Speed has never killed anyone, suddenly becoming stationary… that’s what gets you.” - Jeremy Clarkson
    • Sollte ich einen Totalschaden verursachen erhalte ich den Wiederbeschaffungswert (Kaufpreiserstattung in der Anfangszeit ausgeklammert). Ich kann mir also mehr oder weniger das Auto, wie ich es vor dem Unfallzeitpunkt besessen habe, wiederkaufen. Die Finanzierung meiner Hausbank läuft nach dem Totalschaden genau so weiter, wie vor dem Totalschaden.
      Ich sehe daher keine Notwendigkeit einer GAP-Deckung bei einer klassischen Finanzierung, außer Deine Bank zwingt Dich zur sofortigen Rückzahlung im Falle eines Totalschadens. Bis vor kurzem (ca. 2-3 Jahre) war der Abschluss einer GAP-Deckung bei einer Finanzierung gar nicht möglich, da es sich eher um eine Problematik des Leasinggeschäfts handelt.

    • Die GAP-Deckung schließt die Lücke zwischen Restwert und Wiederbeschaffungswert nach einem Unfall. Eine typische Leasingfalle, wenn es kracht. Soweit von euch richtig beschrieben.

      Ich habe das Problem relativ einfach gelöst, indem ich die mtl. Leasingrate unüblich hoch (300€) gewählt habe. Dadurch reduziert sich der Rückkaufswert sehr schnell und liegt nach 5 Jahre mit verbrieften 4500€ geschätzte 8-10k unter Markt- bzw. Wiederbeschaffungswert. So bin ich im Schadensfall auf der sicheren Seite. Den RKW habe ich mir vom fMH vertraglich zusichern lassen, damit die Leasing nicht von ihrem sonst üblichen Vorkaufsrecht Gebrauch machen kann.

      Habe die Unterlagen vom St.berater prüfen lassen. Save!

      Looper, graphit. Und immer 'ne Handbreit Luft ums Blech wünscht Gerhard
    • Danke für eure Einschätzung! Hab die Versicherung entfernen lassen und stecke das Geld lieber in eine höhere Anzahlung. Damit sollte ich jetzt konstant ab Finanzierungsbeginn ein gutes Stück unter Restwert sein.

      “Speed has never killed anyone, suddenly becoming stationary… that’s what gets you.” - Jeremy Clarkson