Oehlins Fahrwerk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Du kaufst Dämpfer und Federn getrennt. Die 100/40er Varaiante wird von denen als Standard angeboten. Hat was mit den Wünschen im Markt zu tun. Aber nicht alles was der Markt wünscht ist auch richtig. :whistling:

      Grüße

      Andreas

      MX-5 G184 Signature in schwarz, Öhlins Road & Track (70/40), I.L. Motorsport Domstrebe (Front + Heck), Zymexx Blinker

    • Richtisch. Für Deutschland war es offiziell immer die 100/70er Variante und nur die kommt auch mit komplettem Gutachten.

      Andere Varianten sind in Absprache mit einem versierten Tuner/Oehlins möglich. Man sollte dann aber auch einen guten Prüfer an der Hand haben, der sich in der Materie auskennt und die Kombi einträgt.
      Es sind nicht alle Varianten möglich und sinnvoll, weil ich irgendwann eine andere Ventilbestückung brauche und damit nicht mehr den normalen Dämpfer nehmen kann.

      Ich hatte mich nach eigenen Berechnungen und Rücksprache mit NET (Nagel Exklusiv Tuning) und Oehlins für 70/40 entschieden.
      Vorteile sind eine bessere Balance und mehr Alltagstauglichkeit durch besseren Komfort.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Svanniversary schrieb:

      Richtisch. Für Deutschland war es offiziell immer die 100/70er Variante und nur die kommt auch mit komplettem Gutachten.

      Andere Varianten sind in Absprache mit einem versierten Tuner/Oehlins möglich. Man sollte dann aber auch einen guten Prüfer an der Hand haben, der sich in der Materie auskennt und die Kombi einträgt.
      Es sind nicht alle Varianten möglich und sinnvoll, weil ich irgendwann eine andere Ventilbestückung brauche und damit nicht mehr den normalen Dämpfer nehmen kann.

      Ich hatte mich nach eigenen Berechnungen und Rücksprache mit NET (Nagel Exklusiv Tuning) und Oehlins für 70/40 entschieden.
      Vorteile sind eine bessere Balance und mehr Alltagstauglichkeit durch besseren Komfort.
      Dankeschön, wieder etwas gelernt :thumbsup:

      Ein faszinierendes Gebiet :thumbup:

      P.S.
      Die von Öhlins angebotenen Varianten sind bei anderen Fahrzeugen teilweise sehr abenteuerlich. Ein M2 hat eine ähnliche Gewichtsverteilung( vorne hinten 52/48) wie der MX-5 aber 770kg auf der Hinterachse und 160N/mm Federn...
    • swissbob schrieb:

      Die von Öhlins angebotenen Varianten sind bei anderen Fahrzeugen teilweise sehr abenteuerlich. Ein M2 hat eine ähnliche Gewichtsverteilung( vorne hinten 52/48) wie der MX-5 aber 770kg auf der Hinterachse und 160N/mm Federn...
      Das Verhältnis aus Achslast und Federrate kann man zwischen unterschiedlichen Fahrzeugtypen nicht 1:1 vergleichen, da der Weg des Rades nicht 1:1 dem Weg der Feder entspricht. Dieses Übersetzungsverhältnis hängt von jeweiligen Aufbau der Radaufhängung ab. Oder anders gesagt: Beim Auto 1 entsprechen x kg Radlast y kg Federlast. Beim Auto 2 entsprechen x kg Radlast z kg Federlast. Dadurch passt auch das Verhältnis der Federraten nicht zu den Achslasten des Autos: Beispiel ND: Achslast beladen 50:50, ideales Federratenverhältnis 2:1 bis 1,75:1.
    • Kurze Rückmeldung. Habe mit meinem Öhlins jetzt gut 3.000 km runter und habe das Fahrwerk und die Einstellungen gestern kontrollieren lassen. Also mal wieder gen Lüdge (nette Kurven von mir aus) und den Wagen abgegeben. Erstmal Messung zur Standhöhe und die Werte vom Einbau nach der ersten Probefahrt verglichen. Standhöhe ist gleich geblieben. Fahrwerkseinstellungen waren minimal nachzustellen (hatten aber auch einen guten Tag auf einem Rundkurs, was das auch mit verursacht haben kann). Also insgesamt erstmal ein gutes Fazit.

      Grüße

      Andreas

      MX-5 G184 Signature in schwarz, Öhlins Road & Track (70/40), I.L. Motorsport Domstrebe (Front + Heck), Zymexx Blinker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anditburns ()

    • Anditburns schrieb:

      Kurze Rückmeldung. Habe mit meinem Öhlins jetzt gut 3.000 km runter und habe das Fahrwerk und die Einstellungen gestern kontrollieren lassen. Also mal wieder gen Lüdge (nette Kurven von mir aus) und den Wagen abgegeben. Erstmal Messung zur Standhöhe und die Werte vom Einbau nach der ersten Probefahrt verglichen. Standhöhe ist gleich geblieben. Fahrwerkseinstellungen waren minimal nachzustellen (hatten aber auch einen guten Tag auf einem Rundkurs, was das auch mit verursacht haben kann). Also insgesamt erstmal ein gutes Fazit.
      Das heißt, @Svanniversary und du, ihr fahrt dann doch deutlich unterschiedliche Fahrwerkseinstellungen?

      Oder habe ich das falsch in Erinnerung? Warst du nicht vorne und hinten bei gleichen Sturzwerten, -1°30'?
    • Das Nachstellen haben wir gleich genutzt und haben noch etwas mehr für die Kurchen getan. Vorne sind wir jetzt bei 1´35 und hinten bei 1´40.
      Das minimale Nachstellen bezog sich auf die Abweichungen zu Starteinstellung. Davon war das Fahrwerk nicht weit entfernt. War von mir ungünstig formuliert.

      Grüße

      Andreas

      MX-5 G184 Signature in schwarz, Öhlins Road & Track (70/40), I.L. Motorsport Domstrebe (Front + Heck), Zymexx Blinker

    • Hallo Fabian, @Harkpabst,

      Andreas und ich waren ja zusammen unterwegs.

      Die 1°30' rundum waren ein Experiment von mir, um sich im ersten Schritt die Balance anzuschauen. Das Auto ist damit recht agil, gutmütig, aber auch hecklastig, wenn man es wirklich fordert.

      Daher bin ich bei meinem Fahrwerk dann auf die neue Einstellung gegangen, mit 1°40' Sturz vorne und 2°00' hinten. Die Balance passt recht gut, aber so ganz zufrieden bin ich mit der Hinterachsstabilität noch nicht. Insgesamt fährt es sich schon deutlich besser und wesentlich stabiler, als das vorherige KW V3, reagiert aber recht empfindlich auf Lastwechsel.
      Ich werde da im nächsten Schritt bei den Werten bleiben, aber noch ein wenig mehr Hinterachsspur einstellen lassen. Ich denke ich gehe da auf 24' statt der aktuellen 20'.

      Das ist aber bei mir definitiv absolutes Feintuning, damit das Fahrwerk besser zu meiner Fahrweise passt, bzw. man auch etwas aggressiver fahren kann. Bereits jetzt ist es mit der entsprechenden Fahrweise möglich, dass Auto gezielt ins Unter- oder Übersteuern zu stellen. Die Grundtendenz ist sozusagen aktuell bei sehr feiner Fahrweise hauchzart untersteuernd bis neutral.

      Wie immer ist meine Einstellung dabei eher Performance orientiert, unter moderater Berücksichtigung von Aspekten wie Traktion, Reifenverschleiß, etc. Ich gehe aber bisher davon aus, dass sich der Verschleiß analog zum V3 mit ähnlich hohem Sturz im Rahmen halten wird.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • ...wie schon ausgetauscht, die je 12' Vorspur hinten fahren sich sehr gut und wesentlich besser als die 10'. Schön definierte Achse mit verbesserter Traktion. Funktioniert selbst auf den teils arg rutschigen Belägen Südtirols.