ABS in Verbindung mit Fahrwerksumbauten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin ja neu heir und berichte im Wesentlichen von Erfahrungen zu einem anderen leichten Fahrzeug.
      Es beruhigt mich aber, dass einige dies aber auch so sehen.

      Jeder kann natürlich Geld ausgeben für was er mag, wenns optisch oder sonst wie gefällt, aber das Argument damit die Bremsleistung zu verbessern, oder das Bremsfading zu eliminieren halt ich halt für falsch.
      Gerade wo das auch in dem Youtube Video wieder behauptet wurde.

    • Thilo schrieb:

      Wenn man die Basics an der Bremse nicht gemacht hat braucht man über eine fette Bremse gar nicht nachdenken:
      a) Bremsflüssigkeit. Muss man regelmäßig wechseln, sonst zieht sie Wasser -> es bilden sich Luftblasen. Luft = komprimiertbar = Bremse fällt durch.
      b) Bremsflüssigkeit man braucht eine gute mit hohem Siedepunkt. ATE Super Blue Racing / Castrol (Name vergessen), ... Wenn die keine Hitze abkann fällt dir das Pedal auch mit großer Bremse durch. Bremsflüssigkeit kostet fast nix gerade im Vergleich zur Bremse
      c) Beläge. Wenn der Strassenbelag bei 500° die Grätsche macht bringt auch die große Bremse nix. Gute Beläge halten wesentlich mehr Temperatur aus.

      Wenn man die preiswerten Basics gemacht hat, die an allen Achsen wirken kann man sich Gedanken machen wie man die Kiste mit einer größeren Bremse standfest bekommt. Wenn nur eine Achse, dann sollte man an der anderen Achse die Bremswirkung (andere Scheibe, andere Beläge mit anderem Reibwert) ebenfalls anpassen.
      a) Wie alt ist das Auto? ... Eher unalt. -> So auch die Flüssigkeit.
      b) ich habe schon Autobremsen das Qualmen und "ich tue jetzt nix mehr" beigebracht. Da hätte keine Bremsflüssigkeit oder Stahlflex etwas gebracht. Was dann zu c führt.
      c) Wenn die Scheibe gar nicht erst so heiß wird... Deiner Aussage nach sind die guten Beläge keinen Straßenbeläge, oder verstehe ich das falsch. VMAXX ist vom TÜV abnehmbar, illegale Beläge machen dann im Krankenhaus, wenn die Versicherung zum Schaden gratuliert, etwas weniger Spaß, besonders, da sie in einigen Zuständen wirklich bescheiden funktionieren (Weswegen auch zumeist keine Straßenzulassung besitzen).

      Somit stellt sich die Frage TÜV oder kein TÜV.
    • Ich sehe da nur ein Problem bis jetzt gibt es weder EBC Beläge noch den Ferodo DS 2500 mit einer Zulassung.
      Also gibt's nur die Tarox C83, F2000 und die Zero als Bremsscheiben da EBC bis jetzt auch keine im Programm hat.

      Hoffe aber noch sehr auf die Scheiben und Beläge von EBC.

      Hatte vor zwei Monaten mal eine Anfrage bezüglich der Scheiben an EBC:

      Da das Bremsensystem neu entwickelt wurde gibt es bis jetzt keine Passenden Scheiben. Aber soll anscheinend Geplant sein, nur wann konnte mir der Herr nicht sagen.

    • GarchingS54 schrieb:

      @MX505: was du beschreibst ist doch nichts anderes als die Balance. Es reicht mitunter schon eine andere Scheiben-Belagkombination auf einer Achse um das Verhältnis Front-Heck zu stören. Wie und warum das passiert ist zunächst zweitrangig. Fakt ist, dass es passiert.
      Auch, aber ich habe mich auch auf das ursprüngliche Thema bezogen. Mit mehr Volumen änderst Du auch die Druckdynamik in der Bremse und damit sind ggf. die beschriebenen Probleme der Regelsysteme erklärbar. Das ABS ist so appliziert, dass es bei einer gewissen Druckdynamik eine bestimmte Reation der Bremse erwartet. Wenn das dann nicht mehr optimal zusammen passt, sind solche Situationen wie kurze Blockierer oder andere unsaubere Regelungen für mich plausibel.
      Ansonsten zum Thema Balance volle Zustimmung. Das ist aber nicht mehr so kritisch, weil ich die Bremskraftverteilung mittlerweile nicht mehr über feste Einstellungen, sondern die Regelsysteme mache. Wenn natürlich die Grundbalance komplett verschoben ist, wird es auf jeden Fall nicht besser ;-).

      Zum grundsätzlichen Regelthema - bei meinem Fahrsicherheitstraining haben wir auch Bremsübungen auf Niedrigreibwert und Asphalt gemacht. Die Regelperfomance aller Autos war dabei gut, also so wie ich das auch von anderen modernen Autos kenne, ohne Auffälligkeiten.

      Viele Grüße
      Sven

      MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage
      Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Irgendwie redest du hier voll am Thema vorbei,Leto. ?(

      Dass die Vmaxx für sich gut funktioniert bezweifelt doch niemand. Es geht aber um die Bremsbalance.

      kurz noch zu deinen Punkten:

      a, Serienbefüllung ist DOT3 im MX5
      b, Thema Brems-Kühlung, richtiges Bremsen oder viell. doch noch eine Temp-Stabilere Flüssigkeit? ;)
      c, es gibt genug Belagauswahl abseits der OEM mit einer Straßenzulassung.

      aber sagte ich schon, dass es darum hier primär gar nicht ging, wenn wir über die Vmaxx oder jeden anderen BigBrake Umbau auf einer Achse sprachen?

    • GarchingS54 schrieb:

      kurz noch zu deinen Punkten:
      a, Serienbefüllung ist DOT3 im MX5
      b, Thema Brems-Kühlung, richtiges Bremsen oder viell. doch noch eine Temp-Stabilere Flüssigkeit? ;)
      c, es gibt genug Belagauswahl abseits der OEM mit einer Straßenzulassung.

      aber sagte ich schon, dass es darum hier primär gar nicht ging, wenn wir über die Vmaxx oder jeden anderen BigBrake Umbau auf einer Achse sprachen?
      Ich bin auf Thilo eingegangen, somit:
      a Wollte ich das wissen? Er meinte etwas über alte Bremsflüssigkeit wechseln, die bei dem RF wohl nicht so alt sein kann.
      b Du bremst nicht mit der Flüssigkeit, sondern mit den Belägen auf den Scheiben...Reifen auf der Straße. Die Bremsflüssigkeit wird da zumeist nicht zum Problem, die hat etwas mit dem Gefühl im Fuß zu tun (natürlich unter der Annahme, dass es eine gewartete Anlage ist. Wasseranteil gering).
      c Thilo schrieb "Wenn der Strassenbelag bei 500° die Grätsche macht". Auswahl bedeutet nix.

      Ich habe verstanden. Man redet über Bremsflüssigkeitstemps bei einer ESP-Bremssung im Nassen. Gut, dass ich nur offtopic war. :S
    • Leto89 schrieb:

      a) Wie alt ist das Auto? ... Eher unalt. -> So auch die Flüssigkeit.b) ich habe schon Autobremsen das Qualmen und "ich tue jetzt nix mehr" beigebracht. Da hätte keine Bremsflüssigkeit oder Stahlflex etwas gebracht. Was dann zu c führt.
      c) Wenn die Scheibe gar nicht erst so heiß wird... Deiner Aussage nach sind die guten Beläge keinen Straßenbeläge, oder verstehe ich das falsch. VMAXX ist vom TÜV abnehmbar, illegale Beläge machen dann im Krankenhaus, wenn die Versicherung zum Schaden gratuliert, etwas weniger Spaß, besonders, da sie in einigen Zuständen wirklich bescheiden funktionieren (Weswegen auch zumeist keine Straßenzulassung besitzen).

      Somit stellt sich die Frage TÜV oder kein TÜV.
      a) Ich wechsle die Bremsflüssigkeit jedes Jahr. Wenn viele Rennstreckenbesuche häufiger. Habe wie gesagt ein anderes Auto einen Opel Speedster
      b) Meiner hält alle Rennstrecken (inclusive Bremsmordendem Hockenheimring) und Pässe mit originaler Bremsscheibe ngröße aus. Und ja Bremsflüssigkeit und die anderen Maßnamen helfen mehr als größere Scheibe.
      c) Es müssen (wenn man nicht primär Rennstrecke fährt) keine Belege sein die keine Strassenzulassung haben.
      Aber ja hier gebe ich dir in einem Punkt recht. Gute Bremsbeläge haben meist leider keine ABE. Etwa die Carbone Lorraine, die ich verwende. Diese haben im Alltag zwar kaum Nachteile (kein Quatschen, gutes Ansprechverhalten wenn sie kalt sind und bei Nässe) haben aber keine ABE. Bei einem Unfall könnte das wenn nachgewiesen werden kann das dort ein kausaler Zusammenhang besteht Probleme geben. Wie gesagt auch im Alltag funktionieren die Beläge besser als originale Beläge.

      Generell geht die Verbesserung linear mit der Vergrößerung des Durchmessers einher. Meist weniger als sich mit den anderen Maßnahmen erzielen lässt.
      Ich will kleine Felgen idealer Weise 15" gehen aber wohl bloß 16" drauf machen. Besseres Handling, mehr Spaß, aber natürlich weniger Blicke an der Eisdiele. 8o
      Da passt die große Scheibe nicht mehr drunter.
      Außerdem : Größere Bremse -> mehr Gewicht -> schlechteres Handling

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thilo ()

    • Alle Rennen und alle Pässe. Super da bin ich beruhigt. Immer diese Nixkönner hier, die die Bremsen morden. ;)

      zu c schrieb schon @GarchingS54 etwas konträres.

      Was erlauben Mazda beim 160er uns die kleinere (leichtere) Anlage vom 131er vorzuenthalten? Die haben doch nach weniger Gewicht gesucht, wenn es so günstig zu haben wäre... und alles legal. Mazda hat da echt keine Ahnung. ;)

      Ich bin hier raus.

    • @sgu650 ich weiß, ist ne direkte Frage, da sollte man auch eine direkte Antwort geben. Deine Frage ist jedoch in einem anderen Thread besser aufgehoben. Ja man kann es schon spüren, wie genau... lese dich bitte in die nachfolgenden Threads ein :thumbup:

      Vmaxx Bremsanlage
      Bremsleistung bei schneller Fährt sehr schlecht
      VG
      der "Pizza-mit-Allem-Favorisierer"