16" Reifen und Räder - Die optimale MX-5 Dimension?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier mal ein Zitat zum Test:
      Serienreifen mit der kleinsten Nennquerschnittsbreite und dem kleinsten Abrollumfang bei der für das betreffende Rad empfohlenen Reifenbaureihe.
      Quelle: pfeil-automotive.com/leistungen/felgenhornpruefung

      D.h. solange die Seitenwandhöhe bei vergleichbarer oder breiterer Lauffläche gleich oder höher wie der Serienreifen ist sehe ich persönlich keine Probleme beim Impact-Test.
      Bei niedrigerer Seitenwandhöhe hat der Prüfer nmE formal Recht.

      D.h. 205/50 sollte eintragungsfähig sein, wenn ich den richtigen Prüfer finde, da das Rad mit niedrigerem Querschnitt geprüft wurde.

      Vielleicht diese Argumentation dabei.

      Viele Grüße
      Sven

      MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage
      Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Danke für die zahlreichen Rückmeldungen! Ich bin auch der Meinung, da die Flanke des 205er ja höher ist, dass es keine Probleme geben sollte. Er sagte mir ja selbst, wenn auf der Felge von Mazda eine Kombination mit einer niedrigeren Flanke als die der 195/50 getestet wurde sei das kein Problem, dann könnte er mir auch meine Kombi eintragen. Ich hab allerdings in dem Moment nicht gecheckt, dass meine Kombi ja eine höhere Flanke hat und damit das Problem eigentlich irrelevant ist.
      Entweder fiel ihm das selbst nicht auf (195/50 zu 205/50 braucht man ja nicht mal nen Taschenrechner um festzustellen, dass die 205er Flanke höher ist) oder er hatte keine Lust.

      Naja, ich suche mir einen anderen TÜV und versuche mein Glück erneut.

      2018 G160 SL + SP in Mondsteinweiß
      Bilstein B14, Federal 595RS-R 205/50R16 auf original Mazda 16"
      "The fact is that if you want a sports car, the MX-5 is perfect. Nothing on the road will give you better value. Nothing will give you so much fun. The only reason I'm giving it five stars is because I can't give it 14"" - Jeremy Clarkson

    • BJ323F schrieb:

      Zum Thema Quersteifigkeit der HA, @Michael XXXX schneidet das Thema ja einen Post weiter oben an, kann ich meine ErFahrungen teilen.

      Zunächst die Vorbedingungen:
      2L SP+SP mit BC-Racing-FW mit 60/30er-Federraten und in meinem Beisein ordentlich verbaut. Trotz -1°45' Sturz hinten und 20' Gesamtvorspur war mit die HA zu undefiniert, zu wackelig, zu wenig quersteif. Selbst der Einsatz der Sperre führte nicht zu mehr Definition der HA, die ich mir wünschte und z.B. von den NCs kannte.

      Im Rahmen der Diskussionen über die passenden Geometrieeinstellungen für die mit BC mit 60/30 ausgerüsteten und demgegenüber mit KW/ST-X mit 40/37-40-er Federraten bestückten NDs kamen @MX505 zum Konsens, dass die genannten FW-Setups zwar unterschiedliche Sturz-Balancen brauchen, um im Ergebnis neutral zu fahren (nein, das fühlt sich dennoch nicht identisch an, ist aber ein anderes Thema), als Basis die HA jedoch 2° Sturz benötigt, um eine taugliche Quersteifigkeit aufzuweisen. Dies haben wir beide probiert mit jeweiligen angepassten VA-Stürzen und sahen Theorie und Bauchgefühl bestätigt.

      Nun fahren wir ja seit Herbst 2015 205/50R16 auf der 6,5x15-Felge des 1.5ers, bestückt mit dem Toyo R1R, also einem sehr, sehr performanten Straßenreifen. Ist kein Semi, jedoch sehr viel steifer im Aufbau und somit lenkstabiler als ein normaler Straßenreifen. Ideal wäre hier ein 7"-Felge, aus diversen Gründen sollte es jedoch die originale 16"-Felge bleiben.
      So fragten wir uns, ob das Auto mehr Quersteifigkeit mit einem sportlichen Straßenreifen in 205/45R17 montiert auf den originalen 17"-Felge des Autos bekommt (maximal mögliche Quersteifigkeit wäre wohl mit dem dem R1R vergleichbaren Yokohama AD08R in 205/45R17 gegeben, das Gesamtrad wäre jedoch unerhört schwer). Gesagt, getan: Michelin PS4 besorgt und auf die 17"-Felgen montiert und jene aufs Auto.

      Nach gut 1.000 km, großenteils kurvigster Natur, stelle ich fest: Nein. Nicht mehr Quersteifigkeit. Weil es ein Straßenreifen ist und kein R1R-Kaliber liegt der Performance-Level niedriger (für die Straße jedoch mehr als ausreichend hoch), die Lenkpräzision ist geringer als mit 16"-R1R und die Schräglaufwinkel der Reifen größer, das Auto wird minimaler träger aufgrund des größeren Abrollumfangs, zugleich macht es Spaß, mit dem grippärmeren und lenkpräzisionsärmeren Auto durch die Kurven zu kaspern.

      Mein Bauchgefühl sagt, mir dass wir nach diesen 17"-Reifen wieder auf performante 16" gehen werden, vermutlich dem Yokohama AD08R, weil der R1R ja ausläuft.

      Hier die Rad-Reifenkombinationen, deren Gesamtgewichte ich für mich zusammengestellt hatte:

      17", Serienrad (8,6 kg), Reifen in 205/45R17:
      OE-Bridgestone (8,4 kg) - Gesamt 17,0 kg
      Michelin PS4 (8,8 kg) - Gesamt 17,4 kg <- hm, schon schwerer
      Yokohama AD08R (9,7 kg) - Gesamt 18,3 kg <- geht gar nicht. Daher verstehe ich nicht, warum manche sich freiwillig den noch schwereren und länger übersetzenden 215/45R17 montieren.

      16", Serienrad (6,8 kg), Reifen in 205/50R16:
      Toyo R1R, (10,0 kg) - Gesamt 16,8 kg <- Kleiner und leichter als Serie beim 2L, dafür mehr Masse außen am Rad
      Yokohama AD08R (9,6 kg) - Gesamt 16,4 kg <- Hallo, schöne Maid! :)

      BJ323F schrieb:

      Ulli schrieb:

      @BJ323F Was meinst Du genau mit: "Mir gehen bereits die derzeit testweise mit PS4 bereiften 17"-Felgen ein wenig auf die Nerven. Die 17er sind einfach spritziger." Oder meintest Du weniger spritziger?
      Tippfehler, danke für Deinen Hinweis. Da ich es im original-Post nicht mehr bearbeiten, hier die Korrekturfassung:
      Mir gehen bereits die derzeit testweise mit PS4 bereiften 17"-Felgen ein wenig auf die Nerven. Die 16er sind einfach spritziger.

      Nach gut einer Woche zurück auf den 16ern steht die Entscheidung, auf eben diesen zu bleiben. Sie machen das Fahrerlebnis einfach spritziger und agiler. Es ist weniger Trägheit beim Lenken und beim Federn und Dämpfen vorhanden. Dank der R1R ist das Auto auch performanter als auf 17" mit PS4 (ok, dass ist ein wenig Äpfel mit Birnen, gewichtsnormiert ist der Vergleich jedoch gut gangbar).
      Nach diesem Reifensatz werden es dann die nochmal leichteren AD08R werden.
    • espresso67 schrieb:

      für den G160 mögen die 205/50 eine gute Wahl sein. Für den G131 sind 205/45 in jeden Fall besser, da sonst Übersetzung zu lang.
      Außerden: Für 205er Reifen scheint mir eine 7.0" breite Felge optimal zu sein.
      205/45 auf dem G131 - logisch. Das vorgestellte Konzept der leicht verkürzten Übersetzung impliziert dies ja.

      205er auf 7"? Dazu findet sich alles im Thread.
    • espresso67 schrieb:

      Die Herren mit dem "Großen Geldbeutel" lassen einfach keine andere Meinung gelten, nur sie haben recht. Das liebe ich so an dem Forum. Bin ja nur noch "Gast" hier. Und manchmal oder immer öfter überlege ich, mich abzumelden.
      Falls Du mich meinen solltest:
      - Was Du mit "Großem Geldbeutel" meinst, erschließt sich mir nicht. Bitte um Erleuchtung.
      - Was Deinen Post #184 angeht: Ich habe auf diesen inhaltlich Bezug genommen. Genau genommen: beiden Punkten zugestimmt und zum zweiten Punkt auf meine bereits geposteten ErFahrungen hingewiesen.
    • Verstehe nicht, warum Sie mit dem Messer zwischen den Zähnen posten. Ich kritisiere Sie ja auch nicht für den irre-schweren R1R (vermutlich auf der 6.5" Felge). Wenn ich der Meinung bin, dass die 7" gut zu den 205ern passt (weil ich gute Erfahrungen damit gemacht habe), müssen Sie mich nicht zu recht weißen.

      Mein Eindruck ist der, dass die jenigen, die sich einen 2. oder 3. Waagen für 35 mille leisten können, glauben hier als "Meinungsführer" auftreten zu können. Wie gesagt, mein Eindruck. Kann mich natürlich auch täuschen. Die gefühlte Aggressivität, die teilweise hier herrscht, ist nicht sonderlich erquickend.

      Zum Glück ist es im CX3-Forum nicht ganz so krass.

      CX3 G120-MT Kizoku Intense satinweiß-metallic, EZ 19.03.2018
      ND G131-EL saphirblau, EZ 30.03.2016
    • espresso67 schrieb:

      Verstehe nicht, warum Sie mit dem Messer zwischen den Zähnen posten. Ich kritisiere Sie ja auch nicht für den irre-schweren R1R (vermutlich auf der 6.5" Felge). Wenn ich der Meinung bin, dass die 7" gut zu den 205ern passt (weil ich gute Erfahrungen damit gemacht habe), müssen Sie mich nicht zu recht weißen.

      Mein Eindruck ist der, dass die jenigen, die sich einen 2. oder 3. Waagen für 35 mille leisten können, glauben hier als "Meinungsführer" auftreten zu können. Wie gesagt, mein Eindruck. Kann mich natürlich auch täuschen. Die gefühlte Aggressivität, die teilweise hier herrscht, ist nicht sonderlich erquickend.

      Zum Glück ist es im CX3-Forum nicht ganz so krass.
      Och Mann, so ein sonniger Sonntag und dann.... Na gut.

      Ich stehe Ihnen/Dir (darf ich beim forenüblichen Du bleiben?) nicht feindselig gegenüber und erhebe nicht den Anspruch, alles zu wissen oder DIE Wahrheit zu vertreten. DIE Wahrheit gibt es m.E. nicht.

      Deine Hinweis, der R1R sei schwerer als ein normaler Straßenreifen, ist gerechtfertigt. Es ist ja so. Darauf bin ich bereits weiter oben in diesem Thread eingegangen. @Harkpabst postete unlängst das geringe Gewicht seiner wimre Dunlop RT2 und bekam von mir sogleich einen Like für das leichte Gesamtrad. Hätte ich nicht geliked, wenn ich meine Meinung für DIE Meinung halten würde.

      Zum 205er passt 7" obenfalls zweifelsfrei am Besten. Auch das habe ich bereits weiter oben eingeninitiativ gepostet und bin analytisch darauf eingegangen. Ich habe auf diese bereits gepostete Erkenntnis verwiesen, nicht jedoch Dich zurechtgewiesen.

      M.E. haben finanzielle Mittel nichts mit "Recht haben" zu tun. Mich in diese Ecke zu rücken gefällt mir überhaupt nicht. Ich bin jedoch eher wahrheits- und faktenliebend - daher verweise ich gerne auf jene.

      So, jetzt bin ich auf all' Deine Kritikpunkte eingegangen und bitte Dich, einmal kurz reflektierend in Dich zu gehen. Möglicherweise stellt sich die Sachlage dann weniger einseitig dar als derzeit von Dir wahrgenommen.
      Ich werde Dir gleich eine PN senden mit dem Angebot, mal miteinander zu telefonieren. Vielleicht lernt man sich dabei etwas besser kennen, revidiert seine Meinung vom anderen und kommt hinterher besser klar.

      Grüße, Björn
    • Bezüglich der Felgenbreite bin ich anderer Meinung. 6,5 Zoll und 205er Breite ist noch genau im Range, man hat einen gewissen Felgenschutz und der Reifen zieht sich nicht. Ich fahre breite Cup 2 in 215/45/17 auf einer 7 Zoll breiten Felge, was ja vergleichbar ist. Wenn man sich mal die VLN oder andere Rennserien anschaut, fahren eigentlich alle Rennwagen mit sich nicht ziehenden Reifen auf den Felgen. Fahrdynamisch ist das sicher kein Nachteil. Die leicht wulstige Flankenoptik muss man mögen (ich mag das). Extra breite Felgen dienen aus meiner Sicht nur der Optik bei sehr tief gelegten Fahrzeugen. Das sieht in manchen Fällen auch toll aus, aber fahrdynamisch ist das sicher nicht von Vorteil. 8,25 Zoll und 205er Reifen haben auf meinem ND nicht wirklich gut funktioniert. Zugegeben auch etwas extrem.

    • Harkpabst schrieb:

      Merten124 schrieb:

      Was mich an den Asym2 aber immer begeistert ist das Feedback von der Straße. Bei meinem Vergleich MPS4 zu Asym brauchte es nur eine Runde von Parkplatz runter um mich wegen dieser Feinfühligkeit wieder begeistern zu lassen.
      Ist das bei Dir auch so? Glaube jetzt nicht, weil Du dazu nichts geschrieben hast.
      Richtig, hatte ich nichts zu geschrieben. Hier ist mir zumindest im Vergleich zu den vorherigen Reifen nichts Außergewöhnliches aufgefallen. Entweder gibt es hier zum RE002 und zum R1R keinen nennenwerten Unterschied, oder ich bin diesbezüglich nicht sehr sensibel.
      Allerdings ist mir heute einmal mehr aufgefallen, wie leicht und präzise sich das Auto fahren lässt. Man kommt gar nicht in Versuchung, es zu überfahren. Auch auf schlechtem, holprigem Straßenbelag scheint die Zeit, bis wieder Antriebs- und Lenkkräfte übertragen werden, so reduziert zu sein, dass man seine Linie nicht verliert.

      Prima. :)
      @Harkpabst wäre es möglich ein Foto vom Rad zu posten?
    • andreas62 schrieb:

      @Harkpabst wäre es möglich ein Foto vom Rad zu posten?
      Prinzipiell schon, aber frühestens Samstag. Welche Perspektive interessiert dich denn besonders?

      Ich bin übrigens gestern endlich mal wieder mit Hilfe von Calimoto eine kleine Runde durchs Bergische Land gefahren. Von Wuppertal nach Gummersbach und dann zurück nach Hattingen. Teilweise über Straßen, die ich wirklich noch nie gefahren bin. Das Auto macht im aktuellen Trimm so viel Spaß wie noch nie. :)