serienreifen mx5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • serienreifen mx5

      so erst mal servus in die runde bin neu hier
      hier mal die frage sind die orginalreifen echt so rutschig bei nässe

      ""
    • Ich denke mal, es kommt auch auf die Reifengröße und somit das Reifenfabrikat an...
      Die 205er Bridgestone sollen in der Tat nicht der Hit sein...
      Mit den 195er Yokohamas bin ich so zufrieden, daß ich hier im Forum für den nächsten Sommer einen gebrauchten Satz erstanden habe...

      @lowi
      Von welchem Reifen sprechen wir denn?

      Udo
      G131 Sportsline rubinrot, Produktionsdatum: 20.07.2015, VA +30, HA +40, Zunsport Grill, schwarze Seitenblinker, LED-Tuning, IL-Windschott (angepasst), FOX 2x70 rechts, Zymexx Z-Style#Classic, US-Seitenreflektoren, Moss-Stubby Antenne, OEM-Bilstein
      Instagram
    • das problem mit den empfehlungen ist dass laum einer hier hat sie alle getestet. kann nur jeder sagen "meine reifen sind gut". ich kann meine michelin ps4 zu 100 empfehlen, kann aber nicht sagen ob andere reifen sogar noch besser wären. aber die brückensteine sind eindeutig ohne wenn und aber eine katastrophe und bei nässe unberechenbar.

    • Ich steige auch um und habe schon PS4 geordert.

      Weil ich ohne jede vorherige Erfahrung mit einem Heckantriebler aufwarten kann, bin ich besonders verunsichert.
      ich hatte zwei Situationen, da hätte - nach meiner nicht vorhandenen Erfahrung - nichts passieren dürfen. In einer Situation bin ich bei leichtem Regen auf einer verkehrsberuhigten Straße über eine gepflasterte Fahrbahnschwelle gefahren (so ein kleiner Hügel) und schwupps, ist mir das Heck ausgebrochen und knapp am Verkehrsschild vorbei, wohlgemerkt bei Geradeausfahrt.

      So flott ich bei trockener Fahrbahn auch unterwegs bin, so schnarchlangsam bin ich bei Nässe. Ich traue mich kaum aufs Gas und schon gar nicht, wenn ich irgendwo eine Kurve sehe.

    • mit deinen neu georderten ps4 werden dir solche unkontrollierten heckausbrüche nicht mehr passieren. war auch genau meine erfahrung. der springende punkt waren für mich andere reifen. danach war bereits alles gut. hab dann noch zusätzich mein fahrwerk einstellen lassen bei raxxidriver. danach war das fahrverhalten nochmal besser, das unkontrollierte ausberechen war allerdings bereits beim wechslen der reifen wie weggeblasen

    • chickimicki-5 schrieb:

      mit deinen neu georderten ps4 werden dir solche unkontrollierten heckausbrüche nicht mehr passieren.
      Das halte ich für eine Übertreibung.

      Das Auto bricht dann nur heftiger und auf höherem Niveau aus, was noch schwerer zu kontrollieren ist (aber es gibt ja ESC). Da habe ich selbst mit dem Bridgestone schon sehr unschöne Erfahrungen gemacht, als ich mir das mal ohne ESC angeschaut habe. Wenn der Reifen noch mehr kann und sich alles bei höheren Querkräften und Querbeschleunigungen abspielt, wird es nicht einfacher zu beherrschen.

      Viele Grüße
      Sven

      MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage

    • MX505 schrieb:

      chickimicki-5 schrieb:

      mit deinen neu georderten ps4 werden dir solche unkontrollierten heckausbrüche nicht mehr passieren.
      Das halte ich für eine Übertreibung.
      Das Auto bricht dann nur heftiger und auf höherem Niveau aus, was noch schwerer zu kontrollieren ist (aber es gibt ja ESC). Da habe ich selbst mit dem Bridgestone schon sehr unschöne Erfahrungen gemacht, als ich mir das mal ohne ESC angeschaut habe. Wenn der Reifen noch mehr kann und sich alles bei höheren Querkräften und Querbeschleunigungen abspielt, wird es nicht einfacher zu beherrschen.
      Volle Zustimmung, jedoch muss gesagt werden, dass mit dem besseren Reifen besser fährt, wer sich im "normalen" Bereich der Fahrdynamik aufhält - dort, wo der Serienbrückenstein schon versagt. Zudem sind gute Reifen besser und vorhersehbarer fahrbar als die Brückensteine.

      Ich fahre Kurven aus Leidenschaft.

    • BJ323F schrieb:


      Volle Zustimmung, jedoch muss gesagt werden, dass mit dem besseren Reifen besser fährt, wer sich im "normalen" Bereich der Fahrdynamik aufhält - dort, wo der Serienbrückenstein schon versagt. Zudem sind gute Reifen besser und vorhersehbarer fahrbar als die Brückensteine.
      Och - trocken sind die Bridgestone jetzt nicht so schlecht. Das Seitenkraftniveau ist mäßig, aber Übergangsverhalten und Lastwechselreaktionen sind in Ordnung. Da gibt es wirklich schlechtere Reifen.
      Ich würde sogar so weit gehen, dass sie aufgrund des überschaubaren Seitenkraftaufbaus ganz gut geeignet sind, um sich im Trockenen ranzutasten, was Reifen und Auto so können (natürlich am Besten beim Fahrsicherheitstraining, oder anderswo abseits des öffentlichen Straßenverkehrs).
      Trocken ist er aus meiner Sicht auch recht linear und vorhersehbar, so dass ich da nicht von „versagen“ sprechen würde.
      Im Zusammenspiel mit dem KW V3 geht das sehr gut, außer dass eben irgendwann etwas früher Schluss ist, weil der Reifen früher in den Übergangsbereich kommt.
      In Verbindung mit den Serienfahrwerken geht dann natürlich noch etwas weniger.

      Es gibt natürlich viele Reifen, die Trocken deutlich mehr können, aber das hebt wie geschrieben auch das Niveau und wenn es dann schief geht, wird es auch richtig anspruchsvoll.
      Man hat mit so einem Reifen dann zwar mehr Reserven, muss aber noch mehr aufpassen, dass man nicht an/über die Grenzen kommt.
      Das ist auch im OEM Geschäft immer wieder ein Thema. Nehme ich den Reifen, der nicht das Querkraftmonster ist, aber der gutmütig ist und die Grenzen sauber ankündigt, oder nehme ich den Reifen mit dem hohen Niveau und riskiere, das dann irgendwann gar nichts mehr geht. In der Serienentwicklung gewinnen meistens die Reifen mit den gutmütigeren Eigenschaften.

      Viele Grüße
      Sven

      MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage

    • MX505 schrieb:

      Das halte ich für eine Übertreibung.

      Das Auto bricht dann nur heftiger und auf höherem Niveau aus, was noch schwerer zu kontrollieren ist (aber es gibt ja ESC).
      Vielleicht fahre ich mit den neuen Reifen nochmal zum ADAC-Sicherheitstraining. Beim ersten Mal, Auto neu und erst gerade mal 3 Monate gefahren ohne vorherige Erfahrung mit Hecktrieblern, ist es mir nicht gelungen einen Test zu bestehen. Keine Ahnung wie der heißt, aber die Strecke ist gewässert und glatt und beim Losfahren über ein paar Metallplatten versetzt es dem Auto einen Schubs (links oder rechts) und man muss versuchen mit Gegenlenken und Bremsen das Auto wieder einzufangen. No way. Ich habe es auch beim dritten Anlauf nicht geschafft und bin elegant drehend über die Piste geschlittert. Bei allen anderen Test habe ich mich aber akzeptabel geschlagen.

      Andererseits fürchte ich um mein Ego. Was wenn ich es auch mit dem neuen Reifen nicht schaffe? :whistling: