Achtung Ungleichmäßiges Abfahren Bremsbeläge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jetzt bin ich angepisst. Nun schleifts hinten Stahl auf Stahl und ich sehe schon das Blechle auf der Scheibe liegen. Außen noch gut. Nun ist der einzige Weg den ich fahre, der zum Händler für neue Beläge. Hoffe die Scheiben haben nichts abbekommen. Das war bestimmt die Tour durchs schwäbische... :D

      Viele Grüße, Harry

    • Nach dem erste schnelle Test sah das eigentlich ganz gut aus mot der Kamera, aber es fehlte am Ende doch Licht und Schärfe auf Nahdistanz. Hat dann mit dem Iphone doch besser geklappt. Allerdings nicht per Foto, wie ich das bislang versucht hatte, sondern mit Video. Da geht es eigentloch ganz gut. Aber ich werde mich doch noch mal angewöhnen müssen, die Räder hin und wieder abzunehmen und richtig zu prüfen.

      Viele Grüße, Harry

    • Ist schwierig zu sagen. Zwischen dem Vorderbremsenumbau und heute liegen 2300km inklusive der Tour Schwäbisches Land. Und ich hatte bereits einen Termin für die nächste Inspektion Mitte Dezember.
      Abgesehen davon, ob man es hätte sehen können, ist die Reaktion meines fMHs einem Telefonat heute früh trotzdem einwandfrei.
      Beläge sind bestellt, morgen wird man mich dazwischenschieben, die neuen Beläge draufmachen und bekomme kostenlos einen Leihwagen.
      Da kann ich erst mal nicht meckern.

      Viele Grüße, Harry

    • Habe heute die originalen Beläge ersetzt, da diese rundumabgefahren sind. Knapp 23 Tkm ist das auto gelaufen.

      Interessant: Hinten haben die inneren Beläge etwa 1 mm weniger Restdicke als außen. Vorne herrscht Gleichstand. Alle acht Beläge sind jeweils gleichmäßig abgefahren, also nicht keilförmig oder so. Die Bolzen der Schwimmmechanik waren recht gut beweglich, dennoch habe ich sie ausgebaut, gereinigt (hinten leicht verharztes Fett) und mit Ate-Bremsenpaste geschmiert und wieder eingesetzt. Jetzt gleiten sie schön sämig und auch die Manschetten drehen auf den Bolzen.

      Den Gleichstand der Reststärken der vorderen Beläge schiebe ich, das ist jedoch eiene Theorie, keine Wissen oder ErFahrungswert, auf die Bremstechnik, die wir anwenden: nicht auf der Bremse rumkuscheln, sondern schnell und beherzt in die Bremsen und ebenso wieder beherzt wieder lösen. Bremsenmordendes Rumschleifen betreiben wir nicht. Vielleicht sind die Kräfte auf den innerem und äußeren Belag und ihre Verteilung über den Belag bei hohen Bremskräften gleichmäßiger als bei geringeren Bremskräften? Hat da jemand Wissen oder ErFahrungen zur Hand?

    • BJ323F schrieb:

      Den Gleichstand der Reststärken der vorderen Beläge schiebe ich, das ist jedoch eiene Theorie, keine Wissen oder ErFahrungswert, auf die Bremstechnik, die wir anwenden: nicht auf der Bremse rumkuscheln, sondern schnell und beherzt in die Bremsen und ebenso wieder beherzt wieder lösen. Bremsenmordendes Rumschleifen betreiben wir nicht.
      Das kann nicht der Unterschied zwischen uns beiden sein. Genauso bremse ich auch. Kurz dafür kräftig. Ewiges Leichtschleifen gibt es bei mir auch nicht. Selbst auf dem Weg zur Arbiet und zurück gehen öfter die Warnblinker an, allerdings liegen bei uns Faktor zwei in den Laufleistungen...
      Mir drängt sich jetzt doch der Verdacht auf, dass es vielleicht was mit der Reifenfelgenkombi (ich fahre ja 215/45 auf 8,25"x17 mit ET35) zu tun haben könnte. Denn das scheint mir gerade der einzige Unterschied zu sein. Komisch nur, dass es hinten genauso war. Was meinst du?

      Viele Grüße, Harry

    • Zur Reifenkombi fällt mir nicht die geringste technische Argumentation ein. Glaube ich nicht.

      Ich sehe die Gründe eher in Umweltbedingungen, Schmutzbelastung und Korrosion.

      Viele Grüße
      Sven

      MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage
      Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Nein, so funktionert das nicht. Die Bremse ist drucklos, wenn das Pedal nicht betätigt wird. Darüber hinaus sorgen die Kolbendichtungen und die Welligkeit der Bremsscheibe für ein Lüftspiel.

      Viele Grüße
      Sven

      MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage
      Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Beim Schwimmsattel kannst Du die Ursache in allererster Linie beim Sattel suchen, weil dieser schwergängig ist. Der BKV oder HBZ haben da wenig bis keinen Einfluss.

      Viele Grüße
      Sven

      MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage
      Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Aber beide alle Sättel zur gleichen Zeit? Rechts sah ja auch sehr ungleichmäßig aus, und hinten waren ja auch ungleichmäig runter

      Das mit der Verschmutzung ist einen Gedanken wert....vielleicht sind die Japanracing von der Geometrie oder Speichenstruktur eher prädestiniert um Rotz auf die Sättel zu werfen?

      Viele Grüße, Harry