Suzuki Swift Sport vs. Mazda MX-5 | UNTERWEGS mit Daniel Hohmeyer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Swift hat null Dämmung in den Türen, mit ein wenig Alubutyl kann man hier einiges erreichen.

      Hab davon noch einiges übrig, genauso wie Winterreifen mit Sensoren auf Stahlfelgen. Falls du brauchst...

      ""
    • Komme ich vielleicht drauf zurück Danke!

      MX-5 ND G160 SL+SP, BC Racing Gewinde, K-Sport 6-Kolben Bremse mit Ferodo Racing Belägen, Sparco Tarmac mit Michelin Pilot Sport Cup 2, Sauger-Tuning (Mishimoto Air Intake, Cat Cams Nockenwellen, Goodwin Racing Longtube Fächerkrümmer + 200-Zellen-Kat, Simons MSD, Fox ESD, EcuTek Mapping + Patch), SPS Lenkrad, Stubby, REV9 Embleme, Mazda Bodykit, Zymexx Hecklippe, Alu-Pedale, rote Domstrebe, 811 Design Folierung, Racelogic Track-Recording. Daily = Suzuki Swift Sport (2018).
    • Brot schrieb:

      Sehr schickes Teil. Wir hatten den auch mal getestet. Vor allem die Heckansicht finde ich mega! Ich mag diesen breiten Arsch! Und das Beste an dem Fahrzeug: DIE FARBE! Sorry, das Auto muss gelb. Was für ein perfekt zu dem Auto passendes Kleid.

      swift1.jpegswift2.jpegswift3.jpegswift4.jpeg
      Moin!

      Das Gelb ist sicher mega, wählen auch die meisten. Aber ich kann mich dafür nicht begeistern. Komischerweise gefällt mir ein gelber ND super :whistling:
      MX-5 ND G160 SL+SP, BC Racing Gewinde, K-Sport 6-Kolben Bremse mit Ferodo Racing Belägen, Sparco Tarmac mit Michelin Pilot Sport Cup 2, Sauger-Tuning (Mishimoto Air Intake, Cat Cams Nockenwellen, Goodwin Racing Longtube Fächerkrümmer + 200-Zellen-Kat, Simons MSD, Fox ESD, EcuTek Mapping + Patch), SPS Lenkrad, Stubby, REV9 Embleme, Mazda Bodykit, Zymexx Hecklippe, Alu-Pedale, rote Domstrebe, 811 Design Folierung, Racelogic Track-Recording. Daily = Suzuki Swift Sport (2018).
    • Fox gibt es für den aktuellen Swift Sport leider noch nicht. FSW kann aber eine Anlage anfertigen. Was fertiges gibt es derzeit nur von Remus. Das wird aber erst nächstes Jahr aktuell, erst mal wieder was auf's Sparbuch bekommen :)

      MX-5 ND G160 SL+SP, BC Racing Gewinde, K-Sport 6-Kolben Bremse mit Ferodo Racing Belägen, Sparco Tarmac mit Michelin Pilot Sport Cup 2, Sauger-Tuning (Mishimoto Air Intake, Cat Cams Nockenwellen, Goodwin Racing Longtube Fächerkrümmer + 200-Zellen-Kat, Simons MSD, Fox ESD, EcuTek Mapping + Patch), SPS Lenkrad, Stubby, REV9 Embleme, Mazda Bodykit, Zymexx Hecklippe, Alu-Pedale, rote Domstrebe, 811 Design Folierung, Racelogic Track-Recording. Daily = Suzuki Swift Sport (2018).
    • Das Fahrwerk ist top! Deutlich weniger Seitenneigung als bei unseren NDs und relativ straff. Da schaukelt nichts :) Steht nur ein bisschen hoch (wie ein serienmäßiger ND auch). Allerdings ist das Fahrgefühl im ND direkter (mehr Go-Kart). Einlenken tun beide gleich gut. Den Rest muss ich am kommenden WE testen.

      MX-5 ND G160 SL+SP, BC Racing Gewinde, K-Sport 6-Kolben Bremse mit Ferodo Racing Belägen, Sparco Tarmac mit Michelin Pilot Sport Cup 2, Sauger-Tuning (Mishimoto Air Intake, Cat Cams Nockenwellen, Goodwin Racing Longtube Fächerkrümmer + 200-Zellen-Kat, Simons MSD, Fox ESD, EcuTek Mapping + Patch), SPS Lenkrad, Stubby, REV9 Embleme, Mazda Bodykit, Zymexx Hecklippe, Alu-Pedale, rote Domstrebe, 811 Design Folierung, Racelogic Track-Recording. Daily = Suzuki Swift Sport (2018).
    • Auch im Vergleich zur Serie. Das ist wohl auch dem tieferen Sitzen im ND geschuldet :) Im ND (noch mehr im NA/NB) ist die Reaktion noch zackiger/direkter. Das Fahrgefühl im Swift kann man mit früheren Mini (von BMW) vergleichen. Durchaus agil, aber ein MX-5 ist da noch anders. Im MX-5 habe ich immer das Gefühl, als ob er "mittig" lenkt (übertrieben), beim Swift lenkt er vorne ein. Sorry, kann ich nicht besser beschreiben. Der Swift ist auf jeden Fall einfacher zu handeln. Im Grenzbereich untersteuert er leicht. Bleibt man auf dem Gas, kommt er mit dem Heck, aber sehr gut kontrollierbar. Selbst bei schon recht heftigen Driftwinkeln lässt er sich gut einfangen. Quasi ein Tracktool für Omas :) Das Limit setzen die schmalen Reifen (195/45/17). Mit mehr Sturz vorne und Reifen mit mehr Grip kann man ihn sicher in Richtung neutral trimmen. Eine mech. Sperre würde ihm sicher auch gut tun .. aber halt .. das ist ein Daily :)

      MX-5 ND G160 SL+SP, BC Racing Gewinde, K-Sport 6-Kolben Bremse mit Ferodo Racing Belägen, Sparco Tarmac mit Michelin Pilot Sport Cup 2, Sauger-Tuning (Mishimoto Air Intake, Cat Cams Nockenwellen, Goodwin Racing Longtube Fächerkrümmer + 200-Zellen-Kat, Simons MSD, Fox ESD, EcuTek Mapping + Patch), SPS Lenkrad, Stubby, REV9 Embleme, Mazda Bodykit, Zymexx Hecklippe, Alu-Pedale, rote Domstrebe, 811 Design Folierung, Racelogic Track-Recording. Daily = Suzuki Swift Sport (2018).

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Wolfram ()

    • Skullz101 schrieb:

      Wolfram schrieb:

      Allerdings ist das Fahrgefühl im ND direkter (mehr Go-Kart).
      Echt? Serie, oder in Deiner jetzigen Ausbaustufe?
      Damit hätte ich nicht gerechnet...
      Sehe ich ehrlich gesagt auch ein bisschen anders. Das Serienfahrwerk im Swift Sport ist dem Serienfahrwerk im ND (Ok, ohne SP/Bilstein-Dämpfer) doch sehr überlegen (meiner Meinung nach). Auch und gerade was die Direktheit angeht. :)
      Ein Fiat 124 Spider macht dann am meisten Spaß, wenn man ihn kurz vor der Benutzung durch einen Mazda MX-5 ND ersetzt.
    • Ich weiß, was du meinst. Mit Go-Kart fahren verbinde ich immer auch ein nahezu "mittiges" lenken (weil die Kiste zu kurz ist und man so tief sitzt). Ich meine nicht das direkte Lenken. Die Abstimmung des Fahrwerks ist im Swift besser gelungen, das stimmt. Wobei Mazda nicht ohne Grund das "Wanken" eingebaut hat. Es vermittelt ein spaßiges Fahren und darauf kommt es ja unter dem Strich an, wenn man nicht auf Zeitenjagt ist :) Schön beim Swift ist, dass das Fahrwerk nie so richtig stuckert. Das Ansprechen auf feinste Unebenheiten erfolgt sehr schnell. Beim cruisen wie ein komfortabel fahrendes Auto, beim Heizen sehr dynamisch und ohne viel Seitenneigung. Aus diesem Grund wird auch kein komplett anderes Fahrwerk reinkommen, das ist für die flotte Landstraßenhatz mehr als ausreichend. Wenn der Fahrer gut ist, werden sich die beiden auf der Landstraße nichts schenken.

      MX-5 ND G160 SL+SP, BC Racing Gewinde, K-Sport 6-Kolben Bremse mit Ferodo Racing Belägen, Sparco Tarmac mit Michelin Pilot Sport Cup 2, Sauger-Tuning (Mishimoto Air Intake, Cat Cams Nockenwellen, Goodwin Racing Longtube Fächerkrümmer + 200-Zellen-Kat, Simons MSD, Fox ESD, EcuTek Mapping + Patch), SPS Lenkrad, Stubby, REV9 Embleme, Mazda Bodykit, Zymexx Hecklippe, Alu-Pedale, rote Domstrebe, 811 Design Folierung, Racelogic Track-Recording. Daily = Suzuki Swift Sport (2018).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wolfram ()

    • Neu

      Die ersten 400 km sind abgespult. Ca. 60 km Stadt, 210 km Landstraße (Eifel und Adennen) und 130 km AB. Ich bin zügig gefahren, habe aber nicht über 4.500 Touren gedreht, auf der AB max. 160 km/h. Verbrauch im Schnitt 6,7 Liter. Was Spaß macht, ist der Schub aus unteren/mittleren Drehzahlen, z.B. nach einer Kehre. Die Traktion ist super, eine Sperre vermisse ich auf der Landstraße nicht. Die Conti SportContact 5 haben guten Grip. Das Auto lässt sich kinderleicht schnell fahren. Aber es kommt einem nicht so schnell vor, wie im ND. Man sitzt höher, das Auto fährt sehr leise. Mehr Spaß macht es auf jeden Fall im MX-5, auch wenn der Swift schon viel Fahrspaß vermittelt. Ich denke, man kann mit dem Fahrzeug auch weite Strecken zurücklegen. Er ist sehr leise, man sitzt sehr gut und hat genug Dampf für flottes Fahren. Der Kauf hat sich gelohnt, als Daily ist das ein wirklich praktisches und flottes Auto, dazu noch sehr günstig.

      Pro:

      - Sehr kräftiger Motor
      - Recht sparsam bei flotter Fahrweise
      - Sehr, sehr gute Bremsen (auch standfest)
      - Sehr gutes Licht
      - Perfekt abgestimmtes Fahrwerk
      - Narrensicheres Fahrverhalten
      - Sitze mit extrem gutem Seitenhalt, sehr bequem

      Con:

      - Sprachsteuerung mangelhaft (brauche ich aber auch nicht)
      - Kollisionsassistent nicht ausgereift, schalte ich direkt immer ab
      - Auspuffklang mau, bzw. nicht vorhanden

      Werde weiter berichten.

      VG, Wolfram

      MX-5 ND G160 SL+SP, BC Racing Gewinde, K-Sport 6-Kolben Bremse mit Ferodo Racing Belägen, Sparco Tarmac mit Michelin Pilot Sport Cup 2, Sauger-Tuning (Mishimoto Air Intake, Cat Cams Nockenwellen, Goodwin Racing Longtube Fächerkrümmer + 200-Zellen-Kat, Simons MSD, Fox ESD, EcuTek Mapping + Patch), SPS Lenkrad, Stubby, REV9 Embleme, Mazda Bodykit, Zymexx Hecklippe, Alu-Pedale, rote Domstrebe, 811 Design Folierung, Racelogic Track-Recording. Daily = Suzuki Swift Sport (2018).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wolfram ()

    • Neu

      Klingt so, als wäre alles beim alten geblieben, nur dass der Motor jetzt auch Drehmoment kann. Die Beschreibung passt ansonsten nämlich 1:1 zum Vorgänger. Hat schon seinen Grund, dass die ganzen Racecar Vermieter am Ring Swifts als Einsteigerfahrzeuge haben. Super easy im Grenzbereich (und auch darüber) zu kontrollieren, und macht super viel Spaß. Wäre es finanziell drin gewesen, hätte ich ihn als Ringtool behalten.

      Hast du den Verbrauch berechnet oder vom BC abgelesen? Der NZ hat nämlich 1,5 L zu wenig angezeigt.