Gehörschutz beim offen fahren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MX505 schrieb:

      Zu dem Thema gibt es eine nette App für iOS. Sie heißt "Mimi-Hörtest" und liefert mit den Apple-Standardkopfhörern eine grobe Aussage, wie gut das eigene Gehör noch funktioniert. Da kann man auf die schnelle mal schauen, wie es aussieht.
      Diese App gibt es auch für Android...
      play.google.com/store/apps/details?id=io.mimi.ht
      Der Kopfhörerhersteller Beyerdynamics arbeitet mit dieser Softwarefirma, die wohl einen exellenten Ruf genießen soll, bei einigen Kopfhörermodellen zusammen, damit der Hörer die Kopfhörerakustik seinem Gehör anpassen und das
      Hörerlebnis steigern kann.
      Ein Kopfhörer wäre zum Beispiel der
      Aventho Wireless
      In Test schneiden die Kopfhörer immer sehr gut ab...

      Das war aber jetzt genug OT von einem Moderator...

      Bitte kommt auf das Thema zurück...
      Und bedenkt bitte, daß es jedem selber überlassen sein sollte, Ohropax beim Offenfahren zu tragen. Hauptsache: Man hört noch die Sirenen von Einsatzfahrzeugen, die von hinten kommen!
      Udo
      G131 Sportsline rubinrot, Produktionsdatum: 20.07.2015, VA +30, HA +40, Zunsport Grill, schwarze Seitenblinker, LED-Tuning, IL-Windschott (angepasst), FOX 2x70 rechts, Zymexx Z-Style#Classic, US-Seitenreflektoren, Moss-Stubby Antenne, OEM-Bilstein
      Instagram
    • Stardust schrieb:

      Selbstschutz ab 70 km/h ?( ? Einfach nur lächerlich. Sorry, aber da hast du dir das total falsche Auto ausgesucht.
      Kleiner Tipp am Rande: Lass das Auto stehen, dann hast du 100 % Selbstschutz :thumbsup::thumbup:
      Aber einem Bandgitaristen sagt man ja auch nicht, dass er den falschen Beruf gewählt hat.

      Gehörschutz ist genauso wie Augenschutz immer sinnvoll, wenn eine ungesunde Belastung vorhanden ist und dass man sich die Ohren schon kaputt gemacht hat, ist meiner Meinung nach kein valides Argument, weil kaputter immer geht, solange noch was da ist. Aber, solange man sich dem Risiko bewusst ist, soll jeder tun was er meint. Ich erwähne es nur für die, die sich nie Gedanken darüber gemacht haben.

      Übrigens für die, die es interessiert: Der Hauptunterschied, zwischen billigen Stöpseln und den angefertigten, ist die Bauweise und damit die Art der Filterung. Diese sind nicht nur so gebaut, dass die lange halten und perfekt in den Ohren sitzen (diese sind nämlich nicht gleich), sondern lassen die teuren dinger einen Kanal offen, damit es nicht dumpf klingt. Denen geht es darum die Frequenz-Verhältnisse nach Möglichkeit unangetastet zu lassen und alles gleichmäßig um X dB abzusenken (was aber nie perfekt geht, da tiefe Töne zu viel Energie haben, um absorbiert zu werden). Mit den teuren wird evtl. vorhandener Tinnitus nicht so sehr hervorgehoben, wie mit den normalen Stöpseln, die einfach nur die hohen Frequenzen filtern (sozusagen ein Low-Pass Filter). Es gibt aber auch Zwischendinger, die einfach nur eingepasst sind, aber trotzdem nur die Höhen filtern - ist meiner Meinung nach für Normaleverbraucher nicht so sinnvoll (außer man arbeitet auf ner Baustelle in engen Bereichen oder so, aber ansonsten nimmt man eher Ohrumschließende).
    • Detlef schrieb:

      @Michael XXXX Dann muß ich es ja so interpretieren, dass der MX5 eigentlich das falsche Fahrzeug für alle mit gesundheitlichen Gehörgangsproblemen ist.
      Nee, falsch herum gedacht, im schlimmsten Falle kann er zu Gehörgangsproblemen führen, für die die sich allzu lange und zu oft dem Geräusch aussetzen.

      MX505 schrieb:


      Hat denn schon einmal jemand konkret im MX-5 unter verschiedenen Umständen Geräuschmessungen gemacht?
      In meinem genannten Link war unter anderem ein nicht näher spezifizierter MX5 dabei. Allerdings haben die auch eine sehr seltsame Messung durchgeführt mit offenen Fenstern und ohne Windschott.

      G-160 SL Sportpaket; H&R Federn; 40/50mm Spurverbreiterung; 2 Sätze original SL-Felgen mit S001 und Hankook i*cept; Eton POW 160.2

    • mister_funk schrieb:

      In meinem genannten Link war unter anderem ein nicht näher spezifizierter MX5 dabei. Allerdings haben die auch eine sehr seltsame Messung durchgeführt mit offenen Fenstern und ohne Windschott.
      Hatte ich gesehen und fand das auch nicht praxisnah, zumal das mit Sicherheit kein ND war.

      Wäre einfach mal interessant ein paar Werte offen und geschlossen, bei verschiedenen Geschwindigkeiten zu haben.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, geplant I.L. Streben und Oehlins Road&Track, Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Noxoreos schrieb:

      Aber einem Bandgitaristen sagt man ja auch nicht, dass er den falschen Beruf gewählt hat.
      Obwohl...

      Ein Großteil der Berufsmusiker hat Gehörschäden! Sie sprechen nur nicht gerne d'rüber:

      deutschlandfunk.de/hoerschaede…ml?dram:article_id=285902

      deutsch.medscape.com/artikel/4902202



      Weil die Frage aufkam.

      Ich hab mal aus freier Hand eine iPhone-Mess-App zwischen die Sitze gehalten. Da blitzelte was von über 90 dB auf (mit offenem Dach, Seitenfenster unten, Landstraße, direkter Gang). Da aber die Messung mehr einer "ungefähr-Schätzung" entsprach, ist das nicht sonderlich aussagekräftig.

      Michael, ich weiß ja nicht, was du für Messtechnik einsetzt, aber vielleicht kannst du auch auch eine Frequenzanalyse durchführen.
    • mister_funk schrieb:

      Ok, 70kmh waren wohl vll etwas sehr defensiv geschätzt... aber ab 100-120kmh wird es wohl kritisch. Ab über 85db(a) macht man sich halt leider leider leider das Gehör kaputt (und ich wünschte es wäre anders, oder gebe Heilmethoden).

      Nur mal als Beispiel hier eine Messung.

      In erster Linie geht es da auch um die Windgeräusche.

      Die Außenwelt mit einem lautem Auspuff zu belästigen und selber Gehörschutz zu tragen ist allerdings wirklich sehr fragwürdig.

      ————————
      So und nochmal zur Klarstellung: ich möchte niemanden überzeugen oder verpflichten Lärmschutz zu tragen. Ein Gedankenanstoss reicht mir. Ich trage selber nur bei langen Überlandfahrten einen, da es MIR ein entspannteres und besseres Fahren ermöglicht.
      Also wenn ich länger als 1 Stunde Autobahn fahre, mache ich auch so leichte Dämpfer in die Ohren (sind solche Dinger fürs Flugzeug, dämpfen nur enige Dezibel, aber genug). Die Windgeräusche und der Lärm der anderen Fahrzeuge nervt da doch sehr....

      Und nach dem ich mal offen durch den Elbtunnel gefahren bin, sind die Dinger immer griffbereit im Auto, in so einem Tunnel fliegen einem sonst echt die Ohren weg, auch wenn man nur 50 km/h fahren sollte ;)
    • Hanemann schrieb:

      "Gehörschutz beim offen fahren". Oh, Mann! Dann kauft einen Tesla! Spaß beiseite. Ich denke jeder merkt wenn es unangenehm wird. Dann Dach schließen.
      Ich will aber mit 200 offen über die Bahn pfeffern und das halte ich trotz leichtem hörschaden eben nur mit Stöpseln aus.
      Bei dem Tempo wird der hier angeprangerte lautere Auspuff auch nicht mehr zu hören sein.
    • Die leidigen (nicht zielführenden) Antworten, das falsche Auto gekauft zu haben...
      Ich bitte euch, macht euch einen Thread mit dem Titel "Warum kaufen sich so viele Leute fälschlicherweise einen MX5" auf und lasst da alles an Schwarz-Weiß-Denken geballt raus.

      Wenn ich also für offen gefahrene Ausflüge Sonnenschutz auf meine Haut auftrage, hätte ich mir doch lieber den GT86 kaufen sollen? Oder am besten gleich ganz daheim bleiben, weil dann scheint draußen wohl nicht das Richtige für mich zu sein?
      Aber bitte nicht in diesem Thread antworten, nur drüber nachdenken. Oder den besagten neuen aufmachen.

      Zum Thema: Ich habe auch die Hansaplast im Auto. Nicht wegen des Fox ESDs, der stört mich überhaupt nicht und fällt auch kaum ins Gewicht. Es sind nur die bereits genannten Windgeräusche bei zügigerer Fahrt (und die Tunnel, die teilweise wirklich unerträglich sind), die auf längeren Strecken eben irgendwann unangenehm werden können. Und das egal, ob offen oder geschlossen. Im Schwarzwald oder den Alpen etc. stört mich das nicht, da wechselt die Geschwindigkeit ja ständig und man ist allgemein eher im Bereich 50 bis 130 unterwegs, letzteres auch immer nur kurzzeitig. Aber mit Tempomat bei Reisegeschwindigkeit ist das irgendwann einfach nur unangenehm.
      Gilt übrigens auch für ältere Sprinter-Modelle, da hatte ich nach 9 Stunden Autobahn damals auch immer einen brummenden Kopf und piepsend-rauschende Ohren.

      Also, freut euch, wenn eure Ohren resistent gehen Lärm zu sein scheinen, oder lasst es euch einfach egal sein wenns euch nicht stört. Ich creme mich trotzdem weiter ein, fahre mit Cap, und wenn ich demnächst wohl mal wieder aus dem Süden nach Kiel und zurück auf deutschen Autobahnen unterwegs sein werde, werden wahrscheinlich eher früher als später die Stöpsel ins Ohr kommen.

      (Angepasster Gehörschutz reizt mich auch sehr, aber irgendwie fehlt da noch die Bereitschaft so "viel" Geld dafür auszugeben, auch wenn sie mir mein Gehör retten... ich glaub es gab auch Varianten, bei denen man In-Ear Kopfhörer anschließen konnte. Das wäre noch genial... muss mich doch nochmal damit beschäftigen.)

      Edit: Habe bisher 3 verschiedene Beyerdynamic Modelle hören können und mir selbst die Custom One Pro gekauft. Für mich ein fantastischer Klang bei dieser Marke, kein übertriebener Bass, eher etwas analytisch.

      Servus Erdnuss

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von KTS ()

    • KTS schrieb:



      (Angepasster Gehörschutz reizt mich auch sehr, aber irgendwie fehlt da noch die Bereitschaft so "viel" Geld dafür auszugeben, auch wenn sie mir mein Gehör retten... ich glaub es gab auch Varianten, bei denen man In-Ear Kopfhörer anschließen konnte. Das wäre noch genial... muss mich doch nochmal damit beschäftigen.)
      Bei einer Ortoplastik gibt's auch Unterschiede in der "Ausstattung" und Beschaffenheit, daher schwankt da auch der Preis. Ich hab für meine 90 Euro bezahlt, dafür gehen sie jetzt in die 7. Saison. Als Aufbewahrungsort habe ich mir noch beim Outdoorausrüster einen kleinen schraubbaren Aluzylinder geholt, um die 6 Euro.

      Meint ihr sog. Noice-Cancelling-In-Ear-Hörer?

      Die wirken zum Teil enorm - aber vorsicht, sie könnten auch Geräusche unterdrücken, die im Straßenverkehr wahrgenommen werden sollten.

      Eine Übersicht:
      computerbild.de/artikel/avf-Te…-Sennheiser-17802795.html