Reihensechszylinder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Ich glaube in der Pressemitteilung sind noch andere Infos von Belang: So steht da ja auch, dass Mazda künftig (wie z.B. auch BMW) eine modulare Motorenfamilie mit je 0,5l Einzelvolumen auflegen möchte (1,5l Dreizylinder, 2,0l Vierzylinder und 3,0l Sechzylinder). Statt eines Sechs- würde ich (aber das ist nur meine Glaskugel) also eher einen Dreizylinder im "kleinen" MX5 erwarten. In das Konzept (klein, leicht) passt der ja eigentlich auch besser.

      Ich für meinen Teil fände einen Mazda 6 mit Reihensechszylinder im aktuellen Design echt super und wünsche Mazda, dass der Mut sich auszahlt. Damit wäre das genau das Auto, das man bei BMW nicht mehr kaufen kann und endlich mal wieder ein halbwegs bezahlbarer "Familiensportwagen". Bleibt zu hoffen, dass der nächste MX5 als Folge dessen nicht in einer kostengetriebenen Baukastenstrategie verwässert wird und seine Eigenständigkeit verliert. Für die Entwickler dürfte es ja eher schwieriger werden irgendwelche "Sonderlösungen" genehmigt zu bekommen, wenn die preiswertere (aber schwerere?) Alternative schon im Regal liegt.

      Beispiel Getriebe: Bisher ist der MX5 die einzige Längsapplikation bei Mazda. (Von irgendwelchen Batch-Engineering Pickups mal abgesehen) und ich habe ehrlich keine Ahnung woher die aktuellen Getriebe stammen. In Zukunft würde ich vermuten, dass auch diese dann aus dem neuen "Längsbaukasten" kommen. Als Automatik könnte dann auch das echt feine 8HP von ZF passen. Das wiederum wären für die Automatikfans unter uns einerseits (Reaktionszeit, Schaltkomfort) gute, andererseits (Gewicht) schlechte Nachrichten. Zu hoffen ist auch, dass das Schaltgetriebe weiter so bleiben darf wie es ist und kein konzerweit einheitliches, schweres (weil Turbodieselfestes) Feld- Wald- und Wiesengetriebe in das Auto kommt. Die Liste lässt sich (wenn man das möchte) beliebig fortsetzen: Achsen, Radaufhängung und auch Kleinkram wie die Befestigung der Felgen mit vier statt fünf Schrauben stünden dann zur Disposition. DANN wiederum kann auch gleich der Sechzylinder ins Auto und man hätte einen akuraten Z4 - aber keinen MX5 mehr.

      Aber ich will hier nicht schon jetzt in die typisch deutsche Miesepeterigkeit verfallen, sind ja alles nur Gedankenspiele. Erst einmal freue ich mich auf die neuen Modelle und glaube an eine glückliche und glaubwürdige Zukunft für den NE, vielleicht ja wieder in Zusammenarbeit mit einem anderen Hersteller. Aktuell ist Mazda ja offensichtlich immer mal wieder für eine (positive) Überraschung gut. Und wenn es doch schiefgeht: Ich habe ja schon einen ND zuhause, der dank reichlich Fett und Wachs bis zum Ende der Ölreserven halten dürfte! ;)

    • Neu

      R6 Motoren sind schon Klasse!
      Würde Mazda ein solches Motoren Konzept für den MX-5 anbieten, bliebe mein Ruhepuls unverändert.
      ....anders wäre es bei einem Wankelmotor - da hätte ich ein echtes Problem!

      Hinweis: Meine Beiträge können Spuren zvon Ironie, Sarkasmus und Rechtschreibfehlern enthalten.

      RF G 160, Sports-Line, Machine Gray, VA+30mm, HA+40mm, Tieferlegung 30mm Eibach OEM, Remus Duplex, dunkle Seitenblinker, Edelstahl-Einstiegsleisten, (sind eigentlich die Textilfußmatten "LUXURY" auch eine Tuningmaßnahme? - man weiß es nicht genau...)