Erfahrungen Hockenheimring

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen Hockenheimring

      Hallo,
      nachdem meine Eindrücke etwas gesackt sind will ich sie gerne mit Euch teilen.
      Die Bremse völlig völlig ausreichend standfest. Ich hätte noch deutlich aggressiver fahren können aber ich denke in meinem Wohlfühltempo wird sie nie Probleme bekommen. Allerdings würde ich gerne auf Stahlflex und EBC Yellowstuff-Beläge umstellen, sobald es letztere gibt. Ich vermute, dass die Beläge verglast sind.
      Die Serienreifen waren mit 2 Bar kalt sehr gutmütig. Ich hätte keinen einzigen Rutscher aber schon den Eindruck dass ich der Haftgrenze näher komme. Der Verschleiß bei knapp 40 Runden, maximal 10 am Stück war, im Rahmen. Aber klar, es sind keine Reifen für die Strecke sondern Allrounder.
      Mit Helm bin ich oben angestoßen und konnte den Kopf natürlich nicht hinten anlegen. Ich dachte noch, das wird keinen Spaß machen aber nach 100m habe ich nie wieder einen Gedanken daran verschwendet.
      Der Seitenhalt in den RECAROs ist nicht berauschend. Pole Position wäre geil.
      ABS habe ich 3-4 Mal eingesetzt. Funktioniert unauffällig, bringt keine Unruhe aber auf der Strecke nicht die großen Vorteile. Der Sinn der ganzen Übung war, das Auto kennenzulernen.
      ESP hat nie eingegriffen seit ich das Auto habe. Einmal hätte ich es mir auf einer Nasen Waldstraße gewünscht, müsste mich aber selbst kümmern.
      Getriebe. Kein einziger Verschalter, obwohl ich Automatik gewohnt bin und kurze Wege. Top.
      Motor. Ach ja, wenn man da wo man sonst zumindest mithält komplett zersägt wird, obwohl man doch gar nicht sooo langsam ist muss man ganz stark sein. Das enorm breite Drehzahlband gibt einem viele Optionen. Am Begrenzer war ich noch nie, wenn man flott sein will muss man das Band aber ausreiten.
      Beim Fahrwerk hatte ich Bedenken wegen der Schaukelei aber die ist unproblematisch. Die Balance ist sehr sehr schön und ich fürchte es gibt viel Potential, das zu verschlimmbessern. Ich lasse b.a.w. die Finger davon.
      Abgesehen vom Seitenhalt kann man ohne unnötig zu ermüden lange am Stück fahren.
      Wegen besagter Episode im Wald steht jetzt mal Driften an. Ansonsten Daumen hoch, passt alles.



      Grüße
      Martin-

      Ich hab' ein Auto tief und breit, tanke viel und komm' nicht weit

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Martin_C32 ()

    • Huter Group, zum vierten Mal. Es geht da ziemlich gesittet zu. Am Vormittag werden mit Instruktionen die Schlüsselstellen geübt. Nachmittags kann man. 3 Stunden frei fahren. Ich war allerdings mit ein paar hundert PS Abstand am schwächsten motorisiert und musste mich oft mehr auf den Rückspiegel als auf die Linie konzentrieren.

      Ich hab' ein Auto tief und breit, tanke viel und komm' nicht weit

    • Hallo Martin,

      danke für deine Eindrücke auf dem Ring. Die Serienbremse hat offensichtlich eine gute Entwicklung seit der Einführung 2015 erfahren. Mein ND war ja damals einer der ersten in Deutschland und ich habe die Serienbremse 2 x platt gemacht. Nicht auf dem Ring. Ganz normal in der Eifel nach 2-3 x hartem anbremsen in einer Kurvenkombi (also recht kurz hintereinander) mit Serienfahrwerk und Brückensteinen. Die Bremse ist jedesmal komplett ausgestiegen (ein Gefühl, als ob man auf einen Eisenklotz tritt, keine Bremswirkung). Ich hatte beide Male Glück, dass kein Gegenverkehr kam, weil ich das Auto in der nächsten Kurve mit zu hohem Tempo einfangen musste. Schweißperlen auf der Stirn inklusive. 2 x neue Beläge bekommen, danach bin ich dann auf die K-Sport umgestiegen. Sehr erfreulich, dass Mazda die Serienbremse verbessert hat :)

      VG, Wolfram.

      Suzuki Swift Sport in Pure White Pearl Metallic - Komplett Serie (Daily)
      MX-5 RF G184 Sports-Line Automatik in Matrixgrau mit Hankook V12 evo² - Sonst komplett Serie
      MX-5 ND G195 Sports-Line in Mondsteinweiß - SPS Motorsport Edition (Steht zum Verkauf, VB 18.999 Euro)
    • Ich glaube nicht, dass die Serienbremse verbessert wurde. Habe meinen g160 EZ Sept. 2015 in den Vogesen und den Alpen von A, CH, F, I ca 47 Tkm richtig hart ran genommen (die Teilnehmer an diesen Touren sollten das bestätigen können) und hatte nicht 1 mal Fadingprobleme. Beim Verkauf hat der fMH noch eine Reichweite von 5-7 Tkm prognostiziert.
      Ich bin der Überzeugung, dass es auf das Bremsverhalten ankommt. Also vorausschauendes Fahren und frühzeitiges Herunterschalten unter Vermeidung von Vollbremsungen sind extrem hilfreich.

      Grüße vom Bodensee

      Live is too short to drive boring cars 8)
      2.0 G184 SL & SP all inclusive, dezente Spurverbreiterung hinten, vernünftige Hupe

    • Ich gebe dir grundsätzlich Recht, Otto. Dagegen spricht, dass die Bremsbeläge der K-Sport über 60.000 km gehalten haben, inkl. Trackbetrieb, hinten auch um die 60.000 km. Die Bremscheiben vorne sind noch für min. 30.000 km gut, dann haben sie 90.000 km gehalten. Einen kompletten Bremsausfall hatte ich bei noch keinem Fahrzeug. Mit meinem Swift Sport fahre ich mindestens so flott, wie mit dem ND und er hat bei meiner Fahrweise überhaupt keine Probleme mit der Bremse. Du hast Recht damit, dass man die Fahrweise anpassen muss, aber die Bremsperformance liegt dann deutlich unter dem Standard. Wirklich neu ist es aber auch nicht, dass die Bremse im ND eher mau ist, wenn sie mal etwas ran genommen wird. Sie ist genau ausreichend für die meisten Fahrer, hat aber keine Reserven. Das betrifft aber eigentlich nur die Bremsbeläge, die überhaupt keine Hitze abkönnen. Nicht selten habe ich die Bremse vorherfahrender NDs gerochen ;) Sebastian hatte doch auch schon mal eine ausgefallene Bremse und seine Fahrweise angepasst. Das klappt natürlich, man kann die Technik oder sich selber anpassen. Oder beides.

      Suzuki Swift Sport in Pure White Pearl Metallic - Komplett Serie (Daily)
      MX-5 RF G184 Sports-Line Automatik in Matrixgrau mit Hankook V12 evo² - Sonst komplett Serie
      MX-5 ND G195 Sports-Line in Mondsteinweiß - SPS Motorsport Edition (Steht zum Verkauf, VB 18.999 Euro)
    • ADAC Test. Über 38 Meter Bremsweg sind für ein 1.000 kg Fahrzeug vernichtend.

      Link -> adac.de/_ext/itr/tests/autotes…_160_i_ELOOP_Ignition.pdf

      6CE91727-EF79-4134-B477-3F171256BEFC.png

      Suzuki Swift Sport in Pure White Pearl Metallic - Komplett Serie (Daily)
      MX-5 RF G184 Sports-Line Automatik in Matrixgrau mit Hankook V12 evo² - Sonst komplett Serie
      MX-5 ND G195 Sports-Line in Mondsteinweiß - SPS Motorsport Edition (Steht zum Verkauf, VB 18.999 Euro)
    • Meine Antwort bezog sich auf die Serienbremse vorne, die zumindest nach @Wolfram s dafürhalten verbessert wurde, und nicht auf eine High Performance Nachrüstbremse. Es gibt sicherlich auch MX 5 Fahrer, die es gemächlicher angehen, und deren Beläge deutlich über 53 Tkm halten. Meine hinteren Beläge waren BTW noch für > 25 Tkm gut.

      Grüße vom Bodensee

      Live is too short to drive boring cars 8)
      2.0 G184 SL & SP all inclusive, dezente Spurverbreiterung hinten, vernünftige Hupe

    • Wolfram schrieb:

      ADAC Test. Über 38 Meter Bremsweg sind für ein 1.000 kg Fahrzeug vernichtend.
      In der Tat, aber das hat nur sehr wenig mit der eigentlichen Bremsanlage zu tun.
      Der Einfluss des Schlupfreglers und des Reifens ist deutlich höher.

      Viele Grüße
      Sven

      Verkauft: MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage, Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)
      Bestellt: MX-5 G184 30th Anniversary

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Nö, selbst SUVs mit Komfortreifen stehen früher. Und der Brückenstein ist bei trockener Fahrbahn nicht der schlechteste. Es gab ja im Forum auch schon einige Umbauten in Form von Bremskühlung, anderer Bremsbeläge etc. Das sind keine Trackfahrer, sondern zügig fahrende Tourer. Warum machen die das? Setz dich mal in meinen Swift und bremse. Er ist vergleichbar schwer und hat vergleichbare Reifen aufgezogen. Das ist eine komplett andere Liga. Selbst SPS lässt die Serienbremse in ihrem Swift Sport und fährt damit auf den Track. Es ist ja nicht mal die Bremse ansich beim ND, die Beläge halten keine Temperatur aus. Martin schreibt doch selber oben „Ich vermute, dass die Beläge verglast sind.„ Natürlich kann man das Defizit der Bremse durch flüssiges Fahren kompensieren, aber das ändert nichts daran, dass sie einfach nur schlecht ist, wenn sie mal hart ran genommen wird. Eine Bremse darf einfach nicht komplett ausfallen, wenn man kurz hintereinander hart von 100 auf 50 km/h verzögert. Und ein aktuelles 1.000 kg Fahrzeug muss nach spätestens 34 Metern stehen.

      Suzuki Swift Sport in Pure White Pearl Metallic - Komplett Serie (Daily)
      MX-5 RF G184 Sports-Line Automatik in Matrixgrau mit Hankook V12 evo² - Sonst komplett Serie
      MX-5 ND G195 Sports-Line in Mondsteinweiß - SPS Motorsport Edition (Steht zum Verkauf, VB 18.999 Euro)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfram ()

    • Beläge verglasen bei Überlast, oder wenn sie zu früh zu hart belastet werden.
      Ich hatte trotz forcierter Fahrweise auch nie Probleme mit der Serienbremse.
      Bei unserem kleinen Ausflug zum Heidbergring gab es auch keine Ausfälle.

      Viele Grüße
      Sven

      Verkauft: MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage, Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)
      Bestellt: MX-5 G184 30th Anniversary

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Man kann sich auch was schön reden, oder - wie so oft bei dir - einfach nur Recht haben wollen. Die Fakten sagen was anderes. Egal, Strich drunter und abgehakt.

      Suzuki Swift Sport in Pure White Pearl Metallic - Komplett Serie (Daily)
      MX-5 RF G184 Sports-Line Automatik in Matrixgrau mit Hankook V12 evo² - Sonst komplett Serie
      MX-5 ND G195 Sports-Line in Mondsteinweiß - SPS Motorsport Edition (Steht zum Verkauf, VB 18.999 Euro)
    • O.k., dann habe ich mir das eingebildet, dass ich 36 tkm keine Probleme mit der Serienbremse hatte. Ist sicher kein Fakt, sondern meine reine Imagination.
      Ich bin auch wirklich ein Rechthaber, dass ich so etwas schreibe und erlebt habe, vor allen Dingen weil ich von so etwas ja überhaupt keine Ahnung habe.

      Da ich Deinen Fahrstil kenne, halte ich es auch nicht für repräsentativ, welche Erfahrungen Du gemacht hast. Ich kenne nur sehr wenige Fahrer, die ohne Not so brutal auf der Bremse fahren.
      Du kennst ja meinen Fahrstil und hast auf der NOS gesehen, wie schnell man sein kann, wenn man rund und weich fährt.

      @Wolfram, da ich Dich persönlich kenne, schätze ich Dich, aber jetzt komme bitte mal wieder runter...

      Viele Grüße
      Sven

      Verkauft: MX-5 G160 Sportsline mit Sportpaket, KW V3, Bastuck Abgasanlage, Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)
      Bestellt: MX-5 G184 30th Anniversary

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Watashi wa Sven desu ()

    • Warum müssen hier jetzt schon wieder die Standardbremsen zerredet werden?

      Der MX5 ist ein sportliches aber preiswertes Auto welches fürs Landstraßenfahren gebaut ist. Es sind daher genau wie bei anderen sportlichen Autos ganz normale Bremsen. Wer Trackperformance (Bergstraßen am Limit fahren ist trackähnlich) haben möchte der muss entweder nachrüsten oder sich ein Auto kaufen bei dem der Hersteller auch Tracknutzung berücksichtigt hat. Da reden wir dann aber von AMG, M oder RS Modellen (wobei letztere das auch nicht packen) im Wert von mind. 3 MX5.

      Die meisten werden aber bei sportlicher Landstraßenfahrt und ein paar Runden auf der Strecke mit den MX Bremsen hinkommen.

      Jetzt irgendwelche Bremswerte von SUV hier einzuwerfen hat widerrum gar nichts damit zutun. Unser Ford Kuga steht zwar nach 35-36 m aber dementsprechend sind auch die Reifen dimensioniert. Dagegen wirken MX Räder sowohl in Höhe als auch Breite wie Bobbycar Räder. Zudem wird die SUV Bremse auf dem Track extrem schnell komplett aufgeben. Und die Reifen sind immer noch der aller größte Faktor mit dem man einige M Bremsweg rausholen kann. Zudem erinnere ich mich dass der MX im AMS Test irgendwas um die 35-36 m geschafft hat. Auch der 124 Spider mit identischen Bremsen liegt im ADAC Test bei 36 Metern.