****Halt dein Rohr sauber******

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ****Halt dein Rohr sauber******

      Hier nochmal aus aktuellem Anlass:

      Auch im Winter und gerade im Winter soll man dafür sorgen, dass die Edlestahlteile am auto (hier speziell die Endrohre der Edelstahl ESD) sauber bleiben, bzw gepflegt werden..denn die können übel aussehen, wenn da nichts unternommen wird. denn es wird Euch überraschen, auch Edelstahl rostet oder setzt Flugrost an...

      nachfolgend Hinweise der Edelstahlindustrie. Das habe ich aus dem Netz..sehr interessant aber nix neues...Quelle, keine Ahnung, aber wenn ihr mal googelt findet ihr genug Stoff, auch bei Youtube wie man "pflegt" !!!

      hier gehts los.......


      Kann Edelstahl rosten?

      Wenn man von Edelstahl spricht, dann wird damit in der Regel eine Gruppierung von rostfreien Stählen bezeichnet. Anders gesagt handelt es sich beim Begriff Edelstahl um Stahlvarianten, die eine äußerst hohe Reinheit aufweisen. Eine hohe Legierung und Rostfreiheit sind nicht zwanghaft Kriterien dafür.

      Heutzutage ist die Auswahl an Edelstahl schier unendlich groß, dennoch bleibt die Annahme verbreitet, dass Edelstahl absolut nicht rosten könne - oder doch? Was es damit genau auf sich hat, wird im Folgenden erläutert.

      Edelstahl - kann er wirklich rosten? Und wenn ja, wann?

      Edelstahl ist heutzutage ein sehr beliebtes Material, das in vielen verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommt - sei es in der Küche bzw. generell im Haushalt, an Möbeln oder auch in der Industrie. In der Küche wird Edelstahl beispielsweise als Herd-Element oder auch als Teil von kleinen Elektrogeräten verwendet, bei Möbeln sind dagegen oft Standfüße aus Edelstahl gefertigt.

      Nun ein Beispiel. Grundsätzlich bezeichnet man legierte und unlegierte Stähle mit einem, wie bereits erläutert, sehr hohen Reinheitsgrad als Edelstahl. Reinigt man nun eine noch warme Kochplatte, so kann es geschehen, dass der Wasseranteil im Reinigungsmittel verdampft - und die Konzentration des Putzmittels ansteigt. Ein solcher stark chemischer Angriff kann sehr schnell zu Korrosion auf dem Edelstahl führen. Auch ein zu heftiges Bürsten bzw. die Verwendung eines zu aggressiven Reinigers kann Rost hervorrufen.

      Die Beständigkeit gegen Korrosion hängt in erster Linie von einer in der Regel sehr dünnen Schicht ab, die sich an der Oberfläche des Edelstahls befindet. Wenn diese durch ein falsche Behandlung zerstört wird, bleibt das Material ungeschützt und es kann Rost entstehen. Weiterhin hängt der Einsatz des Edelstahls von der entsprechenden Stahlvariante ab, doch auch deren Verarbeitung und eine gründliche chemische Nachbehandlung haben Einfluss darauf.

      Darüber hinaus gibt es nicht nur einfach "Rost", sondern verschiedene Korrosionsformen am Edelstahl. Beispiele dafür sind unter anderem die Abtragende Korrosion, die Spaltkorrosion, die Spannungsrisskorrosion, die Interkristalline-Korrosion, die Kontaktkorrosion oder auch die Lochfraßkorrosion.

      In einer Umgebung mit stark salzhaltiger Luft bzw. einer konstant überdurchschnittlich hohen Luftfeuchtigkeit ist die Gefahr für eine Korrosion natürlich entsprechend höher. Rost sollte auf Edelstahl prinzipiell unbedingt vermieden werden, denn dieser schädigt das Material und macht es auf Dauer porös. Eine Folge von Rost auf Edelstahlrohren kann sein, dass diese undicht werden und früher oder später ein Rohrbruch geschieht.

      Unpassend ist der Einsatz von Edelstahl genau deshalb vor allem im Außenbereich.

      Problematisch ist die Verwendung unter anderem in der Nähe von Eisenbahnschienen - denn hier ist Flugrost möglich! - sowie auch direkt im Straßenverkehr. Salz, das von Winterdiensten gestreut worden ist, kann einige Edelstahlsorten durchaus angreifen. Resistent dagegen sind lediglich einige besonders hochwertige Sorten, wie beispielsweise V4A.

      Edelstahl vor Rost bewahren - geht das?

      Obgleich Edelstahl als sehr beständig gilt, benötigt das Metall dennoch hin und wieder ein bisschen Pflege, denn natürlich verschmutzt das Material mit der Zeit. Insbesondere an Stellen, an denen sich Wasser absetzen kann, ist es keine Seltenheit, dass sich das Metall mit der Zeit dunkel oder sogar ganz schwarz verfärbt. Mit einer entsprechenden Reinigung kann dieses Problem allerdings recht gut verhindert werden. Im Außenbereich sollten Gegenstände aus Edelmetall idealerweise ein- bis zweimal pro Jahr mit einem speziellen Pflege- und Reinigungsspray für Edelstahl gereinigt werden. Dieses sorgt nicht nur für optimale Sauberkeit, sondern versieht das Material auch gleich mit einer dünnen Schutzschicht. Wer Edelstahl über mehrere Jahre hinweg nicht pflegt oder reinigt, der wird schnell feststellen, dass die damit verbundenen chemischen Reaktionen Spuren hinterlassen. Die dann entstehenden Verschmutzungen können dann nur noch mit sehr intensiver Reinigungsarbeit entfernt werden.

      Dateien

      Nobody gonna take my car
      I'm gonna race it to the ground
      Nobody gonna beat my car
      It's gonna break the speed of sound

      www.zymexx.de Mazda Programm
      Zymexx Startseite
      Facebook
      youtube

    • Das Beste wäre, wenn die Hersteller mal V4A nehmen würden...
      ... zumindest alternativ....

      Blue Sky :thumbup:

      2.0 SL ST ohne SP, upgrade auf "Model 2016" mittels DS, Bilstein & OEM Eibach, I.L.M(VA30/HA40), Graphitgrau
      Dotz Kendo dark 7x17 ET35 mit 205/45/17 Dunlop Wintersport 4D, für die kalte Zeit
      (Signing 3.9.16 {Order out 2.10.16} - Produktion 28.11.16 - Übergabe 14.2.2017)
    • Trimmi schrieb:

      Das Beste wäre, wenn die Hersteller mal V4A nehmen würden...
      ... zumindest alternativ....
      dann will aber keiner den Preis zahlen den die Hersteller aufrufen müssten....
      G160 SL+SP Mondsteinweiss (EZ 02/2016)
      -OEM Mazda Spoiler Paket; Schwarze Seitenblinker; vorne/hinten SMD Blinker; Motorsport-Abschleppöse hinten; Goodwin Racing Fächerkrümmer; HJS 300 Zellen Sportkat; VSD+ESD von FOX mit 100er Einzelrohr; ECU-Optimierung von EcuTek +32PS Stolze 192PS mit 236Nm; 8,25x17 Zoll ET35 Advanced Wheels 1108 mit Hankook Ventus Evo2; SPS Lenkrad, Abgeflacht mit Alcantara/Lochleder; BC-Racing Gewindefahrwerk, Rundum 40mm tiefer
    • Wenn´s nur das offen sichtbare Endstück ist...
      Käme drauf an...

      Blue Sky :thumbup:

      2.0 SL ST ohne SP, upgrade auf "Model 2016" mittels DS, Bilstein & OEM Eibach, I.L.M(VA30/HA40), Graphitgrau
      Dotz Kendo dark 7x17 ET35 mit 205/45/17 Dunlop Wintersport 4D, für die kalte Zeit
      (Signing 3.9.16 {Order out 2.10.16} - Produktion 28.11.16 - Übergabe 14.2.2017)
    • Wie schon erwähnt, ist der Knackpunkt folgender...

      "Weiterhin hängt der Einsatz des Edelstahls von der entsprechenden Stahlvariante ab, doch auch deren Verarbeitung und eine gründliche chemische Nachbehandlung haben Einfluss darauf."

      Was du noch vergessen hast zu erwähnen, die hohen Temperaturen geben dem ESD den Rest, wenn das Material falsch ausgewählt wurde um Kosten zu sparen.

      Eine Nachbehandlung von Endrohren und Blenden, durch eine Verchromung, ist jedoch der fast wichtigste Punkt um eine Korrosion zu vermeiden.

      Alle Premiumhersteller machen das mit ihren Endrohrblenden. Und das nicht aus Spaß an der Freude.

      Klar muss man sein Fahrzeug und alle angebauten Teile Reinigen und Pflegen aber ein Garagenfahrzeug, das einmal die Woche komplett gereinigt wird, darf keine Roststellen haben!

    • Herzlichen Glückwunsch ;) zur bestandenen Prüfung...


      Aber wenn Du kwasi vom Fach kommst?

      Konnte man da nix von sehen/ahnen, bei der "Abnahme" durch dich?

      Blue Sky :thumbup:

      2.0 SL ST ohne SP, upgrade auf "Model 2016" mittels DS, Bilstein & OEM Eibach, I.L.M(VA30/HA40), Graphitgrau
      Dotz Kendo dark 7x17 ET35 mit 205/45/17 Dunlop Wintersport 4D, für die kalte Zeit
      (Signing 3.9.16 {Order out 2.10.16} - Produktion 28.11.16 - Übergabe 14.2.2017)
    • Der Begriff „Edelstahl“ wird leider völlig verschieden verwendet, je nachdem wer ihn in den Mund nimmt:

      - In der Metallurgie bezeichnet er einen hochreinen Stahl, er wäre unnötig teuer und als Auspuffblende fehlbesetzt, da er sofort rosten würde.

      - Der Volksmund versteht darunter einen rostfreien Stahl, in der Regel ein Chrom-Nickel-Stahl. Typisch sind 18%Cr und 10%Ni z.B.für Bestecke.
      Dieser macht auch Sinn für eine Auspuffblende. Aber auch dieser Stahl besteht noch aus rund 72%Fe, daher kann auch er unter bestimmten Einflüssen rosten, z.B. unter Chloreinfluss, oder wenn er in Kontakt mit Eisenoxiden kommt.

      Viele Grüße
      Frank

      1.5 Sport, Soul Red
      H&R Monotube + Stabis
    • Trimmi schrieb:

      Herzlichen Glückwunsch ;) zur bestandenen Prüfung...


      Aber wenn Du kwasi vom Fach kommst?

      Konnte man da nix von sehen/ahnen, bei der "Abnahme" durch dich?
      Das interessiert keinen, solange es nicht Sicherheitsrelevant ist. Leider! Und danke für die Blumen.
    • just4fun schrieb:

      Der Begriff „Edelstahl“ wird leider völlig verschieden verwendet, je nachdem wer ihn in den Mund nimmt:

      - In der Metallurgie bezeichnet er einen hochreinen Stahl, er wäre unnötig teuer und als Auspuffblende fehlbesetzt, da er sofort rosten würde.

      - Der Volksmund versteht darunter einen rostfreien Stahl, in der Regel ein Chrom-Nickel-Stahl. Typisch sind 18%Cr und 10%Ni z.B.für Bestecke.
      Dieser macht auch Sinn für eine Auspuffblende. Aber auch dieser Stahl besteht noch aus rund 72%Fe, daher kann auch er unter bestimmten Einflüssen rosten, z.B. unter Chloreinfluss, oder wenn er in Kontakt mit Eisenoxiden kommt.
      Und wenn man denk, man hat die perfekte Mischung endlich gefunden... kommt die Temperatur (Hitze) und macht dir einen dicken Strich durch die Rechnung.
      Aber das muss man alles wissen. Hersteller, die das nicht wissen, nehmen natürlich für sich die billigste Lösung.
      Wer will den schon ein ESD bauen, der 20-30 Jahre hält? Da verdient man doch nichts mehr die nächsten 30 Jahre ;)
    • Ich kann aus meiner Erfahrung schildern, dass unsere Edelstahlauspuffanlage völlig problemfrei ist. Wir haben eine 4-Rohr-Anlage bei unserem Z4 verbaut. Diese wurde vor knapp 8 Jahren bei der Fa. Stüber individuell angefertigt.

      Die Endrohre sind ebenfalls aus poliertem Edelstahl mit eingerolltem Abschluß.

      Als ich den Zetti noch gefahren bin, wurde er regelmäßig gewaschen und die Endrohre mit nevr dull poliert.

      Seit ca. 3 Jahren fährt meine Frau den Zetti. Seitdem bekommt er vielleicht alle 2- 3 Monate eine Wäsche und wird bei jedem Wetter gefahren. Die Endrohre pflegt meine Frau gar nicht.

      Ich habe meiner Frau vor 2 Wochen den Gefallen getan und den Zetti mal wieder gründlich gewaschen und dabei auch die Endrohre aufpoliert.

      Der Edelstahl sieht immer noch aus wie neu. Rost gab es zu keiner Zeit an irgendeiner Stelle.

      So wie es auf den Bildern von Marcel aussieht, und das schon nach 2 Monaten, würde mich definitiv auch stören. Zumal ich weiß, dass das bei Edelstahl nicht zwangsläufig die Folge sein muss (s.o.!).

      Viele Grüße

      Gordon

    • <------ dessen Remus ESD aus V2A oval einflutig, sieht heute noch super aus, ohne übermäßige Pflege...
      vor allem den Klang fand ich immer toll... tief, nur leicht lauter, aber nicht schreiend.
      Leider hören sich viele aktuelle Anlagen für den ND - für meine Ohren so an...

      Remus baut aktuell scheinbar nur doppelflutige Anlagen...
      Geschmacksache, aber ich persönlich mag den links/rechts Kram nicht...

      Ich würde jedenfalls immer wieder so´n REMUS ESD kaufen... Wenn´s ihn so für den ND gäbe...

      MX-5_Remus.jpeg

      Blue Sky :thumbup:

      2.0 SL ST ohne SP, upgrade auf "Model 2016" mittels DS, Bilstein & OEM Eibach, I.L.M(VA30/HA40), Graphitgrau
      Dotz Kendo dark 7x17 ET35 mit 205/45/17 Dunlop Wintersport 4D, für die kalte Zeit
      (Signing 3.9.16 {Order out 2.10.16} - Produktion 28.11.16 - Übergabe 14.2.2017)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trimmi ()

    • So ne kleine Werkstoffauswahl am, Rost- und Säurebeständige Stähle (ferritisch, martensitisch, austenitisch oder ferritisch-austenitisch) für Leute, die es interessiert.
      Gegebenfalls könnt ihr mich auch blokieren, wie gewisse Leute hier drin, ist mir aber Latte Machato ;)

      Werkstoffnummer 1.4512 - X6CrTi12 / X2CrTi12
      Verwendungszweck und Wärmebehandlung :


      Rost- und säurebeständiger Stahl : Schalldämpfer und Abgasanlagenteile für Automobilbau
      Weichglühen : 750 - 850 °C



      Rost- und säurebeständiger Stahl : Schalldämpfer und Abgasanlagenteile für Automobilbau

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gast ()