Auto B mal wieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also für meine Person definiere ich das "sportliche" von der gefühlten Seite her und nicht über die blanken Zahlen. Würde ich ein Auto nur nach den technischen Zahlen (0-100; 100-0; V-max usw.) beurteilen, dann hätte ich mir sicherlich keinen Mx-5 gekauft.

      Es gibt Autos, die haben beeindruckende Zahlen, sind aber (in meinen Augen) völlig emotionslos, ein Beispiel dafür war der Sciroco R ein wahrlich gut motorisiertes Auto, das aber mit seiner Diffsperre leider stets auf der Suche nach Haftung war und was die Geräuschkulisse anging auch eher enttäuschend war - optisch leider auch eher schlecht proportioniert.

      Von den Zahlen beeindruckend und auch technisch nicht schlecht gemacht aber wie gesagt emotionslos. Ähnlich soll es sich beim Nissan GTR 35 verhalten, aber das kann ich nicht beurteilen, da ich diesen nie gefahren habe.
      Heutzutage sind ja nun viele "normale Fahrzeuge" dem MX-5 überlegen, wenn man sich nur auf die Zahlen bezieht, aber die sagen leider nur sehr wenig über den Fahrspaß aus.

      Der Fahrspaß ist in meinen Augen das worüber sich der MX-5 als Sportwagen definiert und da können ihm nur wenige Fahrzeuge selbst aus höheren Klassen das Wasser reichen, vor allem dann, wenn man seine guten Anlagen noch etwas verfeinert.

      Das geringe Gewicht, die geringe Größe, die einem einfach mehr Platz auf der Straße beschert, das Gesamtkonzept - Frontmittelmotor, 6 Gangschaltgetriebe, Hinterradantrieb mit LSD; eine 50/50 Gewichtung und eine Radaufhängung, die ebenfalls mehr an Rennsport erinnert als an einen günstigen Roadster, machen mir einfach Spaß.

      Die Optik, für mich ebenfalls ein wichtiger Bestandteil eines Sportwagens, ist beim MX-5 ND wohl unbestritten jetzt schon ein Klassiker. Die Proportionen sind für so ein kurzes Auto schon außergewöhnlich und erinnern einen aus verschiedenen Blickwinkeln immer wieder an andere berühmte Klassiker.

      Bliebe da noch "der Sound", der zugegebener Maßen etwas hinter den anderen positiven Eigenschaften zurücksteht (ein 6 Zylinder wäre ein Traum), so ist aber auch dieser in seiner Preisklasse mit Vierzylinder zumindest ehrlich
      und keineswegs nervend und bei höheren Drehzahlen auch durchaus bemerkenswert. Wenn ich mir da die Staubsaugergeneration mit Turbolader Partikelfilter und Umschaltgeploppe anhöre ... :rolleyes:

      Wenn ich mir dann noch die Ausstattung ansehe, die er trotz seines geringen Gewichtes mitbringt, dann kann ich nur sagen - alles richtig gemacht, MAZDA.


      Rolf

    • beetyii schrieb:

      [...] und eine Radaufhängung, die ebenfalls mehr an Rennsport erinnert als an einen günstigen Roadster [...]
      Stimmt Rolf,
      als ich das erste Mal unter meinem Goblin stand, habe ich über die aufwändig gebaute Radaufhängung in der heutigen Zeit und zu dem Preis nicht schlecht gestaunt.

      ______________________________________
      Carpe singuli Curva!

    • beetyii schrieb:

      Also für meine Person definiere ich das "sportliche" von der gefühlten Seite her und nicht über die blanken Zahlen.
      Volle Zustimmung. Es gibt einen großartigen, längst verstorbenen Journalisten, Fritz B. Busch, vielleicht kennen ihn einige, der auf die Frage, was ein Sportwagen ausmacht, folgendes gesagt hat:

      Wenn Du beim Autofahren nicht mehr das Gefühl hast, dass du Auto fährst, sondern dein Hintern Reifen hat, dann fährst du einen Sportwagen.

      Ich finde, das ist eine nachdenkenswerte, fast schon philosophische Antwort jenseits aller Diskussionen um Rundenzeiten, in der ne Menge drinsteckt.
    • Stefan69 schrieb:

      beetyii schrieb:

      Also für meine Person definiere ich das "sportliche" von der gefühlten Seite her und nicht über die blanken Zahlen.
      Volle Zustimmung. Es gibt einen großartigen, längst verstorbenen Journalisten, Fritz B. Busch, vielleicht kennen ihn einige, der auf die Frage, was ein Sportwagen ausmacht, folgendes gesagt hat:
      Wenn Du beim Autofahren nicht mehr das Gefühl hast, dass du Auto fährst, sondern dein Hintern Reifen hat, dann fährst du einen Sportwagen.

      Ich finde, das ist eine nachdenkenswerte, fast schon philosophische Antwort jenseits aller Diskussionen um Rundenzeiten, in der ne Menge drinsteckt.
      Der ist gut. Der ist wirklich gut ! :thumbup:

      G160 ST + SL in Jet Black, 205/45 auf Sparco Trofeo 4 7Jx17 ET37 in Bronze