Big Brake Kit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Big Brake Kit

      Das warten hat ein Ende :-).
      Heute auf der Essen Motorshow haben wir mit dem Inhaber von VMAXX gesprochen.

      Nach der Messe verbauen wir die Big Brake Bremse an unserem ND. Natürlich auch mit TÜV.


      Für weitere Fragen stehen wir euch gern zur Verfügung :)

      Grüße von der Messe

      Marco

    • Bisher gibt es noch keine weiteren Informationen zu den Belägen. Wir sind natürlich in diesem Fall auch Probant
      Für die Bremse. Vmaxx ist schon lange im Geschäft und rüstet viele Fahrzeuge mit Ihren Bremsen aus die auch auf der Rennstrecke bewegt werden. Hast du bedenken das der Sattel nicht aus einem Gußteil ist ? @GarchingS54 eine andere Version ist nicht geplant. Alle Systeme sind verschraubt.

    • Ich kenne VMAXX wie auch KSport Bremsen.
      Für den Preis und den ev. Einsatzzweck (primär Straße) -vor allem bei dem leichten MX5- finde ich das gebotene für den Preis sehr gut, auch wenn hier und da mal klein Macken wie Dichtungsring undicht, Gammelnde teile bei längerem Winterbetrieb usw. in der Vergangenheit vorgekommen sind.
      Dafür kosten sie halt nur die Hälfte

      Dass bereits eine 330er beim Set dabei ist, habe ich überlesen. Sorry.
      Mir ging es auch primär nur darum kurz abschätzen zu können, wo die Reise mit der neuen Bremse hingeht, bzgl. Bremswirkung und vor allem auch Abstimmung des Bremssystems. (Bremsbalance)
      Was beim MX5 passt, passt schießlich auch beim 124 Spider - > daher die Frage ob es neben den zumeist in China/Taiwan gefertigten geschraubten Sätteln auch MonoBlock geben könnte. VMAXX ist wie KSport ja nicht direkt Produzent - was rein garnichts bedeuten muss.

      Habt ihr zufällig die Gesamtkolbenfläche der bremse zur Hand?

      Meine Fragen bitte auch nicht abwertend verstehen!
      Mir geht es rein darum, zu verstehen, was genau angeboten wird. Einen Vergleich mit Brembo, AP oder Movit strebe ich in keinster Weise an.

    • ette schrieb:

      Nach der Messe verbauen wir die Big Brake Bremse an unserem ND. Natürlich auch mit TÜV.
      Hallo Marco und Ernst,

      es wäre natürlich klasse, wenn ihr unter vergleichbaren Bedingungen die Bremswege OEM / VMAXX ermitteln könnt. :whistling: Gäbe es da signifikante Unterscheide (kalt / warm), wäre das ein echtes Kaufargument.

      VG Gerhard
      Looper, graphit. Und immer 'ne Handbreit Luft ums Blech wünscht Gerhard
    • Ich glaube es ist einfacher, wenn man es rechnet.
      Für das Abschätzen benötigt man lediglich die Kolbenfläche, den wirksamen Scheibendurchmesser und den Reibwert des Belages.
      (Eine 330mm Scheibe beim MX5 ist schon eine Ansage. -> min. 17" Pflicht?)

      Damit lässt sich die reine Bremsleistung bereits ermitteln und mit der Serienbremse vergleichen.

      Mehr ist hier aber eben NICHT per se besser, denn ein Bremssystem muss sich in einem genauen Verhältnis - VA-HA - befinden, ansonsten kommt es zu Problemen in der Regelung und der Bremsweg verlängert sich.

      Ganz so trivial ist das Thema Bremse NICHT.
      Wenn die VMAX gleichwertig bremst, bei ähnlichen Unterhaltskosten wie die Serie, dann ist alles gut.
      Dafür ist die Optik halt geil und durch die größeren Scheiben, die enthaltenen Stahlflexleitungen, zumeist auch etwas bessere thermische Belastbarkeit gegeben.

      Geht es einem wirklich rein um die Bremsleistung, so ließe sich aber die MX5 Serien Bremse zB. mit Stahlflexleitungen, anderer Bremsflüssigkeit (blaue ATE), Scheiben (ATE Powerdisk) und passenden Belägen, sowie Kühlung ebenso sehr gut und günstig optimieren.
      So toll aussehen, wie eine Zubehörbremse, tut sie dann aber dennoch nicht.

      Einen Brembo GT Kit hat Ultimot für den NC im Program (ND soll folgen). Mit rund 2100€ aber auch doppelt so teuer und ein Satz 305er RaceScheiben + Beläge kostet fast so viel wie die VMAX. :rolleyes:

    • Da viele Kollegen aus einer anderen Markenwelt (auch Japaner) diese Anlage haben und ich persönlich sie auch schon bei einem Fahr und Sicherheitstraining testen durfte, bin ich persönlich von dem Preis-/Leistungsverhältnis mehr als überzeugt. Wer also wirklich mehr Bremsleistung als die Serie benötigt ist hier gut bedient.

    • Viel entscheidender als die reine Bremsleistung (die bei der Serien-Bremse sehr gut ist!) ist die Standfestigkeit. Auch die ist für Normalfahrer ausreichend. Nur am Limit (sehr kurz hintereinander folgende harte Bremsvorgänge) auf engen Eifel-/Vogesen-Sträßchen und auf einem kleinen Rundkurs (Track) lässt die originale Bremse schnell nach. Nur hier hatte ich 2 x einen Komplettausfall der Serien-Bremse. Natürlich habe ich mit einer größeren Bremse auch mehr Reserven, wenn ich den Anker mal richtig werfen muss (Stauende nach einer Kurve z.B.). Optisch ist so eine Bremse sehr nice und für den überschaubaren Preis ist das eine schöne Aufwertung + Sicherheit. Solche großen Bremsen kann man übrigens sehr fein dosieren. Im normalen Fahrbetrieb merkt man so gut wie keinen Unterschied zur originalen Bremsanlage. Man hat schön Pedalweg und auf keinen Fall eine plötzlich blockierende Bremse. Wenn man voll rein steigt und die Reifen das halbwegs umsetzen können, quellen einem aber fast die Augen raus. Und sie fangen nie an zu stinken, wenn man sie mal härter ran nimmt. Die Bremsleistung lässt nie nach, was ein sehr sicheres Gefühl vermittelt. Die Bremsbalance leidet nicht wirklich, weil die originale Bremse hinten allemal mithält.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolli_Cologne ()

    • Wolli_Cologne schrieb:

      Viel entscheidender als die reine Bremsleistung (die bei der Serien-Bremse sehr gut ist!) ist die Standfestigkeit.
      @ette und @Kugelfisch

      Also gut. Ich hatte mich in meinem Beitrag 11 nicht getraut zu fragen: Wie schaut's aus mit einem repräsentativen Standfestigkeitstest? Stilfser Joch ist momentan gesperrt, aber die Silvretta ist offen und nicht so weit. Sagen wir 10x hintereinander von Partenen bis zum Stausee und zurück, zackiges Tempo. Ich denke, das hätte ein gewisse Aussagekraft ;)

      GarchingS54 schrieb:

      Wenn die VMAX gleichwertig bremst, bei ähnlichen Unterhaltskosten wie die Serie, dann ist alles gut. ?(
      Dafür ist die Optik halt geil
      Bei allem Respekt, da bin ich pers. nicht bei dir. Wenn man einmal stinkende Bremsen und deutlich nachlassende Wirkung hatte - sei es auch weit entfernt vom Alltag in den Alpen gewesen - dann ist Gleichwertigkeit für die Katz und Optik ohnehin irrelevant. Ich bin nur froh :whistling: , dass die O-Bremse sich damals sehr schnell "regeniert" hatte und die Reise ohne Probleme (und geringfügig weniger Dampf auf'm Kessel ;) ) weiterging. Ansonsten ist sie im Alltag und bei hiesigen Touren bestens ausgelegt.

      Wie auch immer: ein "handfester", empirisch nachvollziebarer Vergleich beider Bremsen wäre echt hilfreich für die Kaufentscheidung.
      Looper, graphit. Und immer 'ne Handbreit Luft ums Blech wünscht Gerhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BIG ()