Garantie bei Mazdawerkstatt ohne Fahrzeugkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Garantie bei Mazdawerkstatt ohne Fahrzeugkauf

      Hallo,
      ich habe meinen (neuen) RF nicht beim lokalen Händler gekauft. hat da jemand Erfahrung, wenn es um Garantiefälle geht?
      Sind alle Händler verpflichtet, die Garantiefälle anzunehmen und zu bearbeiten?

      Ich habe bei meinem RF links hinter dem Fahrer auch Windgeräusche und es gibt da ein Service bulletin "RF Wind Noise from Roof when driving (15.06.2017)".

      Danke für eure Antworten.

      Dirk


      PS: sorry, falls die Frage in der falschen Rubrik gestellt wurde.

      ""

      MX-5 RF G-160, matrixgrau, Rheinkreis Neuss

    • War bei mir problemlos möglich, obwohl ich auch bei einem anderen Autohaus gekauft habe, weil der das gewünschte Modell gleich zum Mitnehmen auf dem Hof stehen hatte.

      Ich habe schon zwei Dinge bemängelt: quietschende, nasse Fensterscheiben (obwohl es danach auch nicht wesentlich besser wurde) und letzten Herbst noch das reibende Verdeck an den Überrollbügeln. Meine Werkstatt vor Ort hat sich da vorbildlich und kostenlos darum gekümmert.

    • Ich glaube Volkswagen war es mal die vor vielen, vielen Jahren von der EU zu einer hohen Milionenstrafe verdonnert wurden weil sie bei Werkstatt Terminen / Reparaturen für Reimporte geblockt haben.
      ich habe schon vor ca. 15? Jahren ein 206CC als Reimport gekauft und Werkstatt/Garantie war null Problem.
      Dazu kommt das heutzutage die Werkstatt finanziell vom Verkauf getrennt sind.

      Ich hätte da keinerlei Bedenken.

    • Den gesetzlichen Gewährleistungsanspruch (der unberührt von einer etwaigen Herstellergarantie immer existiert) hast du nur gegenüber dem Verkäufer. Wenn der unerreichbar oder gar Pleite sein sollte: Pech gehabt.

      Die freiwillige Garantie des Herstellers kannst du hingegen - wie schon mehrfach erwähnt - über jeden Händler in Anspruch nehmen, solange du die Bedingungen dafür erfüllst. Das heißt in erster Linie: Wartungsintervalle einhalten.

      Für jede Modifikation durch Fremdteile erlischt die Garantie auf das ersetzte Teil natürlich. Komplizierter wird es nur, wenn durch die Änderung auch andere Baugruppen betroffen sind. Wenn du einen Schaden am Verdeck reklamierst, interessiert es Mazda nicht, ob du andere Federbeine eingebaut oder eine Leistungssteigerung gekauft hast. Wenn du einen Schaden an der Kupplung oder am Getriebe bemängelst, könnte es mit der Leistungssteigerung schon problematischer werden, um nur die gängigsten Fälle zu nennen.

      Noch etwas: In der Regel erhalten die Händler nur Ersatzteile und die Arbeit für den Tausch bezahlt, aber nicht den Aufwand für eine umfangreiche Fehlerdiagnose. Deshalb kann es schon sehr hilfreich sein, wenn man von einer TI zu einem Problem weiß. Wenn der Händler etwas mucksig ist, kann es besser sein, nicht direkt damit herumzuwedeln und ihm die Lösung zu präsentieren, sondern lieber genau die in der TI aufgeführten Symptome zu nennen. ;) Wenn der Händler sehr zuvorkommend ist, dann kümmert er sich von alleine. Egal, wo das Auto gekauft wurde.

    • Harkpabst schrieb:


      Wenn der Händler etwas mucksig ist, kann es besser sein, nicht direkt damit herumzuwedeln und ihm die Lösung zu präsentieren, sondern lieber genau die in der TI aufgeführten Symptome zu nennen. ;) Wenn der Händler sehr zuvorkommend ist, dann kümmert er sich von alleine. Egal, wo das Auto gekauft wurde.
      Sehr schön gesagt :D Obwohl ich echt froh bin, dass es seit 1-2 Jahren dieses merkwürdige Internet gibt wo man service bulletins findet und dgl. Da wurde man früher glaube ich schon ganz schön verarscht. Ich habe so etwas mal bei Ford erlebt, da gab es die klare Anweisung von Ford Deutschland (in einem Forum gelesen) das gebrochene Federn kostenlos zu ersetzen sind, weil eindeutig Materialfehler. Und erst nach langem hin und her, als ich dem Meister mein Hintergrundwissen verdeutlicht habe gab es ein Einlenken mit dem Kommentar "dieses Internet macht uns alles kaputt". Diesen Gedanken und Geschäftsgebahren fand ich doch sehr bedenklich :thumbdown:
    • Kuddel S-H schrieb:

      Obwohl ich echt froh bin, dass es seit 1-2 Jahren dieses merkwürdige Internet gibt wo man service bulletins findet und dgl. Da wurde man früher glaube ich schon ganz schön verarscht.
      Das denke ich allerdings auch. Fahre ich also mit meinem MX-5 zur Werkstatt und bemängle, dass das Verdeck an den Bügeln schleift. Werkstattmeister guckt ganz erstaunt, davon hätte er noch nie gehört! Ich habe ihn dann freundlich darauf hingewiesen, dass es bereits eine TI zu diesem Thema gibt, worauf er am PC nachgeschaut hat. Und, Überraschung, es war tatsächlich so. :rolleyes:

      Eigentlich sollten die mich schon kennen. Die TI mit den quietschenden Scheibengummis habe ich damals der Werkstatt gleich ausgedruckt mitgebracht. Wenn ich dieses Forum nicht hätte, würde mich in der Werkstatt, glaube ich, keiner Ernst nehmen. Ein Hoch auf dieses Forum! :thumbup:
    • Hallo, da muss ich auch mal die andere Seite sehen. Womöglich hat der Kunde sich tagelang beraten lassen, übers Wochenende den Vorführwagen vom Händler zur Probefahrt bekommen. Und was macht der Kunde dann, er kauft irgendwo billig im Internet. Kommt dann zum Händler und führt noch Stolz sein Fahrzeug vor. Wieso sollte der Vertragshändler sich für diesen Kunden so ins Zeug legen als für den der im eigenen Autohaus gekauft hat. Der Händler beommt für die Garantiearbeit so wenig Arbeitszeit gutgeschrieben, das er bares Geld drauflegt. Die Diagnosearbeiten und den ganzen Kontakt mit dem Hersteller ( teilweise bis zu 2 Stunden) noch nicht berücksichtigt.Ich kann die Händler schon verstehen, warum diese keine Lust mehr darauf haben. Es muss bei dem Garantieantrag von vorne alles ganz penibel nach Mazda Vorgaben geprüft werden. Da kann der Kunde noch so mit seiner Internetdiagonse wedeln. Ein kleiner Fehler und der Händler bleibt auf den Kosten sitzen. Nicht jedes Fahrzeug auf der Welt hat die gleichen Fehler. Diese können laut Fahrgestellnummer bereits im Werk umgestellt sein. Wie gesagt, der Händler muss auf den genauen von Mazda vorgegeben Weg einhalten. Es kommt halt auch immer darauf an wie ich auftrete. Eine Garntiearbeit muss der Händler durchführen, allerdings muss er nicht dafür alles stehen und liegen lassen. Ich sehe das so, das ich bei meinem Händler im Ort kaufe, mich mit dem einig werde und den vollen Service als Stammkunde geniessen kann. Da bekomme ich auch kostenlos einen Leihwagen wenn was ist. Für eine Garantiearbeit sieht der Hersteller keinen Leihwagen vor. Den bezahlt nämlich auch der Händler. Ich bin seit Jahren Kunde im Autohaus Vollmari in Paderborn. Als Kunde der seine Autos auch da kauft, bin ich noch nie entäuscht worden. Super Personal mit viel Ahnung vom Geschäft, seit über 40 Jahren Vertgshändler , und die haben auch nur eine Marke. Da liegt die volle Konzentration auf Mazda. Da ich mit meiner Meinung nicht alleine da stehe, kann man auch den Kommentaren von emjot63 entnehmen.

      MX-5 : NA 1.9 131 PS Rot, NC 2.0 160PS Blau, ab dem 16.2 ND 2.0 160PS Rot SL - FMS Sportendschalldämpfer - Spurplatten IL Motorsport vorne 30mm hinten 40mm -OEM Zubehör Frontschürze - kurze Antenne , diverse Mazda Modelle,MV Agusta Brutale 800, :)

    • Mir tun die Händler wirklich leid. Müssen die tatsächlich Geld aus eigener Tasche draufzahlen, oh je oh je. Wer’s glaubt.........ich nicht, sorry.
      Zudem hat der Händler im Normalfall die Möglichkeit, auf niedrigere Preise einzugehen, wenn man denn verhandeln möchte. Wenn er da nicht drauf eingeht und man trotzdem kauft, ist es nur recht und billig, dass er dann der Leihwagen für lau gibt. Da muss man dann halt Gegenrechnen, was unter dem Strich günstiger ist.

      Merke:
      There ain't no such thing as a free lunch.

      Grüße vom Bodensee

      Live is too short to drive boring cars 8)
      2.0 SL & SP that's it

    • Bella75 schrieb:

      Womöglich hat der Kunde sich tagelang beraten lassen, übers Wochenende den Vorführwagen vom Händler zur Probefahrt bekommen. Und was macht der Kunde dann, er kauft irgendwo billig im Internet. Kommt dann zum Händler und führt noch Stolz sein Fahrzeug vor. Wieso sollte der Vertragshändler sich für diesen Kunden so ins Zeug legen als für den der im eigenen Autohaus gekauft hat.
      Nun, ich habe tatsächlich Probefahrt bei meinem Händler vor Ort gemacht und dann woanders gekauft. Es war allerdings die unternehmerische Entscheidung des Händlers nicht genug MX-5 vorrätig zu haben für Leute mit Spontankaufwunsch. Ich habe dann also einen anderen, sehr kleinen Mazda-Händler ausfindig gemacht und dem in Rekordtempo seinen Wagen aus dem Showroom herausgekauft. Der wiederum hatte null Arbeit mit mir und auch nicht mit den Garantiearbeiten.

      Ich glaube gerne, dass es für die Händler heutzutage nicht leicht ist. Ein guter Geschäftsmann sollte aber, im Hinblick auf künftige Geschäftsanbahnungen, tunlichst keine Unterschiede zwischen Alt- und Neukunden machen. Das wäre unprofessionell und zudem nicht zielführend. Und genau deswegen, weil mich meine Werkstatt absolut professionell bedient, werde ich ihr beim nächsten MX-5 Modell wieder eine Chance geben mir ein Auto zu verkaufen. :)
    • Wie gesagt, meine Erfahrung habe ich mal bei Ford gemacht und da war es ein Ford KA, wo an 80% der Wägelchen die Federn gebrochen sind (nur noch zu toppen von den 99,99% Rost um den Tankdeckel). Da musste der Meister garantiert nicht erst im PC nachschauen, dass wusste der schon ganz genau sofort.

      Wenn ich hier auf dem Land zu einem Mazda Dealer mit meinem MX-5 fahre, dann darf der gerne erst in Ruhe überlegen und in seinem PC suchen, da habe ich durchaus Verständnis für, wenn der nur 2 MX-5 im Monat zu Gesicht bekommt :D