Karosseriestreben von IL Motorsport

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BJ323F schrieb:

      Negativ.
      Beim FW von SPS wie auch beim Oehlins kannst Du Serienhöhe einstellen.
      Servus

      Okay bisher habe ich immer von Minimum 2 cm gelesen was nach denn setzten vom Fahrwerk je nach Qualität der Federn eben 3 bis 4 cm ergibt. Wobei ein feines Oehlins <3 Fahrwerk 8) deutlich mehr kann als ich wahrscheinlich je nutzen kann :!:

      Gruß Peter

      Von Juli 2018 bis Mai 2019 einen G160 Sport- Line in Robin Rot seit Juni 2019 einen G184 Signatur in Onyxschwarz.

    • Peter S1 schrieb:

      BJ323F schrieb:

      Negativ.
      Beim FW von SPS wie auch beim Oehlins kannst Du Serienhöhe einstellen.
      Servus
      Okay bisher habe ich immer von Minimum 2 cm gelesen was nach denn setzten vom Fahrwerk je nach Qualität der Federn eben 3 bis 4 cm ergibt. Wobei ein feines Oehlins <3 Fahrwerk 8) deutlich mehr kann als ich wahrscheinlich je nutzen kann :!:
      Da kann ich Dich beruhigen, das ist auch für Laien ein toller Mehrwert :whistling:

      Habe damit viel Spaß und bin doch alltagstauglich unterwegs.

      Grüße

      Andreas

      MX-5 G184 Signature in schwarz, Öhlins Road & Track (70/40), I.L. Motorsport Domstrebe (Front + Heck), Zymexx Blinker

    • Svanniversary schrieb:

      @Ulli, ich kann Dir nicht folgen. Es geht mir im Wesentlichen um die Karosserietorsion um die Längsachse (ich verstehe nicht, worauf Du Dich mit dem Begriff "Verwindung" beziehst). Da sind beide Unterbodenstreben hochwirksam, weil sie den Tunnel bzw. die Längsträger abstützen, bzw. versteifen. Die Bleche können da deutlich weniger helfen.

      Der Effekt bei mir im Auto ist wirklich bemerkenswert deutlich. Ich vermute zwar auch, dass die hintere Domstrebe einen noch größeren Effekt hat, aber deswegen macht es dennoch großen Sinn, sie durch die beiden Unterbodenstützen zu unterstützen, da diese in einem komplett anderen Bereich versteifen. Im Prinzip habe ich ja zwei Steifigkeitsebenen im Fahrzeug, die obere mit den Domen und die untere im Bereich Tunnel und Längsträger. Je zwei Streben wirken in einer der beiden Ebenen und für mich macht es absolut Sinn, dass I.L. das Paket aus vier Streben anbietet.
      Bentley, BMW, Mercedes und andere OEMs arbeiten auch mit solchen Unterbodenstreben bei Ihren Cabrios und ich kenne viele Serienanwendungen, bei denen der Tunnel mit einer stabilen Strebe versteift wird, weil sich das sehr positiv auswirkt.
      Mazda hat ja auch nicht umsonst an genau den Stellen schon Zugbleche vorgesehen. Die I.L.-Streben heben diese serienmäßige Lösung einfach noch einmal auf ein deutlich höheres Niveau.

      Klar ist das alles kein Must Have. Der ND hat für ein Cabrio eine sehr ordentliche Karosseriesteifigkeit. Aber besser geht immer, zumal man davon nie genug haben kann und es auch ein erklärtes Entwicklungsziel ist, eine Karosserie so steif wie irgendmöglich auszulegen.
      Die Streben werten das Serienfahrwerk deutlich auf und werden umso wichtiger, je härter ein Gewindefahrwerk ist. Es soll ja schließlich das Fahrwerk federn und arbeiten und nicht die Karosserie.
      Hi Sven,

      mit Verwindung meine ich natürlich auch die Längsachse. Das die Streben am Unterboden sinnvoll sind ist klar, sonst wären die ja nicht serienmäßig verbaut. Ich meinte nur, das ich mir nicht vorstellen kann, das die IL so viel besser funktionieren, wenn beide Domstreben schon eingebaut sind.

      Die beiden Domstreben hatte ich jetzt auch für mich als Bilsteiner eingeplant. Aber Du hast recht, die 270€ mehr für die unteren Streben sind dann auch egal.

      @Anditburns Die Domstreben sollen ja nicht in erster Linie die Domlager der Dämpfer versteifen, welche ja sowieso in Gummi gelagert sind. Die Streben versteifen weiter die Längsträger an denen vereinfacht gesagt die Lenker bzw. Querlenker der "corner module" gehaltert sind und die deren Kräfte auffangen müssen.


      Gruß Ulli

      G-184 EL von 2019 in purweiß. OEM Sport Fahrwerk, Michelin PS4, Rückfahrkamera.
      Fahrwerkseinstellung (Werte und Empfehlung).

    • Jetzt bitte nicht lachen ;-).

      Ich habe mal versucht die groben tragenden Strukturen aus Längsträger und Tunnel (stark vereinfacht) aufzuzeichnen und dazu sind die Streben in rot eingezeichnet. Vielleicht hilft das ein wenig für das Verständnis, wenn man sich vor Augen hält, was die eigentlichen Strukturelemente sind.

      Über den Unterbodenstreben läuft noch der Tunnel, aber wenn ich den auch noch eingezeichnet hätte, wäre nichts mehr zu erkennen gewesen ;) .

      IMG_0022.jpg

      Ulli schrieb:

      Ich meinte nur, das ich mir nicht vorstellen kann, das die IL so viel besser funktionieren, wenn beide Domstreben schon eingebaut sind.
      Glaube (und fühle) ich schon. Wenn man die Bleche und die Streben mal in der Hand hatte, dann merkt man, wie groß der Unterschied ist. Und ich denke allein dadurch, dass die Streben jetzt auch die Druckrichtung versteifen, macht das einen Riesenunterschied.

      Ulli schrieb:

      @Anditburns Die Domstreben sollen ja nicht in erster Linie die Domlager der Dämpfer versteifen, welche ja sowieso in Gummi gelagert sind. Die Streben versteifen weiter die Längsträger an denen vereinfacht gesagt die Lenker bzw. Querlenker der "corner module" gehaltert sind und die deren Kräfte auffangen müssen.
      Die Domhalter von I.L. sind auch deutlich dicker und steifer, als die Serienteile. Das ist ein willkommener Nebeneffekt, der die Steifigkeit der Domaufnahme erhöht und damit die Federbeine besser entkoppelt (bessere Kraftaufnahme und weniger Poltern). Ansonsten hast Du natürlich vollkommen recht. Die Strebe stützt die Dome und damit die Längsträger gegeneinander ab, so dass diese viel steifer gegen Torsion sind. Der große Vorteil der Domstreben ist, dass sie die Kräfte da aufnehmen und abstützen, wo sie entstehen, direkt am Federbein. Dadurch wird insgesamt schon weniger Torsionsmoment in die Karosserie eingeleitet, so dass diese sich weniger verwindet.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Svanniversary ()

    • Bringt es was, die OEM Strebe vorn gegen die von I.L auszutauschen außer sich den Zugang zu eventuellen Dämpferverstelleungen zu verschaffen?

      Kurzes OT: Welche Auswirkungen können Poly-Lager auf das Fahrverhalten haben?

      Grüße
      Sebastian S.

      Verbesserung macht Straßen gerade. Aber es sind die gewundenen, unverbesserten Straßen, die Ausdruck des Genies sind - William Blake

    • Sebastian S. schrieb:

      Bringt es was, die OEM Strebe vorn gegen die von I.L auszutauschen außer sich den Zugang zu eventuellen Dämpferverstelleungen zu verschaffen?
      Dazu hatte ich hier Domstreben etwas geschrieben. Kurz, ja, es lohnt sich. Die Strebe ist deutlich steifer. Man sollte dann aber mindestens hinten die Strebe und/oder die Unterbodenstreben dazu nehmen.

      PU-Lager binden das Fahrwerk nochmal besser an und machen die Lager steifer. Das kann aber im Serienauto schnell zu viel sein und macht das Fahrverhalten auch giftiger und spitzer. Wenn überhaupt würde ich das nur mit einem sehr steifen Fahrwerk machen und nur, wenn Fahrdynamik auf dem Track oberste Prio. hat.

      Man nimmt damit aber jede Menge Gutmütigkeit und Komfort aus dem Auto und außerdem ist das in der Regel auch sehr laut und polterig, weil die Stöße im Fahrwerk direkt durchgeleitet werden.

      Ich würde das bei keinem Auto machen, dass ich normal im Alltag, oder häufig auf der Landstraße oder Autobahn bewege.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Svanniversary ()

    • Sebastian S. schrieb:

      Bringt es was, die OEM Strebe vorn gegen die von I.L auszutauschen außer sich den Zugang zu eventuellen Dämpferverstelleungen zu verschaffen?

      Kurzes OT: Welche Auswirkungen können Poly-Lager auf das Fahrverhalten haben?
      Selbst im Lotus-Lager fahren zahlreiche semi-professionelle Trackdayfahrer normale Gummimetallbuchsen aus den von Sven genannten Gründen.
    • Für mich ist alles klar. Danke Sven für die zahlreichen Informationen und deine Erfahrungsberichte. Die Unterbodenstreben von I.L. sind geordert.
      Ich bin schon gespannt wie sich das Fahrzeug ändert mit meinen beiden Domstreben in Verbindung mit den Unterboden Streben.

      MX-5 G184 Sportline in Magmarot, SPS K-TEC Fahrwerk, BBS Ignition Felgen, Spurplatten vorne 30mm hinten 40mm von I.L., Cusco Domstrebe vorne und hinten, I.L. Unterboden Streben, Mazda Bastuck Auspuffanlage, Zymexx ZStyle#1PerformanceA Lenkrad:-)

    • Habe die beiden Kreuzstreben heute eingebaut und bin zuvor und danach einen Mix aus verschiedenen Straßen und Fahrprofilen gefahren.

      Zusammen mit den bereits verbauten Domstreben, die schon sehr viel gebracht haben, wird das Bild nun rund. Der ND ist nun steif, kompakt, quasi "ein Teil" und fühlt sich wie ein Premium-Fahrzeug an.

      Sehr steif und souverän auf schlechten Straßen, sehr gut angebunden auf gewundenen Sträßchen mit Bodenwellen, hängender Fahrbahn, Kuppen usw. Die Nebenfederraten sind massivst verringert und man kann das Fahrwerk schön arbeiten spüren.

      Die Dämpfkraft habe ich rundum nochmal einen Klick verringert. Das funktioniert gut, je nach Strecke könnte es mir dennoch einen Tick zu weich sein.

    • Genau so ging es mir heute: Bodenstreben zusätzlich zu den vorhandenen Domstreben rein und gleich die Dämpfer (Koni) angepasst. Von 75% ohne jede Strebe über 50% mit Domstreben zu 37,5% vorne und 25% hinten mit dem Gesamtpaket. Der Wagen fährt viel sauberer und komfortabler, kein versetzen mehr wie bei 50%/Dom und die Lenkpräzision hat auch profitiert. Bin begeistert.

    • BJ323F schrieb:

      Habe die beiden Kreuzstreben heute eingebaut und bin zuvor und danach einen Mix aus verschiedenen Straßen und Fahrprofilen gefahren.

      Zusammen mit den bereits verbauten Domstreben, die schon sehr viel gebracht haben, wird das Bild nun rund. Der ND ist nun steif, kompakt, quasi "ein Teil" und fühlt sich wie ein Premium-Fahrzeug an.

      Sehr steif und souverän auf schlechten Straßen, sehr gut angebunden auf gewundenen Sträßchen mit Bodenwellen, hängender Fahrbahn, Kuppen usw. Die Nebenfederraten sind massivst verringert und man kann das Fahrwerk schön arbeiten spüren.

      Die Dämpfkraft habe ich rundum nochmal einen Klick verringert. Das funktioniert gut, je nach Strecke könnte es mir dennoch einen Tick zu weich sein.
      Das hört sich sehr vielversprechend an. Vor allem weil du die gleiche Ausgangslage hast wie ich. Domstreben schon verbaut und die Kreuzstreben hinterher. Ich kann es nicht mehr abwarten bis meine auch im Unterboden verschraubt sind.

      MX-5 G184 Sportline in Magmarot, SPS K-TEC Fahrwerk, BBS Ignition Felgen, Spurplatten vorne 30mm hinten 40mm von I.L., Cusco Domstrebe vorne und hinten, I.L. Unterboden Streben, Mazda Bastuck Auspuffanlage, Zymexx ZStyle#1PerformanceA Lenkrad:-)

    • Michael XXXX schrieb:

      Genau so ging es mir heute: Bodenstreben zusätzlich zu den vorhandenen Domstreben rein und gleich die Dämpfer (Koni) angepasst. Von 75% ohne jede Strebe über 50% mit Domstreben zu 37,5% vorne und 25% hinten mit dem Gesamtpaket. Der Wagen fährt viel sauberer und komfortabler, kein versetzen mehr wie bei 50%/Dom und die Lenkpräzision hat auch profitiert. Bin begeistert.
      Moin, nun hast du aber 2 Sachen gleichzeitig geändert? Bist du dazwischen auch gefahren? Grüsse

      NA 1,8 > NC1,8 > ND Sakura 1,5

    • Moin.
      Ne, bin ich nicht. Die 50% Zugstufe waren mit den Domstreben eigentlich schon zuviel, da hat der Wagen hinten ab und zu versetzt, etwa so wie ich einen Vorführer mit den kurzen Mazda Federn in Erinnerung habe. Erst hatte ich vorne auch 25%, aber da hat mich das Aufstellmoment beim beschleunigen gestört, bei 37,5% ist das wesentlich besser. Die steifere Karosserie kann man aber deutlich spüren, ohne Streben hatte ich immer ein scheuern der Kopfstütze am Bügel, das ist mit den Domstreben verschwunden, die Unterbodenstreben brachten nochmals Ruhe rein, auf einmal fühlt es sich an, als würde sich das ganze Auto bewegen. Als ob aus einem Boot ein Fahrstuhl geworden ist, geht gleichmäßig rauf und runter.
      Auf glatter, ebener Piste kann man ruhig etwas mehr Dämpfung reindrehen, leider haben wir hier sowas nicht.