Touren-Kamera, die zyklisch Fotos macht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Touren-Kamera, die zyklisch Fotos macht

      Ich fahre ja nächsten Monat eine große Alpentour. Neben den Fotos, die ich an Halteplätzen mache, möchte ich während der Fahrt zyklisch Fotos schießen. Also quasi eine Action-Cam, nur für Fotos. Meine billige Qumox Actioncam hat zwar so eine Funktion, aber man kann max. alle 20 Sekunden einstellen, was mir zu häufig ist. So jede Minute (oder noch seltener) ein Foto reicht. Außerdem ist mir die Qualität der Fotos zu schlecht. Wichtig wäre mir ein Akku, der einen ganzen Tourentag durchhält. Mit 60 Minuten der gängigen Actioncams kann ich nichts anfangen. Alternativ ein Wechselakku oder noch besser die Möglichkeit, die Kamera während des Betriebs mit Strom zu versorgen.

      Hat jemand eine Idee, welche Kamera dafür geeignet ist? Sagen wir mal bis max. 500 Euro.

      @Big-J Jerome, wie gut werden die Fotos mit deiner Garmin Virb und kann man die so einstellen, dass sie jede Minute (oder seltener) ein Foto schießt?

      Danke!

      VG, Wolfram

      Without pink glasses ...

    • Die Sony FDR X3000 hat eine wirklich gute Bildqualität und kann alle 60 Sek ein Bild machen. Preislich liegt sie auch in deinem Bereich.

      Diese Funktion nennt sich Timelaps und ist eigentlich für Zeitrafferfilme gedacht. Bei Action-Cam wirst du da kaum andere Zeitvorgaben finden als den Bereich zwischen 2 Sek - 60 Sek.

      Vielleicht eine gangbare Alternative: EIne Fernbedienung am Armaturenbrett, mit der du manuell die Kamera auslösen könntest. Bei der Sony hast du dann auch gleichzeitig das Bild in Echtzeit auf einem kleinen Kontrollmonitor.

      Hauptproblem dabei - wie du schon erwähntest - wird die Stromversorgung sein. Ohne externe Stromzufuhr wird das mit einem Tagestripp nix. Oder ungefähr einmal in der Stunde Akkuwechsel. Entweder benötigst du dann eine entsprechende Anzahl Akkus oder aber ein kleines Ladegerät, um während der Fahrt laden zu können.

      Die besseren Kameras (mit entsprechender Fotoqualität) lassen aber auch während der Aufzeichnung eine externe Stromversorgung zu. Dann hast du natürlich das Problem, dass mit angeschlossenem Kabel entweder kein Schutzgehäuse mehr genutzt werden kann oder aber die Wasserdichtigkeit ist nicht mehr gewährleistet.



      Zetlich ganz andere Einstellmöglichkeiten gibt es mit DSLR oder anderen Systemkameras (z. B. MFT). Dort gibt's Kameras, die ebenfalls über eine vergleichbare integrierte Funktion verfügen, dort allerdings wesentlich umfangreicher einstellbar (stark hersteller- und modellabhängig). Dann könntest du z. B. alle 5 Minuten oder auch jede Stunde auslösen lassen. Manche sogar einmal täglich. Aber abgesehen mal von der Größe und dem Gewicht der Kameras (Anbringung), ist dort ebenfalls der Strom das Problem.

    • Wolfram ; die Garmin Virb30 hat die Interval Funktion von Aufnahme alle 1/2" ; 1" ; 2" ; 5" ; 10" ; 30" oder 60".
      Ich nutze aber lieber die Fernbedienung. liegt vor dem Schalthebel & funkt nixht über WiFi oder BT.
      Hab 3 Akkus, so komm ich über die Runde, hab auch den separaten Akkucharger, da können 2 Akkus aufgeladen werden, beim MX-5 via Zigarettenanzünder werden die auch schnell aufgeladen.

      Wie die Photos werden siehst du hier bei der letzen Eifeltour.
      Hast ja gesehen wo&wie ich die Garmin montiert habe.
      mx5-nd-forum.de/index.php?thre…ighlight=eifel#post190729

      oder hier im März > Genf

      FJIwJgKh (1).jpg


      buy.garmin.com/de-DE/DE/p/pn/010-12094-00

      Screen Shot 2019-07-14 at 19.18.06.png
      Screen Shot 2019-07-14 at 19.18.50.png

      I MY MX-5 ND - 1.5 G131 Center-Line - seit dem 09.10.15 - > 107'000 tolle km :thumbsup:
    • Mit einer GoPro kannst du Aufnahmen im Abstand vom 60 Sekunden aufnehmen.

      Meine Gopro kann ich tatsächlich trotz fehlendem Carolay über den USB Anschluss laden.

      Darüber hinaus folgende Anregung: Ich würde das gar nicht mit einer Zeitraffermethode lösen. Ich würde viel eher immer wieder und von den schönsten Stellen kurze 10-30 Sekünder aufnehmen. Meine Gopro pappt direkt unter dem Spiegel und per Knopfdruck startet die Aufnahme (Kamera ist aus, schaltet sich durch Knopfdruck ein, nimmt auf und nach Ende schaltet die Kamera sich wieder aus).

      Am Ende schneidet man die Teile zusammen und hat wunderbare aufnahmen (mit Sound!). Die Erlebnisse werden dadurch wesentlich intensiver festgehalten als mit dem üblichen Zeitraffer.

    • Lieben Dank für eure Tipps!

      Die Garmin Virb scheint mir geeignet zu sein, weil es einen festen Stromanschluss dafür gibt. Mit einer großen Speicherkarte könnte ich sogar einfach den ganzen Tag ein Video aufzeichnen und daraus Fotos ziehen und natürlich auch kurze Videosequenzen zusammenschneiden. Schön bei der Virb ist, dass auch die Route dargestellt wird, Höhenangaben, Geschwindigkeit u.v.m. dabei sind.

      VG, Wolfram

      Without pink glasses ...

    • Wolfram schrieb:

      Lieben Dank für eure Tipps!

      Die Garmin Virb scheint mir geeignet zu sein, weil es einen festen Stromanschluss dafür gibt. Mit einer großen Speicherkarte könnte ich sogar einfach den ganzen Tag ein Video aufzeichnen und daraus Fotos ziehen und natürlich auch kurze Videosequenzen zusammenschneiden. Schön bei der Virb ist, dass auch die Route dargestellt wird, Höhenangaben, Geschwindigkeit u.v.m. dabei sind.

      VG, Wolfram

      Den ganzen Tag würde ich damit nicht filmen, denn bei meiner Cam ist bei 2,7k Auflösung die 64 GB Karte nach max 2 Stunden voll. Zudem könnte es bei der Nachbearbeitung Probleme bekommen, wenn du nicht einen sehr schnellen PC hast (Bearbeitung per Tablet/Handy ist wahrscheinlich gar nicht mehr möglich).

      Bezüglich Stromversorgung sehe ich GoPro und Garmin auf einem Level.

      Bei der GoPro kannst du übrigens ebenfalls Telemetrie wie Tacho, Route, G Meter (sehr geil um Querbeschleunigung zu messen). Höhenmeter weiß ich nicht, ob das dort auch geht.

      Was ich an der GoPro am meisten schätze ist die Quick App für's Handy/Tablet. Man "schmeißt" einfach alle Dateien da rein und die App schneidet dass schon automatisch und sehr ansprechend zu einem zusammen. Die Übergänge sind ziemlich gut und passend zum Takt der Musik.

      Wie Garmin da aufgestellt ist, weiß ich nicht.
    • GPS-Aufzeichnung hat die Sony auch.


      Ob 4K-Video wirklich erstrebenswert ist.... Abgesehen vom Speicherplatz ist auch die Nachbearbeitung extrem rechenintensiv und nicht jede Softi kann das überhaupt.

      Mein Motto: Lieber gutes Full-HD, als mängelbehaftetes/ruckelndes 4K.

      Für die Sony gilt:
      Bei Full-HD mit 50 fps reicht es mit einer 128 GB-Karte für gute 5 Stunden Aufnahmzeit
      4K mit 25 fps = ungefähr 4,5 Stunden
      oder rund 21.000 jpg-Fotos


      Aber ob's gute Fotos gibt...???

      Alle 60 Sekunden ein Bild bedeutet ja auch entsprechende Wegstrecke und da können sich Aufnahmesituationen massiv verändern. Angefangen vom Licht bis hin zur Perspektive. Da sind gute Fotos eher ein Zufallsprodukt. Bei einer 4-Stunden Tour kommen mind. 240 Bilder zusammen, die dann auch wieder gesichtet werden müssen.

      Tendenziell würde ich da auch eher bestimmte Streckenpassagen filmen, als einfach alle 60 Sek. ein Foto zu machen.

    • Hallo Wolfram!

      Ich verstehe die Frage nach der Stromversorgung nicht. Meine ActionCam ist innen an meinem UR-Glaswindschott besfestigt und per langem USB-Kabel mit der 12V-Buchse im Beifahrerfussraum verbunden. Das Kabel lässt sich leicht verstecken, indem man es unter die seitliche Abdeckung der Mittelkonsole drückt. Damit läuft die Kamera permanent über die Bordspannung.
      Was ich auch nicht verstehe: Warum willst du in festen Abständen Fotos machen? Warum nicht manuell auslösen? Geht nicht währende der Fahrt? Oh doch!
      Schau dir einmal diese Kamera an:
      Apeman A77
      Ich habe zwar die etwas bessere A79, aber die wird momentan nicht angeboten.
      Vorteil dieser Kamera:

      • Eine Fernbedienung wird mit geliefert, mit je einer Taste für Fotos und Video-Start/Stop
      • Es gibt eine App (Live DV), mit der du ebenfalls vom Handy aus Foto- und Videoaufnahmen steuern kannst, sogar mit Live-Bild auf dem Handy.
      Die Qualität der Fotos und Videos ist hervorragend (A79), und steht eine Gopro in nichts nach.
    • Ich Filme auch immer in 2,7 k und 30 oder 48 Bilder pro Sekunde. Das ist ein super Kompromiss zwischen Qualität, Aufnahmedauer und Aufwand bei der Bearbeitung.

      Und was ich auch festgestellt habe: es ist bei der Nachbearbeitung wesentlich angenehmer, wenn man ganz viele kürzere Videos zusammenschneidet als wenige große. Dadurch, dass man kurze Aufnahmen während der Fahrt macht, selektiert man ja schon die Highlights. Ansonsten muss man bei der Nachbearbeitung viel Zeit investieren um diese Highlights zu suchen.