Unterschied zwischen 2 Setups: Serie Bilstein / Eibach Pro-Kit VS Bilstein B8 / Eibach Pro-Kit (Bilstein B12 Fahrwerk)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hatte ja wie einige wissen einen weißen G160 RF Ignition den ich zu Schrott gefahren habe. Ich hatte damals Eibach Federn und OEM Bilstein Dämpfer und war sehr zufrieden damit auf der Rennstrecke solange das ESP an war. Deswegen habe ich mich wieder für diese Variante entschieden.

      Mir war aber nicht klar, dass das Setup so schlecht ist, dass es schlechter als Serie ist. Das habe ich erst durch diesen Thread raus gefunden. Ich werde das Setup aber trotzdem fahren, da es mir auf der Rennstrecke genügt hat um schnell zu fahren. Man wird nur eben oft durch das ESP eingebremst. Für die 131PS ist das aber völlig ausreichend meiner Meinung nach.

      MX-5 ND G131 (09|2015) Center Line in Rubinrot Metallic
      (In Arbeit: Eibach® Pro-Kit mit Bilstein®, Brembo® P49054 & P49044, Zimmermann® 370.3057.52 gelocht, 17 Zoll Mazda®)

    • Ja das Fahrwerk war tatsächlich nicht auf besondere Werte eingestellt. Jetzt habe ich ja diese hier für die OEM Bilstein:

      Sturz VA L/R -1°15'
      Nachlauf L/R 7°30'
      Spur VA gesamt 0°10' (Einzelspur L/R 0°5'/0°5')
      Sturz HA L/R -1°30'
      Spur HA gesamt 0°20' (Einzelspur L/R 0°10'/0°10')

      Das wird denke ich mal helfen mit den ESP eingriffen.

      MX-5 ND G131 (09|2015) Center Line in Rubinrot Metallic
      (In Arbeit: Eibach® Pro-Kit mit Bilstein®, Brembo® P49054 & P49044, Zimmermann® 370.3057.52 gelocht, 17 Zoll Mazda®)

    • Svanniversary schrieb:

      Um das ganze noch abzurunden, kann ich noch von unserem Kurventraining am Heidbergring berichten.
      Auch dort war die nur mit Federn tiefergelegte Variante fahrdynamisch am schlechtesten, noch nach dem Serienfahrwerk, und das obwohl das ein relativ ebener Track ist.
      Bei sehr dynamischer Fahrt ist das Auto immer mal wieder, relativ unmotiviert, vorne oder hinten ausgebrochen, vermutlich weil die Druckanschläge in Eingriff gekommen sind.

      Sicher wankt das Serienfahrwerk mehr und erfordert eine kundige, ruhige Hand. Aber wenn man damit umgehen kann, ist das fahrdynamisch nicht so schlecht.
      Mit Serienfahrwerk werden ja beide Varianten gerne genannt. War es das Serienfahrwerk mit Bilstein oder ohne?
      Weiter wäre auch interessant, ob die jeweiligen Fahrzeuge eine vernünftige Einstellung des Fahrwerks hatten.
      ND 2,0 Sports-Line, ST mit SP, Magmarot, BBS, SPS Street, I.L. Spurplatten, Lenkrad Zymexx ZStyle#1 Performance, Fox ESD re. mit Zymexx Diffusor, Mesh Grill „s“ , sequentielle Blinker h. u. The Cone
    • Mit Bilstein und eingestelltem Fahrwerk. Serie ohne Bilstein mit Tieferlegungsfedern ist dann aufgrund der geringeren Dämpfung noch etwas schlechter (das ist aus meiner die schlechteste Variante).
      Auch die anderen Fahrzeuge waren so gut wie alle sauber eingestellt.

      Serie ohne Einstellung kann natürlich auch schlecht fahren, je nachdem wie krumm der Wagen da steht.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Ich selber finde auch das Serienfahrwerk mit Billstein besser zum fahren, als das mit Billstein und Eibach ProKit 30/30er Federn.
      Ohne Tieferlegungsfedern kommt mir persönlich das Auto toleranter auf Fahrfehler vor und man kann ihn im Grenzbereich besser beherrschen und ausgleichen. Mit den Eibach Federn kommt er mir bei Unebenheiten in Kurven nervöser vor und es versetzt einem schneller. Geht aber eh auch gut zu fahren und ist nicht schlecht.
      Und das Serienfahrwerk macht mir auch mehr Laune, habe ihn aber trotzdem tiefergelegt. Wenn du keinen Wert auf Optik legst und kein komplettes Fahrwerk kaufen willst, würde ich beim Original Fahrwerk bleiben. ;)


      (Bin aber auch mal einen anderen MX5 RF G160 mit billstein Serienfahrwerk vor meinem jetzigen RF Probegefahren und der war vom Fahrgefühl her wie ein überladener Fiat Ducato. Keine Ahnung was da falsch war)

      Der bessere Windschutz Windschott Acrylglas für den RF von mir zum umbauen: mazdamx5rfwindschott-com9.webnode.at/

    • @Svanniversary
      Danke für die Info.
      Wer schön sein will, muss leiden ;) !
      Mir fehlen absolut die Vergleiche, doch bei meinem Fahrprofil reicht vorerst auch die Kombi Bilstein/Eibach. Würde ich bei einer Probefahrt sofort den großen Unterschied wahrnehmen und auch mehr Komfort haben, dann wäre es übel. Hab mein Bankkonto nämlich lieb :whistling: !
      Vorerst gibt es Anfang März neue Michelin Sport 4 und einen ersehnten Abschied von den Brückensteinen. Bin gespannt, ob ich da auch bei trockener Fahrbahn einen Unterschied wahrnehme.
      Vielleicht ergibt sich beim Kirschblütenfest
      die Gelegenheit zu einer Mitfahrt bei einem ND mit komfortorientiertem Gewindefahrwerk.
      ND 2,0 Sports-Line, ST mit SP, Magmarot, BBS, SPS Street, I.L. Spurplatten, Lenkrad Zymexx ZStyle#1 Performance, Fox ESD re. mit Zymexx Diffusor, Mesh Grill „s“ , sequentielle Blinker h. u. The Cone
    • Idefix schrieb:

      @Svanniversary
      Würde ich bei einer Probefahrt sofort den großen Unterschied wahrnehmen und auch mehr Komfort haben, dann wäre es übel. Hab mein Bankkonto nämlich lieb :whistling: !
      Das Hauptproblem sind ja die Bilstein, mit ihrem schlechten Ansprechen und folgendem Gehoppel. Da könntest du auch mal in Richtung der Konis schauen, gerade in Verbindung mit den Tieferlegungsfedern.
      Das machen auch die Gewindefahrwerke besser, aber die meist deutlich härteren Federn fordern auch ihren Tribut. Da müsste man dann mal in Richtung KW V3, H&R Monotube, oder Bilstein B14 schauen. SPS und Oehlins sind dann doch recht hart und eher fahrdynamik-optimiert.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Triton schrieb:

      sajon76 schrieb:

      MaxEmil schrieb:

      Also ich kann die negativen Erfahrungen zu den Eibach Federn in kleinster Weise bestätigen...
      Dem kann ich mich nur anschließen. Bei mir funktionieren die Eibach Federn mit den Bilstein Dämpfern auch gut...


      Meine Meinung zu der Kombination OEM-Bilstein/Eibach hat sich nach den ersten 7tkm, davon die Hälfte in den Alpen, die andere auf eher unterdurchschnittlichen Süddeutschen Landstraßen nicht geändert, im Gegenteil!
      Die anfangs wirklich sehr ruppigen Dämpfer sind nach einigen Tausend Kilometern spürbar geschmeidiger geworden und fallen mir persönlich nur bei sehr langsamer Fahrt negativ auf, ist das Auto erstmal richtig in Bewegung erscheint mir die Radkontrolle als gut, ich hatte mit dem Auto noch keine "brenzlige" Situation die ich nicht eindeutig auf einen Fahrfehler zurückführen konnte. Könnte ich hier mit einem GUTEN Gewindefahrwerk mehr Reserven haben und mehr aus dem Auto holen? Absolut! Will ich das? Nicht unbedingt!

      Das Auto ist meiner Meinung nach mit der Fahrwerkskombi auch (oder gerade) in Verbindung mit den Bridgestones und guter Fahrwerkseinstellung gut kontrollierbar und hat einen angenehm niedrigen aber mit etwas Praxis breiten und gut erfahrbaren Grenzbereich wodurch das Auto extrem viel Spaß bei vergleichsweise niedrigem Tempo bietet, wenn Mann denn auf das spielerische Fahrverhalten steht.

      Mit sehr gutem Fahrwerk, Reifen usw. hebe ich das Auto schnell auf ein Niveau in dem ich (also ich persönlich) fahrerisch noch lange nicht bin, heißt für mich, Gewindefahrwerk in der Zukunft, gerne und wahrscheinlich! Aktuell habe ich einfach einen riesen Spaß mit der (fast) schlechtesten aller Fahrwerkskombis und kann einfach nichts schlechtes darüber sagen. Ich weiß, ich müsste mal mit einem ND mit gutem Gewindefahrwerk fahren um den Unterschied zu merken... nur, etwas Besseres macht das alte nicht weniger gut, nur das neue noch Begehrenswerter oder wie war das beim Thema G160/G184...
    • Passt. Ich sehe bei der Variante nur ein Problem, bei den mangelnden Reserven, wenn einem die Federwege ausgehen, oder man sehr ambitioniert unterwegs ist.

      Allerdings - gilt alles was Du geschrieben hast in der Form auch für das Serienfahrwerk, mit noch etwas mehr Gutmütigkeit. Man zahlt einen kleinen Preis dafür, dass man es etwas tiefer mit etwas weniger wanken haben möchte.

      Vielleicht einmal ergänzend - einige hier sind schon sehr ambitioniert unterwegs und versuchen natürlich auch ein Optimum aus ihrem Auto heraus zu holen. Mit einer geeigneten Fahrwerkseinstellung stelle ich Dir auch ein SPS, oder Oehlins so hin, dass es ein Muster an Gutmütigkeit wird, mit sehr breitem Grenzbereich. Aber so viel Selbstreflektion wie bei Dir, die ich total klasse finde, ist leider selten und daher wird diese Variante auch selten diskutiert.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • MaxEmil schrieb:

      Die anfangs wirklich sehr ruppigen Dämpfer sind nach einigen Tausend Kilometern spürbar geschmeidiger geworden und fallen mir persönlich nur bei sehr langsamer Fahrt negativ auf




      Dann habe ich mir das nicht eingebildet. Finde nämlich auch, dass die Dämpfer viel weniger stuckelig sind, als noch zu Anfang.
      ND 2,0 Sports-Line, ST mit SP, Magmarot, BBS, SPS Street, I.L. Spurplatten, Lenkrad Zymexx ZStyle#1 Performance, Fox ESD re. mit Zymexx Diffusor, Mesh Grill „s“ , sequentielle Blinker h. u. The Cone
    • Kann ich auch bestätigen. Die sind zwar nie richtig gut, aber besser werden sie mit zunehmender Laufleistung ;) .
      Deutet auf viel Reibung im Neuzustand, oder ersten Verschleiß hin. Beides eigentlich nicht so toll. Ich denke aber, dass es Reibung ist.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Svanniversary schrieb:

      Das machen auch die Gewindefahrwerke besser, aber die meist deutlich härteren Federn fordern auch ihren Tribut. Da müsste man dann mal in Richtung KW V3, H&R Monotube, oder Bilstein B14 schauen. SPS und Oehlins sind dann doch recht hart und eher fahrdynamik-optimiert.
      Irgendwie wundert mich diese Aussage. Aus deinen vorherigen Beiträgen, habe ich das irgendwie anders verstanden.

      Du meintest doch, dass gerade das SPS Road und ich meine auch das Oehlins noch viel Restkomfort bietet und harmonisch abgestimmt ist.

      Und auf der anderen Seite meintest du, dass das KW zu hart abgestimmt sei?
      Auch das Bilstein/H&R Fahrwerk habe ich aufgrund der Erfahrungen als nicht wirklich komfortabel abgespeichert - eher deutlich härter als SPS?

      Kannst du das bitte noch mal erläutern?
      Danke :)
    • Man muss das alles relativ sehen ;) .

      Einen Teil machen die Federn, fangen wir damit an.
      Das KW V3 hat zu weiche Federn vorne, bzw. zu harte hinten und ist aus der Balance. Die Federraten an sich sind mit 40/37 aber moderat, womit es eines der „weichsten“ Gewindefahrwerke ist.
      H&R Monotube und das Bilstein B14 sind hinsichtlich der Federn nur unwesentlich härter.
      SPS und Oehlins fahren insbesondere an der Vorderachse deutlich härtere Federn, was das Auto sehr gut ausbalanciert. Es sind aber im Vergleich die härtesten Federn.

      Dazu kommen dann noch die Dämpfer, die auch maßgeblich zum Komforteindruck beitragen.
      Bei den Fahrwerken mit Dämpferverstellung kann man dann die Dämpfer relativ weich stellen, was aber natürlich zu lasten der Radkontrolle und Fahrdynamik geht.
      Hier hat das Bilstein-Serienfahrwerk seine größte Schwäche. Die Federraten sind moderat, aber die Dämpfer sprechen schlecht an und dadurch entsteht ein schlechter Komfort.

      Vielleicht zusammengefasst - die Gewindefahrwerke haben in der Regel sehr gute Dämpfer, die gut ansprechen und dafür härtere Federn. Die Serie fährt weiche Federn, hat aber in der Bilstein-Variante sehr unkomfortable Dämpfer.

      Ob man das eine oder andere vorzieht ist sehr subjektiv. Das fühlt sich nämlich auch sehr unterschiedlich an.
      Die Federhärte merke ich eher bei groben Unebenheiten, in Form von starken einzelnen Stößen im Auto. Das schlechte Ansprechen der Dämpfer merke ich dagegen immer in Form einer Unruhe im Auto und eines insgesamt „hoppeligen“ Fahrverhalten.
      Viele bevorzugen subjektiv gute Dämpfer und stören sich nicht so stark an harten Federn. Daher kommt die Aussage, dass die meisten Gewindefahrwerke komfortabler als die Serie mit Bilstein wahrgenommen werden.

      Wenn ich jetzt das Optimum an Komfort herausholen möchte, benötige ich ein Fahrwerk mit moderaten Federraten und guten Dämpfern. Dazu passen, die von mir genannten Fahrwerke mit denen Du mich oben zitiert hast.

      SPS und Oehlins sind da eher am oberen Ende, also schon etwas schlechter im Komfort. Man kann das durch die Dämpferverstellung etwas kompensieren, aber dann verliert man viel von der hervorragenden Fahrdynamik.
      Hier gilt eher die Aussage, das sie für die gebotene Fahrdynamik immer noch einen sehr guten Restkomfort bieten. Absolut gesehen, haben sie aber schon Nachteile durch die härteren Federn.

      Puh, hoffe das ist einigermaßen verständlich...

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Svanniversary ()