Wasser im Innenraum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pskyrunner schrieb:

      Jetzt „darf“ ich mich euch hier (leider) auch anschließen.
      Wie schade. Meiner war ja 4 mal in der Werkstatt bis es gefunden wurde, aber ich hatte nie mehr als zwei Pfützen direkt hinter den Sitzschienen an der Beifahrerseite bevor ich es merkte. Es waren nicht die Ablauffilter sondern ein anderer Ablauf. Es wurde auch nur gefunden weil sie beim letzten Mal den Wagen 3 Stunden lang mit Wasser berieselten. Nun ists trocken. Hoffentlich finden sie es bei Dir schneller MfG Teo
    • corra-leonie schrieb:

      Hallo,
      Weiss nun jemand ob der Rf auch die Schwämmchen hat? An der Stelle wie beim SoftTop hab ich nur eine Art Rinnensystem gesehen (Abdeckung hinterm Sitz geöffnet) ohne die Schwämmchen.Im Handbuch hab ich auch nix gefunden???
      Grüssle Thomas :thumbsup:
      Der RF hat die Abläufe in der Gummidichtung der Heckscheibe, welche mit Schläuchen über den Abläufen (dort habe ich keine Schwämme gesehen) der Karosserie enden. Wenn was verstopft, dann wohl die Löcher in der Dichtung der Heckscheibe.

      RF G160 Sportsline Nappa Matrixgrau

      abgefl. Lenkrad, Stubby Antenne,Handsch.f.trenner Plexig. eigenbau, Kofferraum eigenbau dop. Boden, ATH Endtopf mittig +Diffusor+Flaps Seite und hinten, Embleme schwarz lackiert, IL Domstrebe v u. h, IL Kamera, STX Fahrwerk, JR11 Felgen 9x17 Bronze, LED Ambientebeleuchtung,Frontgrill klein,IL Pedalerie,IL LED Kennzeichen. bel. ,OEM Einstiegsleisten,Dachmodul.,
      Doorbushings,Pedalbox,Zymexx Spoilerlippe

    • SO jetzt wird es lustig. Werkstatt ruft mich an - Auto ist trocken gelgt und sie haben das Problem gefunden: Dreck im Abflussrohr (wie vermutet).

      Die (witzige) Behauptung nun vom fMh: Meine Schuld!

      Obwohl das Abschlussgitter gem. Handbuch regelmäßig (monatlich!) gereinigt wurde, ist irgendwie auf beiden Seiten ein Blatt oder so in den Abschluss rein gekommen. Die 12 Arbeitsstunden von ihnen wären jetzt mein Problem und seien voll zu zahlen.

      Sie werden angeblich jetzt mal Kontakt mit Mazda Austria aufnehmen und mit der Garantieabteilung bzw. dem Leiter reden, aber schaut schlecht aus.

      Ich hab meinerseits jetzt erst mal direkt Mazda Austria angerufen und das Problem genau geschildert - die setzen sich gerade mit dem fMh in Verbindung. Nebenbei wird der Anwalt eingeschaltet.

      Es kann nicht sein, dass ich für einen (Wasser-)Schaden in Verantwortung gebracht werden, für den ich nichts kann. Wenn trotz Filter Dreck in den Abfluss kommt, kann ich das unmöglich selber "reparieren". Noch dazu kann es unmöglich meine Schuld sein, wenn durch irgend einen anderen Winkel Dreck dort rein kommt, nur weil das Verdeck offen ist.

    • lt. deren „Aufzeichnungen“ (hab sie mir angesehen, hats tatsächlich 12 Stunden gedauert. Sie mussten dafür auch angeblich das Auto komplett zerlegen etc.

      Für 2 Blätter, die auf keinen Anwenderfehler zurückzuführen sind und noch in der Garantiezeit wollen sie ernsthaft 1750€!!

      Auto ist erst Mal abgeholt. Sie klären das jetzt noch mit Mazda Austria, im Zweifelsfall mit dem Filialleiter und wenn da nix geht mit der Geschäftsführung.

      Bin gespannt was da raus kommt. Anwältin hat jeden Falls gemeint, dass man da im Zweifelsfall Zivilrechtliche Schritte setzen und zum Beispiel auf Gewährleistung pochen hatt..

    • Ich finde das einfach nur unglaublich und würde das nie akzeptieren. Aber mal eine Frage. Du sagst, im Handbuch steht was von Ablauffilter Reinigung? Ich hab jetzt nicht selbst reingeschaut, aber ist es eigentlich vorgesehen dass man das als Besitzer selbst machen soll?

      Mein Händler war immer sehr bemüht mir zu helfen. Meine vorderen Bremsen und Scheiben wurden zwei mal auf Kulanz gemacht, das letzte Mal auch die Bremszangen, Verdeck kommt nun zum zweiten Mal neu da erstes mal beim Wechsel entweder falsch verbaut oder Fabrikatonsfehler da es auf der Autobahn flatterte. Ein Radlager wurde in Deutschland auf Kulanz gewechselt, man hat mich darauf aufmerksam gemacht dass das sein musste bei 55Tkm als er dort beim 3 Jahres Service war (Auto ist in Norwegen zugelassen). Meine erste Reparatur die ich bisher bezahlt habe waren die Bremsklötze hinten, 200Euro jetzt bei 59Tkm. Deine Werkstatt kann ich gar nicht verstehen, ich wäre zu Recht enttäuscht. 1750 Euro dafür ist einfach nicht akzeptabel! Ich verstehe auch gar nicht wie zwei Blätter beidseitig die Abläufe dermäßig verstopfen können, das ist ja gar nicht glaubhaft. Also ne, das geht überhaupt nicht. Ich glaube Mazda Zentrale wird das anders sehen als der Händler. Wünsche Dir viel Erfolg und einen guten Ausgang :)

    • Ja das mit dem Filter reinigen muss man lt. Handbuch tatsächlich regelmäßig selber machen - ist bei mir dadurch auch bei jeder Fahrzeugreinigung Pflichtprogramm. Wenn man mal den dreh raus hat wie das geht, ist das auch kein Hexenwerk und binnen 10min erledigt.

      So wie bei dir stelle ich mir das auch ehrlich gesagt von einer Werkstatt vor. Fehler können immer mal passieren, damit hab ich kein Problem, aber diese dann auf den Kunden mit horrenden Preisen abwälzen?! Ich habe bei dieser Werkstatt immerhin ja auch das Auto gekauft.

      Danke dir auch jeden Fall für den Zuspruch. Ich werde euch weiter am laufenden halten!

    • Neu

      Es ist jedenfalls nie eine gute Idee, direkt zum Anwalt zu rennen. Das wird Dir bei der weiteren Verhandlung wohl kaum Pluspunkte einbringen.

      Nach so einem Anruf wäre ich für meinen Teil kurzfristig persönlich dort aufgetaucht und hätte einfach mal nachgefragt und mir alle Teile zeigen lassen, die an dem Schaden beteiligt sind.
      Dann hätte ich gefragt nach logischer Begutachtung des Ausbaus, wie ich an diesem Schaden schuld sein kann, wie ich mit meinen zwei linken Händen einen Ausbau bzw. eine Reparatur in dieser Komplexität hätte vornehmen können.

      Spätestens dann hättest du einen stammelnden Werkstattmeister vor Dir gehabt, der wohl kaum dazu in der Lage ist, dem „unbeholfenen MX Fahrer“ diesen Kram in die Schuhe zu schieben.

      Wenn du dich allerdings schon hingestellt hast und mit der monatlichen Reinigung der Abläufe „geprahlt“ hast, hast du auch da wenig Chancen.


      Manchmal ist weniger mehr.

    • Neu

      Pskyrunner schrieb:

      Ja das mit dem Filter reinigen muss man lt. Handbuch tatsächlich regelmäßig selber machen - ist bei mir dadurch auch bei jeder Fahrzeugreinigung Pflichtprogramm. Wenn man mal den dreh raus hat wie das geht, ist das auch kein Hexenwerk und binnen 10min erledigt.

      So wie bei dir stelle ich mir das auch ehrlich gesagt von einer Werkstatt vor. Fehler können immer mal passieren, damit hab ich kein Problem, aber diese dann auf den Kunden mit horrenden Preisen abwälzen?! Ich habe bei dieser Werkstatt immerhin ja auch das Auto gekauft.

      Danke dir auch jeden Fall für den Zuspruch. Ich werde euch weiter am laufenden halten!
      Der Hinweis von dir ist Top. Ich hätte jetzt auch gedacht das so etwas im Rahmen der Inspektion erledigt wird.
      Die Anleitung ist aber nicht besonders detailliert was die Reinigung der Filter angeht. Das muss ich mir auch erst mal in Ruhe anschauen. 0F3DB5C0-D91E-4B81-990D-C643E329333C.jpeg

      MX-5 G184 Sportline in Magmarot, SPS K-TEC Fahrwerk, BBS Ignition Felgen, Spurplatten vorne 30mm hinten 40mm von I.L., Cusco Domstrebe vorne und hinten, I.L. Unterboden Streben, Mazda Bastuck Auspuffanlage, Zymexx ZStyle#1PerformanceA Lenkrad:-)

    • Neu

      @Drehn

      Die Werkstatt weiß nichts davon, dass ich einen Anwalt kontaktiert habe. Ich habe meinen Anwalt lediglich um Rat zur aktuellen Situation gebeten und ihn schon mal darauf vorbereitet dass er im Zweifelsfall diesen Fall übernehmen wird.


      Ich bin nachdem sie mir am Telefon nichts sagen wollten (wieviel es kostet etc.) 30 Minuten später persönlich hin - musste das Auto sowieso holen - und habe sie zur Rede gestellt.

      Es sind KEINE Teile defekt (habe ich auch nie behauptet), somit gibt es auch keine zu begutachten. Es wurde auch kein Rohr oder dergleichen ausgebaut - lediglich der Sitz und das Fließ zum trocknen.


      Sie haben dafür 12 Stunden gebraucht um alles zu trocknen und rauszufinden wie trotz sauberem Filter Wasser in das Auto kam. Ihre Begründung:

      Auf beiden Seiten ist irgendwie (durch das geschlossene(!) Rohrsystem u d durch den Filter) je ein ganzes Blatt rein gekommen, wie ich offen gefahren bin. Dieses ist dann lt. ihnen vermodert und hat den Abfluss verstopft.

      Das wiederum haben sie dann schlichtweg mit Druckluft ausgepustet.


      Ich habe den Werkstattleiter auch gefragt wie ich an diesem Schaden Schuld sein kann (geschlossenes System, Filter,...) und wie ich es für die Zukunft verhindern kann worauf hin nur Gestammel kam: „Keine Ahnung - ist wohl blöder Zufall“ „Das kann man nicht verhindern und es gibt von Mazda auch nichts womit das ginge“ „Weniger offen fahren“... usw


      Ich habe mich auch nicht hingestellt und mit der monatlichen Reinigung geprahlt.

      Direkt bei der Besichtigung habe ich die Werkstatt erst einmal selber darauf hinweisen müssen, dass diese Ablauffilter überhaupt existieren, worauf hin erst mal ganz erstaunte Blicke kamen. Sie standen mit 100 Fragezeichen vor den Augen da, nachdem sie den Kofferraum und die Ränder vom Verdeck kontrolliert haben.

      Erst auf deren Nachfrage ob es sowas wirklich gibt und sie das noch nie gehört haben, habe ich ihnen das Handbuch und den Filter gezeigt. Sie haben dann direkt gemeint, dass sicher der Filter verdreckt ist, woraufhin ich ihnen gezeigt habe wie man den entnimmt so dass er den sauberen in der Hand hatte und habe ihn erst dann erklärt, dass ich ja lt. Handbuch regelmäßig reinigen muss, was ich auch mache.


      Trotzdem und obwohl noch 6 Monate Garantie und Gewährleistung gelten, wird mir die Schuld zugeschoben und man will mir 1750€ verrechnen.



      Ich weiß echt nicht wo du da jetzt meinen Fehler siehst.

      Wenn es deiner Meinung nach meine Schuld ist, weil ich der Werkstatt erst mal was über das Fahrzeug beibringen muss und mir Rat von einem Anwalt sowie von Mazda Austria direkt hole für den weiteren Vorgang, um, wie bei einem Umfall, alles auch ordentlich und nachweisbar dokumentiert zu haben... ok - jedem seine Meinung.


      Ich persönlich sehe hier aber keinen Fehler meinerseits.
    • Neu

      Wir reden aneinander vorbei.


      Ich hab nicht gesagt, dass der Schaden deine Schuld ist.

      Ich habe lediglich gesagt, dass dein Verhalten der Werkstatt gegenüber in deiner ersten Beschreibung etwas doof war. Das kommt jetzt komplett anders rüber, wie du es jetzt beschreibst.

      Wenn jemand sagt „Anwalt wird eingeschaltet“ dann geht man halt erstmal prinzipiell davon aus, dass jegliche weitere normale Kommunikation ausgeschlossen ist. Tut mir leid aber ich nehme nicht allgemein an, wenn jemand diesen Satz fallen lässt, dass er nur mal nett mit seinem Anwalt über die Sache redet und „sich einen Rat geben lässt“. Dieser Satz bedeutet für mich gleich volle Breitseite drauf. Auch hast du nix davon erwähnt, dass du 30 min danach dort warst.

      Du hast dir aber doch deine Antwort schon selber gegeben, wenn der Werkstattleiter wirklich was geredet hat von blöder Zufall, weniger offen fahren BlaBlub

      Das ist ja quasi das Eingeständnis, dass sowas bei dem System von Mazda auch ohne dein Zutun passieren kann. Und ja, es ist dann bspw. auch ein „blöder Zufall“ wenn Dir nach 50 km Neuwagen das Getriebe raus fällt, aber die Werkstatt muss das trotzdem reparieren.


      Neue Einschätzung der Sache:
      Der arme Kerl musste da wirklich 12 Stunden doktoren dass er diese dämlichen Blätter raus bekommt. Dann war er nach dieser Plackerei endlich fertig. Völlig entnervt gabs statt Lob vom Chef nen Anschiss warum der faule Sack so lange braucht. Mit dieser Situation im Hintergrund hat dich die Werkstatt dann wahrscheinlich kontaktiert und versucht jetzt noch irgendwie aus der Situation was raus zu holen.

      Wenn ich du wäre, würd ich einfach erstmal abwarten, was Mazda dazu sagt und den Rat deiner Anwältin vorerst nicht weiter in Anspruch nehmen, meine sie da raus zu lassen, weil wie schon gesagt es meist sehr dumm ist immer gleich zum Anwalt zu rennen.


      Hoffe ich habe es jetzt richtig verstanden?