Chinesiche Reifen Blacklion- Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chinesiche Reifen Blacklion- Erfahrungen

      Hallo zusammen,

      Ich bin neu im Forum und würde gerne ein neues Thema starten. Hat jemand außer mir Erfahrungen mit den Reifen Blacklion? Ich war selbst am Anfang super skeptisch, weil Blacklion chinesische Reifen sind. Mittlerweile bin ich aber der Meinung, dass diese Reifen recht gut sind und meine ich nicht den Preis!

      Ich habe erstmal die Marke von meinem Bruder gehört. Die wurden ihm von seinem vertrautem Reifen Werkstatt empfohlen. Der Besitzer dort ist ein echter Profi mit langjähriger Erfahrung und er kennst sich mit Reifen sehr gut aus. Er hat gemeint, dass die Gummimischung von den Reifen sehr gut sei, besser als viele namenshaften Hersteller. Meinen Bruder hat die Reifen (Sommer- und Winterreifen) auf fast alle seine Autos montiert und ist bis jetzt super zufrieden. Er ist auch einer, der gar nicht langsam und gemütlich fährt.

      Ich habe erstmal die Sommerreifen BU66 auf mein altes Auto-Ford C Max2 montiert. Ich bin mit die gute 20 000 km gefahren und nie Probleme gehabt. Beim Regen haben die Reifen stets guter Grip gehabt. Dann habe ich die 4Season Variante (BL4S) auf das Auto meiner Frau montiert. Insgesamt ca. 15 000 km Stadt- und Landstraßen damit gefahren und auch im Winter waren die gut. Letztes Jahr als ich überraschen auch für mich den Mixer gekauft habe, habe ich die als Winterreifen montiert (BW56 XL). Gebe ich offen zu, wegen des Preises (€46 pro Stück) und wegen meiner positiven Erfahrungen bis jetzt. Klar war der Winter sehr mild und das Auto war noch in der Anlaufphase (nicht richtig Gas gegeben), aber es ist mir nichts Negatives aufgefallen.

      Blacklion wird bei Reifen.com verkauft. Weiterhin sind die vertreten in USA und Canada (blackliontires.com/).

      Habe ich folgenden Videos in Youtube gefunden:
      youtube.com/watch?v=s99dROL2qro
      youtube.com/watch?v=web06XdbNf0

      Noch dazu den folgenden Beitrag von LAM-3 in Motortalk:

      motor-talk.de/forum/blacklion-…-top-t5441753.html?page=1

      Kennt noch jemand die Reifen und hat man Erfahrungen damit?

    • Wäre der Thread in der Plauderecke, dann würde ich schon einmal Chips und Bier holen ... ;)

      Von dem Hersteller höre ich hier das erste Mal und ich sehe für mich keinen logischen Grund am Reifen und damit an einem sicherheitsrelevanten Teil sparen zu müssen. Aber jeder so wie er will ...

      NA 1.6 03/91 Mariner Blue + ND 2.0 03/17 Sports-Line + SP, Meteor Gray Mica, ST-X Fahrwerk, BBK Endschalldämpfer, Zymexx Frontmeshgrill „S“, Zymexx ZStyle #2 Lenkrad, SV IL 30+40mm, Stubby
      - Ich fahre einen MX-5 ... mein Mixer steht in der Küche! -

    • Ich kann nur umgekehrte Logik anwenden. Obwohl ich fachlich dicht an dem Thema dran bin und mich viel mit Reifen beschäftige, habe ich noch nichts, und entsprechend auch nichts positives, zu dieser Marke gehört.

      Ich bin da auch sehr skeptisch, ob sie einem umfangreichen, objektiven Test bestehen würden.

      Mir sind auch keine Zusammenhänge mit den etablierten Reifenherstellern mit dieser Marke bekannt.

      Ich warne allerdings wie üblich davor, auf irgendwelche Händler zu hören, oder zu glauben, dass man das selber als Laie ausreichend beurteilen kann. Die Schwächen zeigen sich erfahrungsgemäß genau dann, wenn man es am wenigsten brauchen kann, gerade bei einem kleinen leichten Wagen mit Hinterradantrieb.

      Solche Aussagen von Händlern, dass man selber viel Erfahrung hätte und selber viele Test machen würde, kenne ich gut. Die Empfehlung war dann ein Reifen, der bei unseren professionellen Tests durchgefallen ist.
      Was sollen das auch für Tests sein? Ich habe noch nie einen Händler im Prüfgelände getroffen, der systematisch Testkataloge abprüft.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Svanniversary ()

    • Oh je, neu da und muss ich mich schon verteidigen! Entweder habe ich Talent dafür, oder habe ich mich tatsächlich mit dem Thema ein Eigentor geschossen.


      KGT schrieb:

      Viell. ist Mitglied ni-kol ein trojanisches Pferd, das einfach Werbung für diesen chinesischen Hersteller macht. Wegen mangelhafter Grammatik kam ich drauf.
      Wenn es nicht stimmt, nehme ich alles zurück 8) .
      Ich habe doch am Anfang überlegt, ob ich nicht mit ein Disclaimer anfangen soll. Finde ich aber doof. Deutsch ist nicht meine Heimatsprache und Sprachtalent bin ich leider auch nicht, daher auch die grammatikalischen Fehler (hoffentlich korrigiert Word zumindest alle Schreibfehler ), entschuldige mich dafür! Ich bin aber auf alle Fälle keinen gewerblichen Anbieter, Influencer oder sonst was, obwohl es vielleicht als Werbung aussah.

      Anlas für das Thema war den Kommentar von andy_yo und die natürliche Abwehreinstellung und Glauben der Menschen, dass die doch was sehen oder gefunden haben, was die anderen nicht (gesehen) haben.

      @andy_yo- hoffentlich werde ich mein 30AE nicht wegen schlechten Reifen verlieren. Werde ich mich tatsächlich den Kopf zerreißen!

      Sepp69 schrieb:

      Ich will nicht verallgemeinern. Auf den damaligen Daihatsu meiner keuschen Gattin hatten wir mal wirklich günstige Linglang oder so ähnlich montieren lassen.
      Das Ding ist damit auf nasser Straße geschliddert, wie auf Glatteis.

      Nach zwei Wochen waren die entsorgt.
      Es kann sein, dass ich die Reifen auch nach dem ersten Schneefall wegschmeiße. Letztendlich gab es letztes Jahr keinen richtigen Winter und ich habe meine erste 5000km erst in April geschafft. Ich habe mich letztes Jahr auch für die chinesischen Reifen entschieden, weil nach 4 Saisons meine Conti WinteContact auf meinen alten 323BJ trotz 6mm Profil super schlecht waren. Daher war auch die Gedanke -was ist besser jede 2 Saisonen neue billigere Winterreifen, oder 4 Jahre Markenreifen fahren…

      … und ich war von den Sommerreifen und von den 4S Reifen echt zufrieden. Klar waren die auf einen 323BJ 1.6 und auf einen C MAX 1.6 TDCI drauf- keine Sportautos und keinen Heckantrieb, aber trotzdem…

      Für mich für Sommerreifen war immer nur wichtig wie gut waren die auf nasser Fahrbahn. Den Verschleiß wegen meiner geringeren Fahrleistung war mir immer egal.
    • Ich habe noch nie von diesem Hersteller gehört. Sehe es aber exakt wie @Svanniversary.
      Die wahre Qualität eines Reifens zeigt sich erst dann, wenn es brenzlig wird. Und solange da keiner per Test mal ein Auge drauf geworfen hat, lasse ich die Finger davon. Die 200-300€ mehr zu einem.guten Reifensatz sind es mir wert. Gerade bei geringer Laufleistung relativiert sich das über 5 Jahre, bevor man sie altersbedingt tauschen sollte.

      Gruß Jojo - der mit der Matt-Anni

    • Ich schließe mich hier der "Mehrheitsmeinung" an. Wenn man sich nicht selbst in die Tasche lügt, kostet so ein MX5 in Vollkosten (Also Wertverlust oder Rate, Versicherung, Wartung und Steuer) bei ganzjähriger Nutzung irgendwas zwischen 300€ und 400€ im Monat. Den Preis einer "Monatsrate" an den Reifen zu sparen, käme mir da nicht in den Sinn - aber das kann und darf natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich überlasse das "Testen" lieber Leuten, die dafür bezahlt werden und sich damit auskennen. ;)

      Besten Gruß,
      Christoph

      '17er 2.0 ST Sportline + SP in schwarz
    • Braunschweiger schrieb:

      Leuten, die dafür bezahlt werden und sich damit auskennen.
      Der Konsument an sich bemerkt sehr wohl auch die Qualität seines gekauften Reifens, nämlich wenn in einer Linkskurve bei Nässe das Heck plötzlich rechts vorbei will. :D Eigene Erfahrung mit Serienreifen.

      Die Premiummarken denke ich nehmen sich nicht viel und man hat Informationen (Erfahrungsberichte und Vergleichstests). Wenn man unter diesen den Günstigsten wählt, kann man nicht all zuviel falsch machen. Mir wäre es das Risiko auch zu groß und das Gedöhns mit weg schmeißen und andere aufziehen, zu viel Aufwand.
      Gruß

      Martin


      2.0 SL, G184, Onyx-Schwarz, SP, Bastuck, H&R 36/40mm, Eibach ProKit, SPS-Lenkrad, "Stubby", schwarze Blinker.

    • Am Ende stellt sich auch die Frage, ob man unter dem Strich wirklich spart.
      Jeder Reifen altert, aber der schlechtere Reifen ist eher an der Grenze, ab der man seinen Einsatz nicht mehr vertreten kann.
      Da ist dann ggf. der Markenreifen, den ich 5 Jahre fahre auch günstiger, als der Billigreifen, der schon nach drei Jahren seine Haftung verliert.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Obwohl ich insgesamt eher viel fahre, hatte ich auch schon lange keine Reifen wirklich abgefahren. Meistens werden die einfach zu alt und versteinern.

      Entweder sind die heute haltbarer, oder ich werde alt. Vor vielen Jahrzehnten hatte ich mit meinem damaligen BMW 323i auch mal einen Satz Gummis in achttausend Kilometern weggeschrubbt.

    • Blacky schrieb:

      Der Konsument an sich bemerkt sehr wohl auch die Qualität seines gekauften Reifens, nämlich wenn in einer Linkskurve bei Nässe das Heck plötzlich rechts vorbei will. Eigene Erfahrung mit Serienreifen.
      Stimmt. Der "Glitschstone" ist ein Argument mehr gegen Experimente mit Billigreifen.
      (Wer will auf feuchter Straße schon von - hochwertig bereiften - rumänischen Hochdachkombis versägt werden..? :P )

      Sepp69 schrieb:

      Obwohl ich insgesamt eher viel fahre, hatte ich auch schon lange keine Reifen wirklich abgefahren. Meistens werden die einfach zu alt und versteinern.
      Geht mir auch so. Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Reifen wegen der Profiltiefe getauscht zu haben. Allerdings fahre ich dafür auch einfach zu wenig; wer im Außendienst 50.000km im Jahr über die Bahn schrubbt hat hingegen vermutlich gute Chancen die Reifen zu verschleißen, solange sie noch weich sind.
      Besten Gruß,
      Christoph

      '17er 2.0 ST Sportline + SP in schwarz
    • Ich tank lieber nur E10 um zu sparen als an den einzigen zwei Teilen (Bremsen und Reifen) die aktiv dafür sorgen dass ein Auto auf der Strasse bleibt.

      Ich hatte in den USA mal einen Toyota als Mietwagen mit Reifen für um die 10 Dollar (laut Google). Das Ding war unfahrbar und lebensgefährlich.

      30th Anniversary ST 2422