Urlaubsgepäck/Erfahrungsbericht nach knapp 3 Wochen Urlaub mit dem Mixxer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Urlaubsgepäck/Erfahrungsbericht nach knapp 3 Wochen Urlaub mit dem Mixxer

      Hallo zusammen,
      Ich möchte hier einen kurzen Bericht von unserer knapp 3 wöchigen Italienreise mit dem ND einstellen. Wir haben 4.600 km, davon ca. 4.500 km OFFEN bis ganz runter in den Stiefel und zurück abgespult.

      Zur Ausrüstung gehörte:

      1. Original Mazda "UFO" Heckträger.
      2. Original Mazda Spanngurte
      3. Ein Satz Roadsterbag, erste Generation, also noch nicht platzoptimiert, da etwas kleiner als die neueste Generation (Weihnachtsgeschenk meiner Family, da gab´s die größeren noch nicht).
      4. Aquapac TrailProof Duffle Tasche, wasserdicht, 90 Liter Fassungsvermögen ==> Aquapac
      5. Mehrere Vakuum Kleiderbeutel, ca. 40 X 60 cm
      6. Rei in der Tube

      Bewertung:

      Zu 1:
      Super Teil, wenn auch nicht ganz billig. Montage hat mein Schwiegersohn übernommen, die Demontage habe ich in ca 4 Minuten selbst vorgenommen. Absolut empfehlenswert. Beladen war der Träger mit 12 kg Gepäck. Ich bin bis acht. 150 km/h damit unterwegsgewesen, absolut problemlos. Auch bei stundenlangem Tempo 130 auf Autobahnen, problemlos. Der Carbonträger ist sehr leicht und nimmt in der Garage nicht viel Platz weg.

      Zu 2:
      Nachdem ich zuerst Gurte für Motorradgepäck bestellt hatte, diese aber als nicht geeignet/unsicher empfunden habe, habe ich noch die zum Träger gehörenden Gurte bestellt. Auch nicht ganz günstig, aber ABSOLUT empfehlenswert!! Sie sind sehr hochwertig und die Tasche hält Bomben fest. Geliefert werden 3 Gurte. Ein Langer und zwei Kurze.
      Bei der Anbringung der Gurte ist zu beachten, dass auf der Unterseite des Trägers die beiden kurzen Gurte unbedingt unterhalb der langen Quegurts liegen müssen, da ansonsten der lange Gurt durch den Fahrtwind anfängt zu schwingen. Das hinterlässt dann feine Kratzer im Kofferraumdeckel (konnte sie wieder herauspolieren!).


      Zu 3:
      Perfekt, wenn man sie zusammen mit 5. benutzt. Es bleibt Link, rechts und vorne, Richtung Fahrgastraum, reichlich Platz um Kleinzeugs, Getränkeflache, Kamerataschen Schuhe usw zu stauen.


      Zu 4:
      Optisch zwar nicht roadstergemäß, eher häßlich, aber auch ein tolles Teil. Mehrmals "tropische" Platzregen erwischt, innen absolut trocken. Passte perfekt auf den Heckträge. Die Innereien waren auch in 5. verpackt.


      Zu5:
      Im Supermarkt erworbene Vacuumbags. 2 St. Für € 2,99. Schnäppchen und absolut! empfehlenswert, besonders auch, wenn man nicht sicher ist, ob die Tasche auf dem Heckträger auch wirklich wasserdicht ist.

      Zu 6:
      Hätten wir eigentlich nicht wirklich gebraucht, da wir am Ende der Reise noch saubere Wäsche für ca. 3 Tage übrig hatten.

      Mitgeführtes Gepäck:
      Neben den benötigten Klamotten hatten wir u.a. noch folgendes dabei
      Kamera, 2 iPads nebst Ladergerät, elektr. Zahnbürste und Rasierer( letzteres aber nur 2 mal benüzt), 2 x Kulturbeutel mit allem, was man so braucht, Bose Mini SoundLink Lautsprecher mit Ladekabel. Medikamente, 2 große Badetücher, 2 kleine Kopfkissen (aus Hygienegründen nehmen wir die auf jede Reise mit), teleskopierbare Nordic Walking Stöcke, 1 Liter Motoröl uvm.

      Weitere Staumöglichkeiten im MX:
      Links und rechts von den Sitzen passen locker jeweils 2 0,5 Liter Wasserflaschen.
      Unter den Sitzen kann man auch noch so einiges "verstecken". Hinter den Sitzen kann man auch noch dünne Jacken und die obligatorischen Warnwesten unterbringen. Die 2 Geheimfächer hinter den Sitzen sind ja hinlänglich bekannt

      Fahreindrücke:
      Bei schneller Fahrt >100 km/h mit geschlossenem Verdeck gibt es irgendwie Verwirbelungen, die ein unangenehmes Klappern im hinteren Verdeckbereich verursachen. Kann aber auch von dem herunterhängenden Dachhimmel kommen.
      Bis ca . 100-110 km/h und offenem Verdeck ist das Fahren mit Heckgepäck nicht unangenehm. Es zieht sogar etwas weniger von hinten als ohne Heckgepäck. Bei längeren Autobahnfahrten bei den erlaubten 130 km/h ist ein etwas höherer Windgeräuschpegel vernehmbar, das bei längeren Fahrten etwas nervt. Da man im Urlaub ist, nimmt man die Geschwindigkeit halt etwas zurück. Es pressiert ja nicht wirklich.
      Das Fahrverhalten ist unproblematisch, aber gewöhnungsbedürftig, da die 12 kg auf dem Träger, durch den höheren Schwerpunkt, das Gieren in Kurven etwas verstärkt. Durch das Mehrgewicht liegt der MX aber etwas satter auf der Hinterachse, bricht also nicht so schnell aus wie im "Leerzustand".

      Fazit: Mit diesem Setup sind 3 Wochen Urlaub absolut kein Problem. Nächstes Jahr geht's wahrscheinlich 4 Wochen nach Spanien. Da sollte dann vielleicht Rei in der Tube mit im Gepäck sein :thumbsup:

      So, aus dem kurzen, wurde doch ein etwas umfangreicher Bericht. Ich hoffe er war irgendwie hilfreich. Über euer feedback oder weitere Fragen würde ich mich freuen.

      Grüße vom Bodensee

      Live is too short to drive boring cars 8)
      2.0 G184 SL & SP all inclusive, dezente Spurverbreiterung hinten, vernünftige Hupe

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Stardust ()

    • Die Idee mit den Vakuum Beuteln finde ich sehr interessant. Spart das bei normaler Kleidung tatsächlich spürbar Platz oder ist man da mit "gut drücken" bei normalen Reisetaschen schon genauso weit? (Klar, bei Kissen und ähnlichem genial)

      Wie hast du das Wiederverpacken gehandhabt? Staubsauger der Hotel-Putzkolonne geliehen? ?(

      Behalte ich direkt mal für den nächsten größeren Trip im Auge. :)

    • 1. Ja, das spart ungemein viel Platz.
      2. Nein, man benötigt keinen Staubsauger. Beutel mittels "Reißverschlusssystem" verschließen, zusammenrollen und die Luft ist raus. Einfach genial.Man kann gefühlt doppelt soviel Klamotten mitnehmen. Gemessen habe ich das natürlich nicht.

      Grüße vom Bodensee

      Live is too short to drive boring cars 8)
      2.0 G184 SL & SP all inclusive, dezente Spurverbreiterung hinten, vernünftige Hupe

    • Leto89 schrieb:

      Es gibt auch welche, die Du offen befüllst. Dann mit Inhalt Rollen (Luft wird rausgepresst) und dann verschließt. Bei Trekking hat man meistens keinen Staubsauger zu Hand. Und es bringt wirklich einiges.
      @Leto89
      Wie Harpapst bereits festgestellt hat, sind das die gleichen Beutel. Dass diese offen sein müssen zum Befüllen ist ja logisch. Danach werden die Beutel verschlossen. Beim Rollen entweicht dann die Luft durch ein eingebautes Ventil, das die Luft raus- aber nicht wieder reinlässt :thumbup:

      Grüße vom Bodensee

      Live is too short to drive boring cars 8)
      2.0 G184 SL & SP all inclusive, dezente Spurverbreiterung hinten, vernünftige Hupe

    • @Ronotto
      Danke für den Hinweis. Das weiß ich auch, und habe deshalb in meinem Bericht "zu Punkt 4" auch darauf hingewiesen. Ich habe im Forum mehrfach versucht, Tipps zu einem "hübscheren" Gepäckstück zu bekommen. Leider erfolglos.
      Bestimmt weißt Du was besseres mit ähnlichem Volumen, das nicht potthäßlich ausschaut.
      Für uns war es wichtig, entsprechend Gepäck für 3 Wochen absolut wasserdicht zu transportieren. Der Sack hat diesen Zweck erfüllt. Ob häßlich order nicht, I don't give a shit.

      Grüße vom Bodensee

      Live is too short to drive boring cars 8)
      2.0 G184 SL & SP all inclusive, dezente Spurverbreiterung hinten, vernünftige Hupe

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stardust ()

    • @Ronotto
      Sag mal...
      Bei Deinem Schminkköfferchen auf dem Heckträger... Wo versteckst Du da die 90 Liter Fassungsvermögen? ?(
      Hat der doch nie und nimmer...
      Udo
      G131 Sportsline rubinrot, Produktionsdatum: 20.07.2015, VA +30, HA +40, Zunsport Grill, schwarze Seitenblinker, LED-Tuning, IL-Windschott (angepasst), FOX 2x70 rechts, Zymexx Z-Style#Classic, US-Seitenreflektoren, Moss-Stubby Antenne, OEM-Bilstein
      Instagram