Was habe ich nur gekauft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und immer schön an den Reifendruck denken...., äh prüfen.

      G160, Lenkrad, zwei Sitze plus etlichem, neumodischem Zeug.
      Farbe? Schaue morgen mal nach.
    • Ich muss tatsächlich sagen, dass mich die Berichte über die Reifen tatsächlich umgestimmt haben die Serienreifen runterzuschmeißen und das obwohl ich davor ein sehr ähnliches Auto gefahren habe :/ Fahre den Wagen als Daily und wollte keine böse Überraschungen erleben.

      War aber letztendlich nicht schlimm...habe meine neuen Reifen gegen ebenso neue Michelin PS4 (Danke an die Fiesta ST Kunden :D) eingetauscht und nur 40 Euro drauf gelegt. Das war vielleicht zu übervorsichtig aber ich freue mich schon auf die Michelin.

    • Hier der Link zu Walters MX-5 Test : kleinezeitung.at/auto/testberi…da-MX5-ist-einfach-genial
      und Hier ein Statement vom Walter dazu:

      spiegel schrieb:

      Wenn mich die Leute fragen, ob es einen neuen GT3 gibt, und ich weiß, dass Porsche daran arbeitet, dann lüge ich denen nicht ins Gesicht. Ich kann das nicht." Für Porsche ist das sicher nicht immer einfach. Dass die Firma einen Menschen wie Röhrl aushält, ist nicht selbstverständlich. Zuletzt gab es Anfang letzten Jahres Ärger wegen seiner Nebenbeschäftigung als Cheftester bei der österreichischen "Kleinen Zeitung". Röhrl hatte dort den Mazda MX5 in einem Fahrbericht gefeiert. Dass ihr Repräsentant ein Konkurrenzprodukt lobt, schien bei manchen PR-Leuten in der Porsche-Zentrale in Zuffenhausen Fracksausen zu verursachen. Die Antwort war typisch Röhrl: Der Mazda sei ein tolles Auto und falls er das nicht schreiben dürfe, würde er bei Porsche den Dienst quittieren. "Danach habe ich nie wieder was von der Sache gehört", sagt Röhrl.
      Schon einer der größten Komplimente die man bekommen kann. Wenn der Walter das sagt, dann stimmt die Querdynamik.
    • MX505 schrieb:

      ...
      ...

      Dennoch sollte einen der Wagen im Alltag nicht vor Probleme stellen, wenn man seine Fahrweise entsprechend anpasst.
      Im Vergleich zu einem weniger fahragilen Auto, insbesondere mit Front-, oder Allradantrieb, muss man seine Fahrweise aber ggf. schon ändern bzw. lernen mit den anderen Fahreigenschaften umzugehen.
      Sehr gut beschrieben. Wenn man sich behutsam rantastet, was ich eigentlich bei jedem Fahrzeug anrate, dürfte man weniger unschöne Überraschungen erleben. Das ist selbstverständlich kein Garant für unfallfreies Fahren, da spielen deutlich mehr Faktoren mit ein, aber die Wahrscheinlichkeit lässt sich so bereits schon deutlich reduzieren. Der ND ist aufgrund seiner Bau- und Antriebsweise vielleicht etwas anspruchsvoller als ein Golf, aber so gefährlich und heimtückisch wie von manchen dargestellt ist der ND nicht. Ja, ein Allrad fährt sich im Grunde einfacher...aber vor dem Hintergrund, dass die Allradler oftmals viel Gewicht und > 300 PS mit hohem Drehmoment mitbringen, können Unvorsichtigkeit, Selbstüberschätzung und mangelnde Fahrpraxis ebenso verheerende Folgen haben.
    • Fakt ist doch, dass es letztendlich immer am Fahrer liegt. Man kann sich und andere mit jedem Gefährt ins Jenseits befördern. Es liegt in der eigenen Verantwortung dafür zu sorgen, dass man sein Fahrzeug beherrschen kann. Wenn man Respekt davor hat, dann umso besser. Hat man eher Angst, weil man das Auto nicht kennt so ist ein Fahrsicherheitstraining anzuraten.

      Man kann auch nicht sagen das sei zu teuer, denn das eigene Leben ist es immer wert und das Fremde auch.

    • Fakt ist, dass der Mixer durch seine guten Fahreigenschaften verleitet wie ein Depp (grenzwertig) zu fahren.
      Fakt ist die Serienreifen sind qualitativ nur so Mittel.
      Früher oder später merkt man dass die Kombi aus allem und Regen das Auto durch aus mal ausbrechen lässt. Der Grenzbereich ist gut ausgenutzt.
      Ich bin letzten Winter der in meiner Gegend hart war jeden Tag 240 km gependelt und mit den alpin a5 (imho bester Winterreifen ever) konsequent an allen stecken gebliebenen bmw und Mercedes vorbei gefahren. Sogar an verschneiten Bergen hatte ich mehr Traktion als mancher Quattro der mit scheinbar schlechteren Reifen durchdrehen hinter mir blieb.
      Ich hatte echt Bammel vor dem Winter, weil man sagen würde dass die leichte Heckflunder für rutschige Straßen nichts ist. Aber siehe da ... Bei mir hat sich der Mixer sehr bewehrt. Zusätzlich habe ich das Serienfahrwerk und damit erstaunlich viel Bodenfreiheit.
      Hirn einschalten und mitdenken. Der Mixer nutzt die Grenzbereiche so gut aus dass er nicht viel vorgewarnt. ;)
      Rantasten und im Winter etwas sicher driften gehen (unbenutzter Parkplatz etc.), dann lernt man ihn sehr gut kennen.

      Meine 5 Cent zum Thema

      Grüße

      marK

      8o mia san mia...ta 8o
    • Ricky_p schrieb:

      Der ND ist aufgrund seiner Bau- und Antriebsweise vielleicht etwas anspruchsvoller als ein Golf, aber so gefährlich und heimtückisch wie von manchen dargestellt ist der ND nicht.

      marK schrieb:

      Fakt ist, dass der Mixer durch seine guten Fahreigenschaften verleitet wie ein Depp (grenzwertig) zu fahren.
      (...)
      Rantasten und im Winter etwas sicher driften gehen (unbenutzter Parkplatz etc.), dann lernt man ihn sehr gut kennen.

      Was ist schon gefährlich und heimtückisch? Und wie viele hier sind das Auto wirklich schon an der Grenze gefahren, können das auch, glatt, nass, trocken und zwar nicht in dem ich bei 30 km/h mal rutschen lasse, sondern sagen wir mal bei 130 km/h?

      Mich beschleicht immer leichtes Unbehagen, wenn ich davon lese wie gutmütig und beherrschbar der Wagen ist. Klar ist er, wenn ich ausreichend defensiv fahre, das ESC anlasse und mich nicht im Grenzbereich bewege.
      Bei ausreichend hoher Geschwindigkeit, eventuell niedrigem Reibwert und ohne Fahrhilfen ist das Auto extrem anspruchsvoll. Lastwechselreaktionen erfolgen extrem schnell, die Giergeschwindigkeit ist hoch und aufgrund des kurzen Radstandes werden sehr schnell hohe Gierwinkel erreicht, die ich beim Gegenlenken nur blitzschnell und mit hohen Lenkwinkeln wieder korrigieren kann.

      Deswegen braucht man überhaupt keine Panik haben, aber mal eben so rumschlunzen und der Wagen rettet einen schon ist auch nicht. Und da sehe ich schon einen eklatanten Unterschied zwischen einem normalen Hatchback mit Frontantrieb und dem MX-5.

      Das hat man auch schön bei meinem damaligen Fahrsicherheitstraining gesehen. Da hatten wir durchaus Teilnehmer, die sehr defensiv unterwegs waren, und die in keine einzige schwierige Situation gekommen sind. Andere haben die Grenzen im geschützten Rahmen ausgetestet und die Autos sind reihenweise abgeflogen.

      Ich denke es lohnt sich einfach das im Hinterkopf zu behalten und sich ernsthaft und intensiv mit dem Auto auseinander zu setzen. Spätestens mit dem MX-5 ist aus meiner Sicht auch das eine oder andere Fahrtraining Pflicht. Das macht einen Riesenspaß und hilft einem, durch ein realistisches Bild des Autos dieses auch sicher (und ggf. sogar schnell) zu bewegen. Ich habe bei einigen Touren schon gestaunt, was sich manche Leute mit dem Auto trauen. Das geht immer eine zeitlang gut und dann kann es sehr spannend werden.

      Viele Grüße
      Sven

      Verkauft: MX-5 G160 SL/SP, Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)
      Bestellt: MX-5 G184 30th Anniversary, geplant: Oehlins Road & Track 70/40, I.L. Domstrebe vorne und hinten
      voraussichtlicher Liefertermin 01.08.

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Sehe das genauso wie Sven.

      Den Wagen im Rahmen der normalen Fahrphysik bewegen = kein Schweiß auf der Stirn und dennoch ein leichtes Grinsen im Gesicht.

      Auf dem Übungsplatz den Wagen mal an und über den Rahmen der normalen Fahrphysik bewegen = Schweiß auf der Stirn und ein dickes Grinsen im Gesicht.

      Den zweiten Schritt habe ich mit diesem Auto noch vor mir. Freue mich schon drauf und wird bestimmt unterhaltsamer als mit dem 5er Touring letzte Woche. Da hatte ich immer das Gefühl, dass ich einen Flugzeugträger um die Pylonen treibe (Serienfahrwerk und Serienwinterbereifung)....

      Grüße

      Andreas

      MX-5 G184 Signature in schwarz, Öhlins Road & Track (70/40), I.L. Motorsport Domstrebe

    • Moin! :)

      Schliesse mich dem an und empfehle grundsätzlich (nach der Einfahrzeit... ;) ) ein Fahr(sicherheits)training! :thumbup:
      (Ist auch übrigens immer wieder ein gutes und sinnvolles Geschenk für seine Lieben!)

      Habe Ende November "meinen" Mixer bestellt, freu mich wie "Bolle" darauf :thumbsup: und habe mir fest vorgenommen auch damit ein Fahrtraining zu machen.

      By the way, gibt es da besondere Empfehlungen für den MX-5?
      Habe bereits verschiedene Basis- und erweiterte Trainings beim ADAC und anderen (auch mit dem Bike) besucht, aber vielleicht gibt es ja etwas
      spezielles für den Mixer? ;)

      Schade dass der Platz beim Motorradkurventraining so beengt ist... - Das wäre doch was... ;) (nicht ernstgemeint!)

      Gruß
      Rainer

    • MX5-19 schrieb:

      Moin! :)

      Schliesse mich dem an und empfehle grundsätzlich (nach der Einfahrzeit... ;) ) ein Fahr(sicherheits)training! :thumbup:
      (Ist auch übrigens immer wieder ein gutes und sinnvolles Geschenk für seine Lieben!)

      Habe Ende November "meinen" Mixer bestellt, freu mich wie "Bolle" darauf :thumbsup: und habe mir fest vorgenommen auch damit ein Fahrtraining zu machen.

      By the way, gibt es da besondere Empfehlungen für den MX-5?
      Habe bereits verschiedene Basis- und erweiterte Trainings beim ADAC und anderen (auch mit dem Bike) besucht, aber vielleicht gibt es ja etwas
      spezielles für den Mixer? ;)

      Schade dass der Platz beim Motorradkurventraining so beengt ist... - Das wäre doch was... ;) (nicht ernstgemeint!)

      Gruß
      Rainer

      Ich kann dir das Sportfahrertraining am Contidrom empfehlen. Da wird auf einem schnellem Trockenkurs und einem langsamen Nasskurs (da lernt man am meisten) gefahren. Macht richtig Spaß :)

      Etwas spezielles für den MX brauchst du m.E. nicht.
      fsz-hannover.de/privatkunden-p…drom-sportfahrer-training

      Wir sind da am 28.04. mit 4 Abarths :)

      Vielleicht könnt ihr ja tatsächlich an irgendeinem der Termine auch eine Gruppe mit Mixxern füllen.
    • Moin !

      Meinen mx-5 fahre ich jetzt knapp über zwei Jahre. Klar ist er auf Touren bei nasser Fahrbahn schon einmal ausgebrochen oder hat sich gedreht, jedesmal habe ich ihn mit Leichtigkeit wieder zurück in die Spur geholt. Also alles easy :)

      Am gefährlichsten finde ich ist es, wenn du mit offenem Dach unterwegs bist, keine Kappe trägst und dir dann im Norden (ich wohne in Hamburg), eine Möve auf deinen Kopf sch... ;(

      Haare wachsen dir davon nicht mehr :D

      Grüße vom wolkenfan :)

      Grüße vom Wolkenfan (Jörg) und seinem Phantom


      Mein mx5: graphitgrau metallic, 2,0 L, SKYACTIV-G 160 i-ELOOP, Sports-Line, silberne Designbügelverkleidungen, Stubby-Antenne, schwarze Blinkerkappen und Lenkrad Z#2 von Zymexx

      Nette Leute findest Du hier:


      mx5-nd-forum.de/ :):):)

    • Ich kann ja noch nicht mit der großen Mixxer-Erfahrung aufwarten, aber selbst unerfahren mit einem serienmäßigen MX-5 habe ich die Abholung inkl. Regen, Autobahn überlebt :)
      Es gibt mit Sicherheit schwierigere Autos und mit etwas gesundem Menschenverstand sollte das gehen.

      Ich hatte mir auch überlegt ein Fahrsicherheitstraining zu machen, das ADAC-Gelände Schlüsselfeld ist nicht weit von mir. Dort bietet drift.de aber auch Kurse an.
      Kennt die jemand, bzw. hat mit den schon jemand Erfahrung oder macht das Training vom ADAC mehr Sinn?

    • Die Diskussion ist ziemlich müßig.
      Klar ist das Auto im Grenzbereich anspruchsvoll und wenn man es regelmäßig im Grenzbereich bewegen kann und möchte, lohnt es sich definiiv ein Training zu machen.
      Aber es ist m.M.n. nicht so, dass er im normalen "Alltagsbetrieb" mal eben unerwartet wegfliegt.
      In dem Moment, in dem man es bewusst zügiger oder wirklich grenzwertig angeht, sollte man ohnehin noch aufmerksamer und mit Hirn fahren.
      Das trifft auch auf die ach so sicheren Allradler zu, denn die bremsen in einer Notsituation auch nicht besser, als jedes anders angetriebene Auto.
      Vergessen leider viele.

    • Bremsen ist in der Regel nicht das Problem ;) .
      Aber auch das bekommt nicht jeder Fahrer in der richtigen Qualität hin.

      Viele Grüße
      Sven

      Verkauft: MX-5 G160 SL/SP, Fahrwerkgeometrie: Fahrwerkseinstellung (nur Werte)
      Bestellt: MX-5 G184 30th Anniversary, geplant: Oehlins Road & Track 70/40, I.L. Domstrebe vorne und hinten
      voraussichtlicher Liefertermin 01.08.

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • wolkenfan schrieb:

      Klar ist er auf Touren bei nasser Fahrbahn schon einmal ausgebrochen oder hat sich gedreht, jedesmal habe ich ihn mit Leichtigkeit wieder zurück in die Spur geholt. Also alles easy :)

      Du hattest einen Dreher auf der Landstraße aber alles war "easy"? 8| So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein...ein Dreher in die falsche Richtung oder Gegenverkehr und dann wird aus easy schnell aua...extrem gefährlich

      Also spätestens wenn sich das Auto dreht sollte man Mal demütig werden und überlegen was man falsch gemacht hat, um es in Zukunft zu vermeiden. Wenn mir das Auto unerwartet ausbricht, dann gibt mir das schon zu denken, da ich in diesem Moment etwas falsch gemacht haben muss.

      PS: sorry dass ich hier den Spießer spiele, aber ich kann nicht anders