Motorbremse nutzen - schädlich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorbremse nutzen - schädlich?

      Hallo zusammen,

      ich nutze die Motorbremse sehr gerne um z.B. bei Ampeln den Wagen Gang für Gang runterzubremsen. Dabei lasse ich ihn immer von ca 4000 Upm auf 1.800 Upm runterdrehen.

      Jetzt habe ich mir die Frage gestellt ob das evtl. Nachteile welcher art auch immer für den Motor haben könnte? Finde es richtig gut, dass der Motor so eine gute Bremsleisting hat.

      Ab und zu nutze ich die Motorbremse auch im Bereich fon 6.000 + Upm ( auf ner flotten Passfahrt z.B).


      Wie haltet ihr das mit der Motorbremse? ?(

      Max

      Smart Roadster Coupé Brabus Xclusive (verkauft) ;(
      BMW 420d GC M-Performance Power Kit :D
      MX-5 G160 Sakura ab 09.03.2019 :thumbsup:

    • Also ich mache das nicht anders als Du und das gefühlt schon immer. Bis jetzt hat das keinem Wagen geschadet. :thumbup:

      Benzin spart es vielleicht auch ein wenig. :D

      Weiter so. 8)

      Gruß

      Martin


      2.0 SL, G184, Onyx-Schwarz, SP, Bastuck, H&R 36/40mm, Eibach ProKit, SPS-Lenkrad, "Stubby", schwarze Blinker.

    • Maxx schrieb:

      Hallo zusammen,

      ich nutze die Motorbremse sehr gerne um z.B. bei Ampeln den Wagen Gang für Gang runterzubremsen. Dabei lasse ich ihn immer von ca 4000 Upm auf 1.800 Upm runterdrehen.

      Jetzt habe ich mir die Frage gestellt ob das evtl. Nachteile welcher art auch immer für den Motor haben könnte? Finde es richtig gut, dass der Motor so eine gute Bremsleisting hat.

      Ab und zu nutze ich die Motorbremse auch im Bereich fon 6.000 + Upm ( auf ner flotten Passfahrt z.B).


      Wie haltet ihr das mit der Motorbremse? ?(

      Max
      Gegen die Nutzung der Motorbremswirkung und der Funktion Schubabschaltung spricht nichts.

      Beim Bremsen an Ampeln nutze ich neben der Motorbremswirkung jedoch die Betriebsbremse (=Bremspedal) und schalte nicht gang für Gang herunter: dies ergäbe m.E. erhöhten Verschleiß an der Kupplung - diese zu tauschen ist teurer als die Bremsen.
    • Ich versuche, beim Runterschalten durch einen wohldosierten Gasstoß die passende Drehzahl verzögerungsfrei zu treffen (rev-matching).
      Zum Bremsen nutze ich die Bremse, die vergammelt beim MX bei Vernachlässigung sowieso.
      Bremse ist billiger als Kupplung.

      Kann man leichter über den Tellerrand schauen,
      wenn man einen Sprung in der Schüssel hat?

    • Das Einzige, was mir dazu einfällt ist, das man wie immer mit höheren Drehzahlen warten sollte, bis das Öl warm ist.
      Ansonsten fallen mir auch keine Nachteile, außer dem genannten Kupplungsverschleiß, ein.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Ich nutze die Motorbremse schon seit 3 Jahren im mx5. laut Ölprobe geht es meinem Motor gut.auch die hohen Drehzahlen tun höchstens in den Ohren weh, da keine hohe Last dahinter steht macht das kaum etwas aus

      Grüße
      Sebastian S.

      Verbesserung macht Straßen gerade. Aber es sind die gewundenen, unverbesserten Straßen, die Ausdruck des Genies sind - William Blake

    • Ich nutze die Motorbremse, indem ich frühzeitig vor der Ampel vom Gas gehe, also vorrausschauend fahre.

      Runter schalte ich dabei nie, so sportlich fahre ich nicht und in der Stadt erst recht nicht. ;)


      Wenn ich mal in der Eifel unterwegs bin, kommt sieht das etwas anders aus. Da muss ich dann schon mal runter schalten, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

      MX-5 ND G184 ST Signature Matrixgrau Metallic

    • Maxx schrieb:

      Wie haltet ihr das mit der Motorbremse?
      Gar nicht, die ist halt da und macht was sie soll.

      Hier im Schwarzwald gibt es unzähliche Passsagen die teils echt steil abwärts führen, ohne die Bremsleistung vom Motor könnt ich jedes Jahr neue Beläge drauf machen.
      Zum Spritsparen taugt es zudem.

      Ich hab allein auf dem Arbeitsweg eine rund 2-3km lange Passage auf der ich den kleinen im fünften einfach rollen lasse, so komm ich mit 80-90km/h den Berg runter, ok ich brems halt auch in den Kurven nicht (bis auf die drittletzte und die ganz letzte, da muss ich ein wenig bremsen, die sind zu derbe vom Winkel und den Bodenwellen) aber das verträgt er ja auch ganz ordendlich.

      Mein Durchschnittsverbrauch geht an der Abfahrt regelmäßig um 0,1 wieder runter, find ich gut :D

      MX-5 Sakura G 131, EZ 05/2018, Matrixgrau-Metallic
      Mazda 2 Kizoku G 90, EZ 08/2019 Magmarot-Metallic
      BMW R1200RS EZ 05/2017 Weiss-Blau

    • Levi schrieb:

      Ich erschrecke mich bei Leihwagen immer mal gerne wieder, warum das Fahrzeug denn jetzt nicht merksam langsamer wird, wenn ich vom Gas gehe :ugly:
      Dieses Symptom verursachen ungünstig applizierte Motorschleppmomentregelungen.
    • Maxx schrieb:

      Dann habt ihr mir meine Befürchtungen genommen. :thumbsup:

      Setzte also weiterhin auf die gute Motorbremse :)


      Danke für die schnellen Antworten :thumbup:
      Motorbremswirkung ja - Kupplungsnutzung: siehe oben.