G160 Umbau auf Lenksäule vom G184

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe noch mal gestöbert und bin auf einen Beitrag von @Detlef gestossen, der erklärt, wie der Sensor neu angelernt wird. Bin gerade runter, habs so gemacht (Motor an mit Lenkrad in Mitte, dann komplett nach links, dann komplett nach rechts). Nun ist alles töfte!!
      Dafür liebe ich dieses Forum !

      Mein Resümee: Der Umbau war für mich ein Muss, so ist nun klasse für mich Körperklaus :D

      Airbag war in 30s draussen, dass habe ich ja nun schon oft genug gemacht. Die Anleitung von @R4IZ für den Säulenwechsel selbst ist klasse. Vielen Dank dafür.

      Erfahrungen von mir dazu:
      Echt Hölle aufpassen, wenn man die Lenksäule draussen hat und den Lenkstock samt Lenkradschloss noch nicht abmontiert hat. Da reicht eine leichte Bewegung an der Welle und es macht klick (Der klassische Homer Simson "Neeiiin" Moment :D ). Denn die Lenkung ist ja nicht mehr dran, das geht dann echt leicht. Außerdem habe ich beim Demontieren der Lenksäule aus dem Cockpit so meine Not gehabt, bis ich gemerkt habe, dass ich hinten Buchsenklotz für die das Kabel nicht vom Halter gezogen hatte. Damit gings halt eben nicht raus.

      Dann ist mir aufgefallen, dass mein Lenkrad jetzt nicht ganz mittig steht, echt minimal, aber halt eben sichtbar für mich. Ich möchte nicht ausschließen, dass das durch den Tipp mit dem getrennten Einbau von neuer Lenksäule Unterteil und Oberteil kam. Denn ich könnte vermuten, dass die untere und obere Verszahnung zueinander ausgerichtet ist. Ob die Zahnmitnahme der beiden Wellen in dem Teleskopbereich das auch ist, weißt ich nicht. Könnte sein, dass sich durch das Herausziehen der beiden Teile und wieder einstecken das leicht versetzt gefunden hat und damit die Ausrichtung der oberen und unteren Verzahung versetzt hat. Denn im Werk wird es sicher im Zusammenbau einmontiert. Deshalb hier der Tipp: Entweder zusammenlassen oder markieren.

      Grüße
      Harry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LineR ()

    • Update zu meinem Umbau:
      Leider hatte sich das Thema mit dem Lenkwinkelsensor nicht erledigt. Denn nachdem der ND nun geradeaus fuhr, leuchtete die AFS Lampe dauerhaft. MZD sagt AFS Fehler (adaptive front light system).

      Im Fehlerspeicher waren viele Fehler im ZUsammenhang mit dem Sensor gespeichert (hier nur ein Auszug):
      mx5-nd-forum.de/index.php?atta…6c18d89d8732040dd863e1656

      Dann habe ich in den Serviceunterlagen die Info zum Sensor gefunden wir, man den Schleifring mechnisch in Grundstellung setzt. Denn das ist kein endlosschleifsystem was nur relativ arbeitet. sondern kenn auch Endansachläge. Man muss den Schleifring bis zum Anschlag nach im Uhrzeigersinn drehen, dann ca 2 Umdrehungen zurück ausrichten. Dann soll ein gelber Marker im Sichtfenster zu sehen sein.

      Da ich beim Umbau auf das so gar nicht geachtet habe, kann es natürlich sein, dass ich durch das Thema des unbeabsichtigten Einrastens des Lenkradschlosses vielleicht auch ohne Absicht den Ring leicht verdreht hab. Problem kann dabei sein, dass wenn die Fehlstellung zu groß ist und man dann das Lenkrad in die Endanschläge dreht, dass die Schleifringfeder dann überdreht wird, weil die Anschläge brechen. Mal sehen wie es ausschaut.

      Also eben alles ausgebaut (geht jetzt echt fix :D ) und tatsächlich, der gelbe Marker passt nicht (nicht zu sehen):
      mx5-nd-forum.de/index.php?atta…6c18d89d8732040dd863e1656

      Einmal in die Anschläge gedreht, passt alles noch. Dann mechanisch gesetzt nach Anleitung und siehe da, nun sieht es so aus:
      mx5-nd-forum.de/index.php?atta…6c18d89d8732040dd863e1656

      Alles wieder zurückgebaut und siehe da: Geht nun alles. Selbst der AFS Fehler ist selbstständig ausgegangen. Lenksensor mit dem hin und herdrehen des Lenkrads in die Endanschläge kalibriert. Probefahrt: Geht nun alles wie gehabt.

      Ist vielleicht hilfreich für Leute die umbauen an dieses Detail zu denken ;)

    • Das ist der Nachteil mit den zwei verbauten Lenkwinkelsensoren. Das geht mittlerweile eleganter mit einem Sensor, der Absolutwerte misst und sich selber kalibriert (ich schreibe jetzt nicht, in welchem Konzern so etwas eingesetzt wird ;) ).

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Aus diesem Konzern steht gerade mein Golf 1.4TSI RLine 170PS nach 13Jahren mit durchfaultem Schweller beim Schweisser. Nachdem vorletztes Jahr Steuerkette und Ventile tauschen musste nach dem die Kette gesprungen war und es die Einlassventile auf den Kolben verewigt hatte. Thema kennst du ja bestimmt :D

      Hat halt jeder Autohersteller seine Leichen im Keller ;)

      und ich lasse ihn auch deswegen schweissen, weil ich ihn einfach auch gerne fahre :thumbsup:

      wobei das ND Thema ja hier eh was spezielles ist, das es ja doch vom „normalen“ Gebrauch abweicht...

    • Hast du damals die Kulanzaktion nicht mitgemacht? Ich hatte damals auch einen 1,4er und das wurde alles für kleines Geld gemacht.

      Tja, Rost ist so ein Thema, siehe MX-5. Die Vorsorge beim Golf ist schon richtig gut, im Vergleich zum Industriestandard...

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)