Rinseless Wash - Erfahrungen, Tipps und Tricks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rinseless Wash - Erfahrungen, Tipps und Tricks

      Nachdem rinseless wash immer beliebter wird hier mal ein Thread, in dem Ihr Euch explizit über diese Waschmethode austauschen könnt.
      :)

      Antje - mit MAX und dem Sonnengelben :love: (93er MR2)
      G160, EZ 05/2016, saphirblau, EL und Gedöns
    • Ich bin nach wie vor begeistert vom dem Ech2O Tipp. Das Mittelchen ist wirklich gut und dabei relativ preiswert, wenn man es selber anmischt. Der zusätzliche Vorteil ist, dass man sich gleich mehrere Stärken hinstellen kann, bei mir Detailer mit 1:20 und Waschmittel mit 1:10.

      Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, mich an der sogenannten „Gary Dean Methode“ zu orientieren.
      Dabei werden die Tücher zusätzlich schön nass gemacht.

      Da es ja viele nicht kennen, beschreibe ich das mal kurz, wie ich das mache:
      - Vor der Wäsche fahre ich mit dem Auto immer in die Waschbox und sprühe das Auto mit dem Klarspül-Programm (Osmose-Wasser) ab. So kommt der Staub und die gröbsten Verschmutzungen schon einmal runter, so dass ich das nicht unnötig in den Tüchern hängen habe und den Lack zerkratze.
      - Dann als erstes das Auto gut mit dem Waschmittel einsprühen, dabei geht man immer Panel für Panel vor. Ich mache das so, dass ich die Fläche einsprühe, die ich als nächstes machen möchte und eine weitere, z.B. eine Hälfte der Haube und die andere für den zweiten Durchgang. Wenn ich mit der ersten fertig bin, wird die dritte eingesprüht und die zweite bearbeitet. Hintergrund ist, dass das Mittel nicht eintrocknen soll und man daher nicht gleich das ganze Auto einsprüht.
      - Die Mikrofasertücher werden in einem Eimer mit einem Spritzer Ech2O eingeweicht.
      - Man nimmt sich ein Tuch, wringt es etwas aus, so dass es gerade noch tropfnass ist. Dann faltet man das Mikrofasertuch auf 1/4 und fängt an den Schmutz abzuwischen. Wenn das Tuch dreckig ist, nimmt man eine saubere Seite usw. so dass man mit einem Tuch ca. 8 Streifen wischen kann.
      - Je nach Verschmutzung folgt dann ein weiterer Durchgang, oder ich poliere das Auto mit einem leicht angefeuchteten Trockentuch noch einmal über.

      Für stark verschmutzte Stellen, nehme ich immer noch einen Waschhandschuh zu Hilfe, da dieser mehr Wasser aufnimmt und die Tücher nicht so dreckig werden. Das geht dann ähnlich der Zwei-Eimer-Methode, nur dass ich kein Waschmittel nehme, sondern das Auto mit dem Waschmittel einsprühe. Den Handschuh reinige ich nach jeder Fläche aber analog der zwei Eimer Methode.

      Mein absoluter Geheimtipp ist es, nach jeder Fahrt in fünf Minuten mit etwas Detailer und einem feuchten Mikrofasertuch die Insekten vom Auto zu entfernen. Da brennt nichts ein und man bekommt sie auch noch sehr leicht wieder runter.
      Methode ähnlich oben, nur dass ich da nur mit ein bis zwei Tüchern arbeite und diese ggf. zwischendurch in einem Wassereimer ausspüle.

      Am Anfang habe ich noch Fertigmittel gekauft, z.B. das Meguir Wash & Wax. Das geht aber schön ins Geld und ich habe das Gefühl, dass das günstigere Ech2O von Carpro sogar besser funktioniert.
      Sprühflaschen habe ich von Kwasar. Die funktionieren sehr gut.
      Mikrofasertücher für zwischendurch habe ich im großen Pack von der amazon-Hausmarke bestellt. Damit mache ich dann auch die Scheiben sauber (mit dem Reiniger von Berner), oder wische das Dach mal feucht ab, wenn es dreckig ist.
      Für die richtige Wäsche habe ich Tücher von Bonorum und Allclear.

      Eigentlich bin ich nicht so der Waschfan, oder gar -profi. Aber da ich mit meinem G160 auch sehr schlechte Erfahrungen mit Waschstraßen gemacht habe, bekommt die Annie jetzt diese Sonderbehandlung.

      Unsere VWs dürfen mit ihrem härteren Lack immer noch in die Waschstraße, aber auch da benutze ich inzwischen häufiger mal zwischendurch den Detailer, um das Gröbste herunter holen.

      Wenn Ihr bessere Tipps habt, oder mir als Anfänger noch andere Hilfen geben könnt, immer her damit ;) .

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Nachdem ich meine Autos bisher immer nur von Hand gewaschen habe - mit viel Wasser usw. - habe ich mich letztes Jahr das erste Mal an rinseless wash getraut.

      Im Einsatz ist das Ecosmart von Chemical Guys. Ich nutze es bei leicht verschmutztem Lack wie er z.B. durch Pollen oder Regen entsteht. Ich feuchte den Wagen leicht an und sprühe dann das gemäß Anleitung (noch 1:8) verdünnte Konzentrat auf. Dies Beides immer nur partiell und wische es dann mit vielen trockenen Microfasertüchern ab.

      Einmal habe ich den Fehler gemacht, den gesamten ND anzufeuchten und dann das Ecosmart partiell aufzusprühen und wegzuwischen. Böser Fehler, das Wasser ist natürlich vorzeitig getrocknet und hat fiese Flecken hinterlassen, die mit dem Ecosmart nicht zu entfernen waren. :/

      Nach der Ecosmartbehandlung sprühe ich meist noch Lotos Speed von Swissvax auf und poliere das aus.

      Wenn ich dann nach einer Fahrt Insekten oder Vogelhinterlassenschaften direkt entferne (mit etwas Ecosmart oder unterwegs mit Quick Finish von Swissvax, das immer mit einem Microfasertuch im Kofferraum wohnt), sind die immer sehr leicht zu entfernen.

      Besonders gut ist der Effekt, wenn der Wagen noch zudem relativ frisch gewachst ist. 8o

      Ist der Wagen stärker verschmutzt (Salz, Modder, hochgespritzte Dreckbrocken) bleibe ich aber bei einer guten Wäsche mit viel Wasser. Trotz der schmutzeinschließenden Eigenschaften dieser rinselesswash-Mittelchen traue ich denen nicht so weit, dass der Lack keinen Schaden durch die relativ trockene Reinigung nimmt.

      Antje - mit MAX und dem Sonnengelben :love: (93er MR2)
      G160, EZ 05/2016, saphirblau, EL und Gedöns
    • Bei uns in der Tiefgarage geht leider das Licht automatisch nach 3 Minuten oder so aus und wird auch nicht durch einen Bewegungsmelder aktiviert. Muss mal schauen ob ich am Tor nen Schalter finde das Licht dauerhaft zu aktivieren. Sonst ist das leider etwas blöd.... aber wenn das geht, dann werde ich mich auch mal damit beschäftigen!

      2018 G160 SL + SP in Mondsteinweiß | Bilstein B14 | Federal 595RS-R 205/50R16 auf original Mazda 16" | CAE UltraShifter | Mishimoto Oil Catch Can | DIY Öltemperaturanzeige | Diverse weitere kleine Modifikationen
      Fahrzeugthread: Joshudes Mondgestein
    • uhhh X/ wenn ich lese mit Trockenen Tuch über angefeuchtete Lack mit Pollen Belag...da bekomme ich gerade nur Schweißausbrüche. Aber ich muss gestehen ich hab heute zum ersten mal von der Methode gehört und lasse mich gerne eines besseren belehren ...aber nicht auf meinen Lack :D

      Highfidele schrieb:

      z.B. durch Pollen oder Regen entsteht. Ich feuchte den Wagen leicht an und sprühe dann das gemäß Anleitung (noch 1:8) verdünnte Konzentrat auf. Dies Beides immer nur partiell und wische es dann mit vielen trockenen Microfasertüchern ab.
    • Karai schrieb:

      @Postschlumpf
      Das ist das Zeug, was Du letztes Jahr von mir bekommen hast... Du erinnerst Dich? :D
      Jep...
      Ist echt gut, das Zeug...
      Aber wegen den fiesem Pollenzeug bin ich doch einmal kurz mit dem Gartenschlauch drüber.
      Da wir sehr kalkarmes Wasser haben, brauch ich mir wegen Kalkflecken keine Gedanken machen ;)

      Mit diesem Zeug geh ich im Urlaub mal über beide Wagen und danach etwas Lotus Speed drüber...
      Da ist auch etwas Wachs mit drin...
      Udo
      G131 Sportsline rubinrot
      Produktionsdatum: 20.07.2015
      Instagram
      Drive
      "Undank ist der Welten Lohn"
    • NightOWL schrieb:

      @Svanniversary
      Wenn du doch eh in der Waschbox bist, warum dann Rinseless?
      Erleuchte mich bitte denn für mich ist das erstmal senseless.
      Nicht böse/blöd gemeint.
      Das mögen unsere Waschboxbetreiber gar nicht und dann muss ich ja mit dem ganzen Geraffel losfahren, zumal die Boxen auch etwas weiter weg sind.
      Ich mache das meist so, dass ich während einer Tour kurz in der Box die Lanze drauf halte und den Rest mache ich dann ganz in Ruhe zu Hause.

      Wenn kein grober Schmutz mehr drauf ist dann geht das mit dem angefeuchteten Mikrofasertuch auch ohne Druck mit leichtem Wischen.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Svanniversary ()

    • Svanniversary schrieb:

      Das mögen unsere Waschboxbetreiber gar nicht und dann muss ich ja mit dem ganzen Geraffel losfahren, zumal die Boxen auch etwas weiter weg sind.

      Ich fahre mit nem Kumpel immer Donnerstags abends waschen...Heidland in Gifhorn, ab 19.30 Uhr. Keine Sau da, alle Boxen frei. Dann kannste auch mit Schwamm, Handschuh und siebenunddrölfzig Eimern waschen...der Betreiber hat sich dabei des Öfteren schon nett mit uns unterhalten und gelobt, dass wir das abends machen und dann keinen stören.
    • Hauptsächlich habe ich immer keine Lust das ganze Geraffel einzupacken und damit los zu fahren, vor allem wenn ich das auch gemütlich zu Hause machen kann.
      Bisher bin ich recht überzeugt von der rinseless Methode.

      Aber trotzdem vielen Dank für den Tipp ;) .

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)