Reifenverfärbungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reifenverfärbungen

      5.000km bin ich jetzt mit dem Yokohama Advan Sport v105 gefahren. Dieser Reifen war auf meinem seligen G131 neu drauf gewesen und hatte nur ein paar hundert Kilometer hinter sich, bevor er dann ausgetauscht wurde gegen einen Dunlop. Dann hat er ein Jahr im Keller gelegen. DOT ist aber schon Ende ’17 gewesen... :/

      Seit April ist er nun wieder im Einsatz, mit den Luftdrücken habe ich etwas rum experimentiert... alles so zwischen 2,0 und 2,3bar 8)
      Am Anfang sah der Reifen noch aus wie neu... besonders an den Profilflanken, da waren noch die Noppen drauf.
      Inzwischen schaut es aber so aus... das Foto ist von der Tour heute, vor Ort warm gemessene 2,3bar Druck. Nach 1.000-1.500km Laufleistung bzw. mit dem Einzug der sommerlichen Temperaturen(?), begann sich die Reifenflanke bräunlich zu verfärben. Gefühlt zunehmend besonders nach „engagierterer“ Fahrweise...
      390923FA-B1EB-41ED-91BE-160A5FC7944F.jpeg

      Nur ein Schönheitsfehler... oder doch ein Zeichen, dass der Reifen „um ist“ ?(

      Und nein... das ist kein Dreck, Bremsstaub, Ruß oder ähnliches... ;)

      2019er MX-5 G184 ST Exclusive-Line mit T-P/i-ACT-P/CP-AA/NAV in mondsteinweiß... :love:
      “There's a point at 7,000 RPM... where everything fades. The machine becomes weightless. Just disappears. And all that's left is a body moving through space and time. 7,000 RPM. That's where you meet it. You feel it coming. It creeps up on you, close in your ear. Asks you a question. The only question that matters. Who are you?“ Carroll Shelby

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chipmonk77 ()

    • Ist kein Abrieb auf den Flanken im „braunen Bereich“... das Profil auf der Aussenkante ist auch nicht besonders strapaziert. Luftdruck ist nie unter 2bar gewesen...
      Sieht optisch so aus, als ob das „ausfleckt“ oder wolkig verfärbt. Mir wurde bisher der Hinweis gegeben, dass da Weichmacher und/oder Ruß-Zusätze austreten bei Erhitzung der Reifenflanken und es sich deshalb verfärbt. Nun stellt sich mir die Frage, ob das auch technisch problematisch ist, wenn da was ausdünstet. Oder diese „Zusätze“ nur der Optik wegen in der Gummimischung sind...
      Hier mal ein Detailfoto... das sieht man auch das „wolkige“...
      mx5-nd-forum.de/gallery/index.…d54dc5f020f25188dfe626d70

      2019er MX-5 G184 ST Exclusive-Line mit T-P/i-ACT-P/CP-AA/NAV in mondsteinweiß... :love:
      “There's a point at 7,000 RPM... where everything fades. The machine becomes weightless. Just disappears. And all that's left is a body moving through space and time. 7,000 RPM. That's where you meet it. You feel it coming. It creeps up on you, close in your ear. Asks you a question. The only question that matters. Who are you?“ Carroll Shelby

    • Michael XXXX schrieb:

      Und das schwarze um die Felge ist auch nicht der Rest von der Montagepaste?
      Ich kann Dir gerade nicht folgen... ?(

      2019er MX-5 G184 ST Exclusive-Line mit T-P/i-ACT-P/CP-AA/NAV in mondsteinweiß... :love:
      “There's a point at 7,000 RPM... where everything fades. The machine becomes weightless. Just disappears. And all that's left is a body moving through space and time. 7,000 RPM. That's where you meet it. You feel it coming. It creeps up on you, close in your ear. Asks you a question. The only question that matters. Who are you?“ Carroll Shelby

    • Hier mal eine Aussage vom Michelin-Support zu dem Thema...

      [... Bei der Produktion von Michelinreifen werden den verwendeten Kautschukmischungen Chemikalien wie Wachse und Anti-Oxydationsmittel beigemischt, um das Produkt gegen vorzeitige Alterung und Rissbildung zu schützen. Diese Alterungsschutzmittel im Reifen sind unerlässlich, um eine optimale Ozonbeständigkeit und somit seine maximale Nutzungsdauer zu gewährleisten. Die Substanzen sind so ausgelegt, dass sie aus dem Reifeninneren im Laufe der Zeit an die Oberfläche diffundieren. Neue Reifen haben somit erhöhte Anteile von Alterungsschutzmitteln in den Mischungen, die unter gewissen Umständen überproportional an die Außenflächen austreten können.

      Als Auslöser können hier starke Sonneneinstrahlung über einen längeren Zeitraum oder erhöhte Erwärmung (z.B. Außentemperaturen über mehrere Tage und Wochen) in Frage kommen. Durch das Austreten der Wachse und Anti-Oxydationsmittel entsteht je nach deren Zusammensetzung eine gräulich-bräunliche Verfärbung an der Reifenaußenseite. Das Ausdiffundieren und damit die Verfärbung ist am stärksten während der ersten Einsatzphase und reduziert sich mit zunehmendem Alter auf ein für den Betrachter nicht mehr wahrnehmbares Minimum...]

      Was das jetzt über den Zustand der Reifen aussagt, weiß ich auch nicht... das Zeug ist ja nicht umsonst beigemischt 8)

      2019er MX-5 G184 ST Exclusive-Line mit T-P/i-ACT-P/CP-AA/NAV in mondsteinweiß... :love:
      “There's a point at 7,000 RPM... where everything fades. The machine becomes weightless. Just disappears. And all that's left is a body moving through space and time. 7,000 RPM. That's where you meet it. You feel it coming. It creeps up on you, close in your ear. Asks you a question. The only question that matters. Who are you?“ Carroll Shelby

    • Kein Problem, bin ich gewohnt.
      Der Farbunterschied braun zu schwarz koennte auch von der Montagepaste, die beim aufziehen (April?) verwendet wurde, stammen. Die UV Strahlung des Sonnenlichts laesst einen Reifen immer etwas ausbleichen, die Farbe gewinnt aber durch Pflegemittel wie Armour All wieder an "Schwaerze", an Farbtiefe. Die Montagepaste enthaelt auch Silikonoele und Fette und "pflegt" das Gummi etwas, was ein moeglicher Grund fuer den Farbunterschied sein kann.

    • Das hat bestimmt Spaß gemacht. Ich hatte sowas mal bei meinem ersten Fahrsicherheitstraining. Dort waren ähnliche Spuren auf den Reifen. Der Leiter meinte dann, es kommt von „zu motivierter“ Kurvenfahrweise und das derReifen übertrieben gesagt dort einknickt. Also so wie Sven schon geschrieben hat.
      Da musst du aber schon heftig reingehalten haben kann das sein? :thumbsup:

      Grüße Chris

      "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe." Walter Röhrl

    • Montagpaste oder Reifenfärbemittel kann ich ausschliessen...
      So sah‘s Anfang April aus:
      mx5-nd-forum.de/gallery/index.…d54dc5f020f25188dfe626d70
      Das mit der Walkarbeit der Reifenflanken und höherer Temperatur kann ich nachvollziehen. Und spiegelt auch wieder, was ich von Anfang an bemängelt habe. Das Gefühl, dass der Reifen „wegknickt“ bei Lastwechseln. Aber ich kriege das nicht in den Griff mit dem Luftdruck. Bin Kaltdrücke von 1,9-2,2bar gefahren. Dann einen Flaig-Prüfer besorgt für Kontrolle bei zügigerer Fahrweise... da habe ich dann je nach Einstellung so zwischen 2,1-2,4bar gefahren. Also eher viel Luftdruck als zu wenig ?(
      Wenn ich den Warmdruck auf 2,0-2,2bar einstelle, dann lande ich kalt bei 1,8bar oder weniger und es fühlt sich etwas schwammig an.

      2019er MX-5 G184 ST Exclusive-Line mit T-P/i-ACT-P/CP-AA/NAV in mondsteinweiß... :love:
      “There's a point at 7,000 RPM... where everything fades. The machine becomes weightless. Just disappears. And all that's left is a body moving through space and time. 7,000 RPM. That's where you meet it. You feel it coming. It creeps up on you, close in your ear. Asks you a question. The only question that matters. Who are you?“ Carroll Shelby

    • Danke für Euren Input zu meinem OT... :thumbup:
      Ich werde jetzt nochmal einen höheren Luftdruck probieren... 2,1bar kalt. So wie es bisher gelaufen ist, überfahre ich den Reifen wohl regelmässig. Allerdings hatte ich bisher nie Probleme mit meinem Fahrverhalten auf unterschiedlichen MX-5, auch nicht mit dem ND bei anderen Reifen. Den Reifensatz hatte ich beim Kauf damals dazu bekommen, da die originalen Yoko‘s schon 19TKm gelaufen waren. Habe dann aber die gebrauchten wieder drauf gemacht, bin damit noch 8Tkm ohne Probleme und Verfärbungen gefahren... und dann erst auf den Dunlop gewechselt.
      Ein Unterschied war allerdings die Felge, serienmäßig fahrt der 195er Yoko ja auf einer 6,5J-Felge und nicht auf 7J wie jetzt. Aber das hatte ich ja schon an anderer Stelle im ERTRO-Thread angesprochen. Ob sich die Reifenflanke wegen dem halben Zoll mehr nun so anders verhält und alles nicht mehr miteinander harmonisiert... ich weiß es nicht.
      Fahrwerk, Einstellung, Reifen, Luftdruck und Fahrstil... zu viele Variable für mich ;)

      Ich lasse mich die Woche nochmal beraten... und verschiebe vielleicht mein Decal-Projekt zugunsten eines weiteren Satzes Reifen mit steiferer Flanke und in 205/50 8)

      2019er MX-5 G184 ST Exclusive-Line mit T-P/i-ACT-P/CP-AA/NAV in mondsteinweiß... :love:
      “There's a point at 7,000 RPM... where everything fades. The machine becomes weightless. Just disappears. And all that's left is a body moving through space and time. 7,000 RPM. That's where you meet it. You feel it coming. It creeps up on you, close in your ear. Asks you a question. The only question that matters. Who are you?“ Carroll Shelby

    • Ich finde das ist ein interessantes Thema, deshalb haue ich das jetzt auch noch mal als OT hier rein.

      Bin heute bei schönem Wetter ne nette Runde gefahren und als ich wieder nach Hause kam, fielen mir auch ein paar braune Stellen an meinen Reifen auf.
      Hab die Reifen aber bestimmt nicht überfahren, denn bei so manchen Ausfahrten ging es schon mehr zur Sache!
      Am rechten vorderen Reifen ist es am besten zu sehen.:

      DSC_7224_compress46.jpg

      An der Reifenmarke kann es also wohl nicht liegen und auch nicht an einer ungewöhnlichen Reifen/Felge Kombi.
      Wie auf dem Bild schon recht gut zu sehen fahre ich die OEM Felge in 205/45 17 mit Goodyear Eagle F1 Asym 3

      RF G160 Sportsline in Matrixgrau mit ein paar kleinen Änderungen an denen Zymexx nicht ganz unbeteiligt war... :D
      Gallery

      Gruß Jürgen

    • Ich hatte das bei meinem alten Wagen auch. Jetzt beim MX ebenfalls. Habe bisher auch nur optische Nachteile feststellen können. Aber das man das @Michael XXXX mit Armour All wieder schön bekommt wusste ich nicht. Danke für den Tipp. Werd es versuchen.

      Gruß, Waldi

      G160 Roadster + SL in schwarz, im Sommer JapanRacing JR18 8Jx17 ET35 in Gold mit 215/40 MPS4, 205/45 auf Sparco Trofeo 4 7Jx17 ET37 in Gloss Bronze im Winter. Eibach Federn, Insta Waldi_2_4
    • Nach der ein oder anderen Tour habe ich das beim MX-5 auch. Allerdings ist mir das bisher dann nur gleichmäßig über die Reifenschulter aufgefallen und nicht in die Flanke rein.
      Habe mich aber immer gefragt, ob das normal ist oder nicht. Aber da ich das bei Mehreren auch so gesehen hatte und das niemand komisch fand, habe ich mir da keine großen Gedanken gemacht. :huh:

      Antje - mit MAX und dem Sonnengelben :love: (93er MR2)
      G160, EZ 05/2016, saphirblau, EL und Gedöns
    • Sagittarius schrieb:

      Am rechten vorderen Reifen ist es am besten zu sehen.
      Das sieht für mich eher nach einer Schrammspur aus. Irgendwo hängen geblieben?

      Bei einer gleichmäßigen und symmetrischen Verfärbung kann es sich um Produktionsrückstände, oder andere Stoffe handeln, die ausdiffundieren. Wenn der Reifen sehr warm geworden ist, wird das ggf. noch begünstigt.

      Normalerweise also nichts weswegen man sich Sorgen machen muss.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)