Neuer Bußgeldkatalog

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wir haben ja in dieser Plauderrunde schon einige unterschiedliche Standpunkte gelesen. Zu viele/zu wenige Kontrollen, zu niedrige/zu hohe Bußgelder, wann ist man Raser...

      Das alles ist überhaupt nicht neu und wird auch in Fachkreisen schon "ewig" thematisiert. Hier ein sehr lesenswerter Artikel vom Verkehrsgerichtstag 2013. Bitte bedenkt, dass zwischenzeitlich einige Verordnungen und Gesetze geändert wurden.

      verkehrswacht-dortmund.de/file…Fenverkehr_DP_2013_01.pdf

      Anfang 2020 war das Thema Aggressivität wieder ein Bestandteil des Verkehrsgerichtstages. Leider habe ich bisher nur diese sehr kurze Zusammenfassung gefunden:

      bg-verkehr.de/medien/news/2020…acht-aggression-zum-thema

      Was eigentlich immer wieder diskutiert wird und wo es wahrscheinlich auch nie eine allgemeingültige Regel gibt: Was sind die entsprechenden "Schwellwerte"? Also z. B. ab wann wird man zum Raser, wann ist jemand aggressiv?

    • Skullz101 schrieb:

      Ihr denkt bitte daran, dass Ihr nicht im
      allgemeinen Bereich des Forums unterwegs
      seid, sondern im Bereich des Rechtsanwaltes
      Markus Matzkeit? ;)

      @ramm
      Wenn es Dir zu weit geht, bitte Info an
      die Moderation, damit diese übernehmen kann.

      Danke. VG und schönes Wochenende,
      idealerweise ohne Haue und Mimimi.
      Schon OK.
      matzkeit.de
      Unser Wissen für euer Recht ‍⚖️
    • Viele davon wären aber auch nach der alten Regelung zum Fußgänger geworden ...

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Svanniversary schrieb:

      Viele davon wären aber auch nach der alten Regelung zum Fußgänger geworden ...
      Ging ja zusätzlich auch, um den Link im Link...


      Aber natürlich hast du Recht, Sven, die meisten -davon mal ab- sind vermutlich selbst Schuld...
      Dass sie noch nicht verinnerlicht haben, rein rollen in eine Ortschaft kann jetzt ... sehr ärgerlich werden ;)


      Bei uns standen sie 1m hinter dem Schild... Schon fies...
      Blue Sky :thumbup:

      2.0 SL ST ohne SP, upgrade auf "Modell 2016" mittels DS, Bilstein & OEM Eibach, I.L.M(VA30/HA40), Graphitgrau
      Dotz Kendo dark 7x17 ET35 mit 205/45/17 Dunlop Wintersport 4D, für die kalte Zeit
      (Signing 3.9.16 {Order out 2.10.16} - Produktion 28.11.16 - Übergabe 14.2.2017)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trimmi ()

    • Zumal die im ersten Link gennanten Hans-Böckler-Straße und die Seilersee Straße bekannte "Blitzgebiete" sind. Da wird regelmäßig kontrolliert.

      EDIT: Dortmunder Straße ist etwas "fies" immer wieder welchselnd 100 oder 70.

      Gruß, Waldi

      G160 Roadster + SL in schwarz, 205/45 auf Sparco Trofeo 4 7Jx17 ET37 in Gloss Bronze (bald JapanRacing JR18 8Jx17 in Gold mit 215/40 MPS4), Eibach Federn, Insta Waldi_2_4
    • Auf Bußgeldkatalog.org gibt's eine Meinungsumfrage, die sicherlich nicht hochpräzise ist und maximal einen Trend abbildet.
      bussgeldkatalog.org/news/scheu…erbot-ab-21-km-h-2378226/

      Das Ergebnis sieht man erst, wenn man abgestimmt hat, Stand heute früh:
      längst überfällig = 33,6 %
      überzogen = 33,8 %
      Höheres Bußgeld ja, aber zu früh FS-Entzug = 12,4%
      Noch zu milde = 20,1 %

      Interessant, dass ÜBER die Hälfte die Maßnahmen als "längst überfällig" bzw "noch zu milde" bewerten.

      Da natürlich überhaupt nicht bekannt ist, welche "Verkehrsteilnehmergruppe" (Radler, Fußgänger, Autofahrer) wie abgestimmt hat, kann das natürlich nur in einem gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang gesehen werden.

      Soviel zum "Gerechtigkeitsempfinden" des Verkehrsministerium. Aber bei genauerer Betrachtung ist diese Aussage sowieso ein Angriff auf die menschliche Intelligenz. Das "Gerechtigkeitsempfinden" ist bei mir schon länger aus dem Gleichgewicht.

    • hifi_nok schrieb:

      Das "Gerechtigkeitsempfinden" ist bei mir schon länger aus dem Gleichgewicht.
      Wieso dass denn? ;(

      Es wird doch NUR an Gefahrenstellen und Unfallschwerpunkten gemessen...
      ..und dient ausschließlich zur Steigerung der Verkehrssicherheit :thumbup:

      Deswegen macht das ja auch nahezu ausschließlich die Polizei .... Oder :D ?



      **sorry**
      Ich konnte einfach nicht widerstehen :evil:

      ... Die "Coronakosten" müssen ja irgendwie auch wieder reingeholt werden . . .
      Blue Sky :thumbup:

      2.0 SL ST ohne SP, upgrade auf "Modell 2016" mittels DS, Bilstein & OEM Eibach, I.L.M(VA30/HA40), Graphitgrau
      Dotz Kendo dark 7x17 ET35 mit 205/45/17 Dunlop Wintersport 4D, für die kalte Zeit
      (Signing 3.9.16 {Order out 2.10.16} - Produktion 28.11.16 - Übergabe 14.2.2017)
    • Gerechtigkeitsempfinden....

      Während Mopedfahrern ein Punkt droht, wenn sie ihr Moped auf dem Gehweg parken, liegen kreuz und quer Mietroller und -Räder auf den Gehwegen rum.

      Und das Gerechtigkeitsempfinden "Über-Alles-Gesehen"....

      Kriminelle Clans führen den Rechtsstaat am Nasenring durch die Arena.

      Deutsche Gerichte schaffen es innerhalb von 10 jahren nicht, überhaupt ein Urteil zu fällen, bei dem 21 Tote zu beklagen sind (Düsseldorf/Loveparade).

      Und das ist auch keine typische Berliner Geschichte:
      tagesspiegel.de/politik/ueberl…langsam-ist/24530798.html

      rsw.beck.de/aktuell/daily/meld…recher-frei-und-klagen-an


      Wieder in den Straßenverkehr zurück...
      Viele Richter sind der Meinung, dass nicht höhere Strafen, sondern mehr Kontrollen wirken.

      Hmm...
      Mehr Kontrollen, mehr höhere Anzeigen, mehr Einsprüche, mehr Klagen? Die Gerichte kommen ja jetzt schon nicht mehr hinterher.

      Oder

      Mehr Kontrollen, nur minimale Verwarnungsgelder, so dass Einsprüche erst gar nicht lohnenswert sind? Das wird die "Poser" begeistern.

      Das "Gerichtigkeitsempfinden" nur auf Fahrverbote zu reduzieren, ist da schon gewagt.

      Vielleicht wird sogar andersrum ein Schuh d'raus. Vielleicht hat man den Maßnahmenkatalog viel zu spät "angezogen". Denn weder die illegalen Straßenrennen noch ein "lockeres Verhältnis zur Geschwindigkeit" sind Erscheinungen der letzten drei Jahre.

    • Aber unabhängig von Realitäts- & Gerechtigkeitsempfinden und der Interpretation der selbigen ...
      ... weder die "Poser" noch die "illegalen Strassenrenner" u.ä. werden Ihr Verhalten bei egal welcher Strafe/Konsequenz ändern
      ... sondern 'nur' die Örtlichkeiten und 'Ihre' Schutzmassnahmen anpassen
      DA haben sich 'Szenen' gebildet, mit Fans und allem was dazugehört ... sprich: ein "Gesellschaftsproblem" :(

      M.E. sollten die 'Strafen' empfindlich, aber nicht 'existenzbedrohend' beginnen und sich in Wiederholungsfällen entsprechend erhöhen ... aber das hatten wir ja schon oft genug.

      Hier die Kurve "der Gerechtigkeit" und "des Massvollen" zu treffen ist alles ... nur nicht einfach 8|

      (ber)ND gut ... ALLES gut! :thumbsup:

      Wer mit mir nicht auskommt, muss einfach noch ein 'bisschen' an sich arbeiten! :D
      > „Wer mir ins Gesicht sagt ‚Ich steh hinter Dir!‘, steht mir doch im Weg, oder?“ [myself]
      > „Taktlosigkeit ist der Entschluss, etwas zu sagen, was alle denken.“ [Oscar Wilde]
    • berND (gtec) schrieb:

      Hier die Kurve "der Gerechtigkeit" und "des Massvollen" zu treffen ist alles ... nur nicht einfach 8|
      Es verkommt nur leider zur "Bürgerabzocke"...
      Blue Sky :thumbup:

      2.0 SL ST ohne SP, upgrade auf "Modell 2016" mittels DS, Bilstein & OEM Eibach, I.L.M(VA30/HA40), Graphitgrau
      Dotz Kendo dark 7x17 ET35 mit 205/45/17 Dunlop Wintersport 4D, für die kalte Zeit
      (Signing 3.9.16 {Order out 2.10.16} - Produktion 28.11.16 - Übergabe 14.2.2017)
    • Neu

      berND (gtec) schrieb:



      ... weder die "Poser" noch die "illegalen Strassenrenner" u.ä. werden Ihr Verhalten bei egal welcher Strafe/Konsequenz ändern




      M.E. sollten die 'Strafen' empfindlich, aber nicht 'existenzbedrohend' beginnen und sich in Wiederholungsfällen entsprechend erhöhen ... aber das hatten wir ja schon oft genug.
      Teil 1
      Richtig, das wirst du selbst mit Knast nicht gänzlich verhindern können, aber man kann schon früh Hemmschwellen setzen, um den "Einstieg" nicht so leicht zu machen.


      Teil2
      Neee, umgekehrt: Die Strafen sind nicht existenzbedrohend. Es ist das eigene Verhalten, was die eigene Existenz bedroht.