Reifendruck-Kontrollsystem RDKS passiv/indirekt (bis MJ18)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reifendruck-Kontrollsystem RDKS passiv/indirekt (bis MJ18)

      Sorry daß ich ein neues Thema aufmache, das andere ist leider zu.
      Seit dem Wechsel auf Winterräder habe ich mit meinem passiven RDKS meine Probleme: Ich bekomme immer an den gleichen Stellen auf der Autobahn die Plattfußwarnung, jedes mal eine Kurzkontrolle (Fußtritt), dann reset und Ruhe (450km), zuhause genaue Kontrolle, alles grün, reset kalt, und nach zehn Kilometern auf der Bahn die neue Warnung.
      Mit Sommerrädern war alles tutto bene. Was kann das sein?

    • Michael XXXX schrieb:

      Ich bekomme immer an den gleichen Stellen auf der Autobahn die Plattfußwarnung
      Ist da vielleicht ein Brückenabsatz oder eine Dehnfuge oder ähnliches, sodass es zu unterschiedlichen Schlupf/Raddrehzahlen kommen könnte?
      G160 Roadster, Exclusive-Line, OEM Bilstein-Sportfahrwerk, OEM 16 Zoll Felgen mit 205/50 R16, Technik-Paket, Navi, Rückfahrkamera, Graphitgrau

      Triumph Speed Triple 1050, 135 PS, Remus Endschalldämpfer, Rizoma Kennzeichenhalter
    • Eigentlich hättest du das Thema zur noch genaueren Abgrenzung eher RDKS Mk1 nennen können. :D

      Mir fällt beim besten Willen kein systematischer Grund ein, der auch noch von der Reifenart abhängen sollte. Schon gar nicht unter den angegebenen Straßen- und Fahrbedingungen. Eine elektromagnetische Störquellen wäre rein theoretisch denkbar, die nur zufällig erst gleichzeitig mit dem Reifenwechsel erstmals aufgetreten ist. Aber das will ich eigentlich gar nicht glauben und nicht wahrhaben.

      Niemand von uns weiß, wie der Algorithmus zur Erkennung von Druckverlust genau programmiert ist, aber es ist bekannt, dass nicht nur die Umdrehungszahl alleine ausgewertet wird, sondern auch Resonanzmuster in höheren Frequenzbereichen. Das würde allerdings voraussetzen, dass die Winterräder (aber nicht die Sommerräder) dann tatsächlich an genau diesen Stellen zu einem Schwingverhalten angeregt werden, dass du als Fahrer gar nichts bemerkst. Sind die Winterpellen neu oder vom letzten Jahr?

      Ich weiß nicht, wie oft das Phänomen jetzt schon aufgetreten ist, aber meine letzte Alternative wäre nur noch Zufall. :P Den habe ich im Verdacht, bei mir die größte Rolle zu spielen. Monatelang passiert nichts, dann plötzlich drei Fehlalarme hintereinander ...

      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harkpabst ()

    • Gleiche Entfernung passt nicht ganz, da zwischen reset und Alarm unterschiedliche Strecken zurückgelegt werden. Das Schwingverhalten könnte ein Hinweis sein, werde die Räder mal umstecken, vielleicht hilft‘s. Es sind Hankook Winterreifen, jetzt in der dritten Saison mit etwa 20tkm drauf in 195/50 R 16. Übrigens seit gestern unter strenger Beobachtung, bei 7 Grad und nasser Bahn hat der Wagen stärker und schneller als erwartet ausgekeilt. Daß die Stelle fies ist, weiss ich, aber daß das ESC mir die Leistung rausnimmt, war ein Novum.

      P. S. ja, warm gefahren habe ich zwangsläufig auf der Bahn zurück gesetzt, das hält dann etwa 180 km BAB, ein paar Tage Stadt, und dann wieder etwa 60 km BAB. Neuer feldmäßiger reset, 140 km nach Hause, dort kalt messen (o. B.) und reset, dann ein paar Tage durch die Stadt, nix, auf die Bahn, und nach 10km piept‘s.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michael XXXX ()

    • Das passive System muss mit möglichst vielen Reifen erprobt und appliziert werden, um eine möglichst breite Datenbasis zu erzeugen.
      Dann wird im wesentlichen das Verhältnis der Drehzahlen und das Schwingverhalten der einzelnen Reifen ausgewertet.

      Eine große Schwäche des Systems ist es, dass es immer wieder im Aftermarket Reifen gibt, die nicht in der Erprobung waren und sich anders verhalten. Da kann es dann zu Inkompatibilitäten und Fehlwarnungen kommen.
      Ich könnte mir leider vorstellen, dass das hier der Fall ist.

      Bei all den Problemen mit dem aktiven System - wenn es vernünftig funktioniert ist es die deutlich zuverlässigere Variante.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Michael XXXX schrieb:

      @Svanniversary hätte der Effekt dann nicht schon die letzten beiden Winter auftreten müssen?
      Morgen hole ich den Wagen kiel und checke die ABS Ringe, dabei werden die Räder von vorne nach hinten gewechselt, mal sehen, was das bringt.
      Ja und Nein. Hätte auch früher schon auftreten können, kann aber auch am jetzigen, abgefahreneren Zustand liegen.

      An die Sensorik glaube ich persönlich eher nicht. Die wird über das ESC, als Sicherheitssystem, überwacht und plausibilisiert.

      Viele Grüße Sven
      MX-5 G184 30th Anniversary, Oehlins Road&Track (70/40), I.L. Streben (Domstreben und Unterbodenstreben), Fahrwerkseinstellung (nur Werte)

      „The speed was okay, but the corner was too tight.“ (Juha Kankkunen)

    • Das indirekte System, sofern ABS usw. i.O. ist, wird mittels der Resettaste justiert.
      Das heißt, wenn ich auf 3 Reifen 2 bar habe und auf einem nur 1,8 bar, geht die Lampe an. Drücke ich jetzt Reset, sage ich dem System, dass das so i.O ist und er übernimmt die Daten als Referenz. Gleiches gilt bei Mischbereifung etc.

      Aber ich bin da auf einen Artikel gestoßen, der noch eine mögliche Fehlerquelle beschreibt. Kannte ich vorher nicht, aber die Spezialisten hier können das sicherlich wertifizieren.

      "Schwingung zwischen Reifen und Felge"

      bundesverband-reifenhandel.de/…echnik/indirekte-systeme/

      Foren sind ein Hort der Halbwahrheiten ......