Neuer Bußgeldkatalog 2021

  • Ouch, es wird teuer...


    Vor allem der neue Punkt 'Auto-Posing: un­nötiger Lärm, ver­meid­bare Abgas­belästi­gungen, nutz­loses Hin- und Her­fahren' ärgert mich maßlos, da ich nicht nachvollziehen kann, wann der Verstoß besteht und wann nicht.

    Letzten Endes wird da vermutlich recht willkürlich das Bußgeld ausgesprochen.

    Vor allem bei uns in Dortmund ist die Rennleitung SEHR dünnhäutig unterwegs und legt am WE massiv Autos still, die dann am kommenden Montag direkt wieder Fahren dürfen weil, Aussage Prüfer bei der GtÜ der die Fahrzeuge kontrolliert, alles in Ordnung ist...

    Selbst JP hat darüber schon ein Statement-Video gemacht.

    Ich bin gespannt, ob der Punkt so bestehen bleibt.

    Sollte es mich erwischen, dann werde ich dafür zu 100% Einspruch einlegen.

    Keine Ahnung wie mich der Verstoß bewiesen werden soll?!


    Zudem werden geringe Geschwindigkeitsübertretungen stärker bestraft, als höhere.

    Auch das ist für mich aktuell nicht ganz nachvollziehbar.


    ------------------------------------------


    Von blueOne:


    >> Ab 2022 werden zwei Mund-Nasen-Masken als Ergänzung zum Verbandkasten im Auto Pflicht, sonst (voraussichtlich) 5 EUR Bußgeld (Quelle: z. B. hier)


    ------------------------------------------



    Ver­stoß Alter Buß­geldkatalog innerorts/außerorts Neuer Buß­geldkatalog innerorts/außerorts
    ... bis 10 km/h 15 € / 10 € 30 € /20 €

    ... 11 - 15 km/h 25 € / 20 € 50 € / 40 €
    ... 16 - 20 km/h 35 € / 30 € 70 € / 60 €

    ... 21 - 25 km/h 80 € / 70 € 115 € / 100 €

    ... 26 - 30 km/h 100 € / 80 € 180 € / 150 €

    ... 31 - 40 km/h 160 € / 120 € 260 € / 200 €

    ... 41 - 50 km/h 200 € / 160 € 400 € / 320 €

    ... 51 - 60 km/h 280 € / 240 € 560 € / 480 €

    ... 61 - 70 km/h 480 € / 440 € 700 € / 600 €

    über 70 km/h 680 € / 600 € 800 € / 700 €
    Ver­stoß Alter Buß­geldkatalog Neuer Buß­geldkatalog
    Parken auf Rad- und Geh­wegen bis zu 35 € bis zu 110 €
    Parken im Fünfmeterraum bis zu 35 € bis zu 55 €
    Halten und Parken in zweiter Reihe bis zu 30 € bis zu 110 €
    Parken auf Schwer­be­hin­der­ten-Park­platz 35 € 55 €
    Parken auf einem Lade-/Park­platz für E-Autos oder Car­sharing 55 €
    Parken in amt­lich ge­kenn­zeich­neten Feuer­wehr­zu­fahrten bzw. mit Be­hin­derung von Rettungs­fahr­zeugen 10 € 100 €
    Lkw-Fahrer miss­achtet Schritt­ge­schwin­dig­keit beim
    Rechts­ab­biegen inner­orts
    70 €
    Un­er­laub­te Nutzung des Geh­wegs durch Fahr­zeuge bis zu 25 € bis zu 100 €
    Auto-Posing: un­nötiger Lärm, ver­meid­bare Abgas­belästi­gungen, nutz­loses Hin- und Her­fahren 100 €
    Un­er­laubtes Nutzen oder Durch­fahren einer Rettungsgasse 200 - 320 €
    (Plus ein Monat Fahr­verbot)

    - Mein Miata -


    Änderungen: SPS Street, Zymexx Gen5 ESD + Diffusor, Dragonwing Spoiler, Stubby, Hardracer Domstreben, Doorbushings, Dämmung Kofferaum - Innenraum - Türen, schwarze Embleme, schwarze Akzente im Innenraum

    HiFi: Audio System X165 EVO2, Lautsprecheraufnahmen aus massivem Alu

    Einmal editiert, zuletzt von Ceen () aus folgendem Grund: Zusatz

  • Zumindest sind die zusätzlichen Fahrverbote weg.


    Damit, dass künftig alles im Zusammenhang mit Autofahren massiv teurer wird, müssen wir wohl leben oder halt doch auf das Lastenfahrrad umsteigen.


    Was mir gerade noch auffiel: Der Punkt "Halten und Parken in zweiter Reihe" gilt laut Gesetz auch für Paketdienste. Wenn das Gesetz tatsächlich durchgesetzt würde, wäre das wohl das Ende des Onlinehandels.

  • Posing und unnützes hin und herfahren ist viel zu billig.
    Bei uns hat sich die Poserszene mittlerweile in ein Wohngebiet verlagert.
    Die Polizei interessiert sich nicht oder hat Angst, das Ordnungsamt hat Feierabend.
    Die Anwohner müssen es ertragen.
    Danke.

    30th Anni. :thumbsup: Kein MX5 ist auch keine Lösung 8)

  • Hatte gerade eh Excel offen:

    Bußgelder.png

    Ich weiß, die Linien stimmen nicht (sind ja immer Stufen), aber immerhin ist die X-Achse linear :-P

    Zitat

    Zudem werden geringe Geschwindigkeitsübertretungen stärker bestraft, als höhere.

    Was genau meinst Du damit?

    Früher war die Kurve mehr an exponentielles Wachstum angelehnt - sieht jetzt eher linear bis beschränkt aus - aber mehr Kohle für weniger Geschwindigkeitsüberschreitung trittst Du (auch relativ) nicht ab. Oder habe ich etwas übersehen?


    Je weniger man verdient, desto weniger kann man sich das Rasen leisten... leisten sollte es sich aber eigentlich natürlich niemand. Da könnte man jetzt eine ewig lange Debatte drüber führen (einkommensbasiertes Bußgeld?) oder einfach die Kosten für alle erhöhen. Das Ergebnis sieht man ja.


    Was den Teil mit Auto-Posing angeht bin ich auch gespannt. Um da wirklich die 100€ fürs Herumfahren bezahlen zu müssen, müsste man schon blöderweise zugeben, dass man kein Ziel gehabt hat. Wenn ich aber zur Eisdiele in Hintertupfingen will und dann zum Supermarkt und dann zum Bürgerbüro und dabei eben 3mal dieselbe Straße entlangfahre, wird die Durchsetzung schon schwieriger, nehme ich an.


    Wird damit eigentlich auch bestraft, wenn man seinen Wagen abstellt und laufen lässt? Interessiert zwar nur Verbrenner (vermeidbare Abgasbelästigung), fände ich aber meist durchaus fair.


    Einerseits übel, dass alles teurer wird (Inflation und so), aber andererseits kann man die Kosten recht leicht vermeiden, wenn man sich an die Regeln hält und niemandem auf die Nerven geht, oder? Konstruktiver wäre es höchstens, an einigen Stellen *konstruktiv* über die dort geltenden Regeln ("unnötig lahme" Geschwindigkeitsbegrenzungen) und Rahmenbedingungen (keine Parkplätze, nur Parkverbote vorhanden) zu diskutieren.

    MX-5 ND G184 (08|2018) Signature Line, magmarot
    AAD Low Profile Seat Mounts; H&R Spurplatten: Sommer: 2x9mm, Winter: 2x9mm+2x15mm ; SkidNation Door Bushings; Lenkrad: meinlenkrad.de; Radhausflaps schw.gl. lackiert; Sommer: BBS CS012 7,5x17 ET38, Winter: Schw. OEM; Zymexx dunkle LED-Blinker; mx5things Fensterautomatik+ACC-Power-Controller+Trunk-Lid-Popper; ATH Frontflaps+Heckschürze; OEM Seitenschweller; L&P Auspuffblenden; Stubby; Android Auto

  • Unnötiges Herumfahren ist auch so ein Gummibegriff. Wenn man es sehr weit auslegen würde, dann sind auch Spritztouren unnötig. Oder Ausflüge. Wenn man nicht zur Abeit muss oder Einkaufen, dann greift das schon?


    Sicherlich nicht. Man sieht nur wieder, dass ein fauler Apfel den ganzen Korb ansteckt. Es gibt ein paar wenige, die wirklich über die Stränge schlagen. Sei es tempomäßig oder unnötigen Hin- und Herfahren. Kudamm hoch, Kuhdamm runter. Oder die Kö. Darunter leiden dann eben leider alle.


    Im europäischen Rahmen sind unsere Bussgelder eigentlich noch ebenda: Im Rahmen. Insofern finde ich das schon soweit OK. Dass man mal 10km/h drüber ist, passiert auch recht schnell, aber 70+ innerorts muss wirklich nicht sein und da finde ich die angedrohte Sanktion eigentlich auch statthaft. Vergleicht man mal die addierten Reaktions- und Bremswege zwischen 50 und 70, dann stellt man unschwer fest, dass man mit 70 in ein Hindernis, vor dem man mit 50 hätte anhalten können, noch sehr heftig einschlägt. Wenn das Hindernis dann ein Fußgänger oder Radfahrer sein sollte, dann wird man sich lange mit dem Gedanken tragen, "Hätte ich doch...! Wäre ich doch nur...!"

    Gleiches gilt bei Autobahnbaustlellen in denen z.B. 60 erlaubt ist, man schon 70 fährt und dann trotzdem das Gefühl bekommt, dass man ein Verkehrshindernis darstellt. Das muss echt nicht sein, zumal der effektive Zeitgewinn dabei marginal bleibt.


    Was mich dagegen wirklich ärgert, ist sowas:


    50Strassenschäden.png


    Und solche Schilder stehen dann so über Jahre. Wenn dann bald, wie zu erwarten, die Bussgeldeinnahmen steigen, dann könnte man ja vielleicht, freundlicherweise solche Missstände auch mal einigermaßen zeitnah reparieren? Bitte?!


    Das Halte/Parkverbot in 2ter Reihe wird auch spannend. Wie sich dann zunkünftig manche Einzelhändler beliefern lassen wollen, wird interessant. Helikopter? Ich stelle mit schonmal Cola und Popcorn bereit.

  • Handy am Steuer sind 100€, und ein Punkt.

    ... mit Gefährdung 150€, 2 Punkte + 1 Monat

    ... mit Sachbeschädigung 200€, 2 Punkte + 1 Monat.


    Ich denke, die Strafen wären an sich abschreckend genug, wenn in einem Umfang kontrolliert würde, der es nicht nahezu ausschließt, dass man auch wirklich erwischt wird. Keine Ahnung, wie viele Grünphasen verdödelt werden, weil jemand noch schnell was posten "muss". Im Prinzip gebe ich dir recht, Handy muss echt nicht sein und die Benutzung einer Freisprechanlage ist auch kein Hexenwerk. Ich denke nur, das die Strafen ausreichend wären, nur wird eben nicht kontrolliert und geahndet. Wenn nicht grade zufällig eine Streife neben einem steht, während man das Handy benutzt und dann ins Auto schaut, passiert halt nichts. Und das Risiko erwischt zu werden, ist eben recht gering.

  • Auch wenn das meiste Verdoppelungen der zu zahlenden Strafen sind, ist es immer noch sehr günstig im Gegensatz zu anderen Nachbarländern hier in der EU.

    Ich wäre allerdings auch dafür, dass man die Höhe des Strafmaßes dem zu versteuernden Jahreseinkommen anpassen würde, ähnlich wie in Finnland und weiteren Ländern.

    Dann würde es jeden mehr oder weniger gleich treffen im Geldbeutel und einen höheren Effekt erzielen, meine Meinung.


    Zu dem Poser-Thema fällt mir allerdings nicht mehr viel ein.

    Ab wann "zählt" man denn selbst, sogar als MX5-Fahrer dazu?

    Bisschen tiefer als Offroad ab Werk, Spoiler, Frontlippe oder sonstiges? Das sind nämlich die ersten, augenscheinlichen Gründe für die Poser-Beamten, einen erst mal pauschal raus zu ziehen und zu kontrollieren!

    Als grauhaariger Silberrücken im mittlerweile gesetzten Alter von um die 50, würde ich ziemlich dumm aus der Wäsche schauen und nicht wissen, ob ich darüber dann weinen oder lachen sollte.

    Wie ich nämlich normalerweise meinen MX-5 bewege, wissen die Beamten vor Ort schließlich und leider nicht.


    In Hamburg hat es nun auch schon einige unserer Oldtimer-Freunde erwischt und deren amerikanischen Fahrzeuge wurde wegen Lautstärke teilweise vor Ort stillgelegt.

    Da saßen ebenfalls alles Silberrücken am Steuer und hatten/haben mit Rasen und Posen recht wenig bis überhaupt nichts zu tun.

    Im Nachgang haben zwar alle nach Einschalten von Anwalt, Gutachten und Co. "gewonnen" aber das kann es doch auch nicht wirklich sein.

    In der Oldtimerszene gehen seither die Tipps rum, dass wenn man keinen Buchstaben hinter den Lautstärke-angaben im Fahrzeugschein stehen hat, sich diesen (glaube N) umgehend nachtragen lassen sollte, um etwaigen Missverständnissen bei etwaigen Kontrollen aus dem Wege zu gehen.


    Bei mir stehen in einem Fahrzeug 89 und im Anderen 94 ohne jegliche Bezeichnung/Buchstaben drin.

    Aber da diese aus der Mitte der Sechziger sind, wurden die auch nicht aus wie heute mit 0,5m Abstand, sondern aus ca. 7m Entfernung beim Vorbeifahren gemessen. Und eine Begrenzung der Lautstärken, gab es damals auch nicht wirklich.

    Laut einer zugehörigen Umrechnung, die in diversen Foren kursiert, dürfen bei allen alten Fahrzeugen, die Angaben im Schein plus 21db nebst 5db Toleranz hinzu addiert werden.

    Das wären dann 115 bzw. 120db für meine Fahrzeuge, die ich wohl eher nicht erreichen werde.

    Ob das den Beamten soweit klar ist und die alle darüber informiert sind, wage ich allerdings arg zu bezweifeln.

    Fahrten nach Hamburg zu irgendwelchen Treffen oder ähnlichem, vermeide ich dadurch doch lieber ebenfalls vorerst.

    Möchte schließlich nicht mit den wirklichen Posern über einen Kamm geschoren oder auch nur annähernd mit verglichen werden wollen.

    Aus dem Alter bin ich nun doch schon seeeeeeehr lange raus ;)

    Fahrzeug: ND 2.0 Sportsline iEloop mit Sportpaket, SPS-Street Gewindefahrwerk, FOX-GEN4-Sportauspuff (Vorschalldämpfer und Endschalldämpfer) mit GEN4-Heckdiffusor, Motec Ultra Light Alufelgen in Mattschwarz, Stubby, schwarze Seitenblinker, aufgepolstertes Leder-/Alcantara Lenkrad und das alles von Zymexx

  • Handy am Steuer sind 100€, und ein Punkt.

    ... mit Gefährdung 150€, 2 Punkte + 1 Monat

    ... mit Sachbeschädigung 200€, 2 Punkte + 1 Monat.


    Ich denke, die Strafen wären an sich abschreckend genug, wenn in einem Umfang kontrolliert würde, der es nicht nahezu ausschließt, dass man auch wirklich erwischt wird. Keine Ahnung, wie viele Grünphasen verdödelt werden, weil jemand noch schnell was posten "muss". Im Prinzip gebe ich dir recht, Handy muss echt nicht sein und die Benutzung einer Freisprechanlage ist auch kein Hexenwerk. Ich denke nur, das die Strafen ausreichend wären, nur wird eben nicht kontrolliert und geahndet. Wenn nicht grade zufällig eine Streife neben einem steht, während man das Handy benutzt und dann ins Auto schaut, passiert halt nichts. Und das Risiko erwischt zu werden, ist eben recht gering.


    Wobei eine verpasste Grünphase ärgerlich aber in der Regel nicht tödlich ist

    Wenn ich an das, auf dem Handy tippende Arschloch denke, welches mir auf meiner Spur entgegen kam.

    Du hast aber recht, solange die Chance verknackt zu werden gering ist, wird es wohl kein Ende nehmen.

  • Zumindest sind die zusätzlichen Fahrverbote weg.

    Welche Fahrverbote meinst Du?


    Die Fahrverbotsgrenzen bei Geschwindigkeitsüberschreitung bleiben unverändert. Neue Fahrverbote gibt es bei Gefährdung von Fußgängern beim Abbiegen, beim "Nichtbilden " einer Rettungsgasse und beim Befahren einer Rettungsgasse, Quelle ADAC (08.10.2021).

  • ich ahne, dass man bald eigentlich nur noch mit Rechtsschutz am Verkehr teilnehmen kann.

    Ich hatte auch schon früher das Problem, das ich 8 bis 10 Mal an der Polizeikontrolle vorbei musste um im Wohngebiet bei meiner Wohnung einen Parkplatz zu finden.

    Die Ordnungshüter stehen bei unseren Volksfesten (Plärrer, Christkindlesmarkt, Eishockeyspiele) sehr gerne in der Hauptstraße. Und weil dann meist gleichzeitig der zentrale P+R Parkplatz (dort ist der Plärrer) gesperrt ist, muss ich ewige Runde drehen zum Einparken.

    Gleichzeitig parken auch Fremde in den Straßen, weil wir hier kein Anwohnerparker bekommen können.

    So drei Mal pro Woche in solchen Zeiten in der Kontrolle zu landen ist quasi normal. Jetzt kann ich noch befürchten, das sie mir sinnloses rumfahren vorwerfen. Genial ;(

    seit März 2016 Roadster ND SportsLine G160 in Saphirblau. Spurplatten, Heckspoiler, Spyder Grill, LED-Stripe am Heck, sequentielle Blinker, Glaswindschott, TFL auch bei Ablendlicht aktiv, ATH-Heckansatz

  • In Hamburg hat es nun auch schon einige unserer Oldtimer-Freunde erwischt....

    Du beziehst dich hier denke ich auf einen Artikel aus der letzten American Classics, den ich auch recht erschreckend fand.

    Gerade in diesem Kontext wird einem als Oldie-Fahrer mulmig, wenn man diese sehr vage gehaltene neue Position "unnötiger Lärm, etc." im Katalog liest. Das lädt nicht ausgelastete oder unter Erfolgsdruck stehende Beamte, die i.d.R. dann auch nicht die umfassende Fachkenntnis haben, die sie eigentlich haben müssten, doch in manchen Fällen geradezu so solchen von dir beschriebenen, absolut lächerlichen Aktionen ein, die dem Besitzer nur unnötigen Ärger und Kosten verursachen.

    Abseits von jeglicher Einhaltung gültiger Verkehrsregeln, etc., wogegen ich kein Wort aussprechen möchte, finde ich diesen - meines Eindrucks nach - mehrheitlich von grün angefärbter Stadtbevölkerung getragenen Sinneswandel gegen die motorisierte Individualmobilität, der in den kommenden Jahren vermutlich nur noch an Fahrt aufnimmt, einfach nur weitgehend irrational, schade und etwas gruselig.

    cheers, Tim
    MX-5 RF 2.0 160 ND EL - (fast) einzigartig!
    ZStyle#2Classic, Mesh Grill "S", Zymexx Fox mittig Gen#2, SPS Street, H&R Distanzscheiben 36/40 mm, IL Domstreben vo/hi